• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst vor einer Trombose

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst vor einer Trombose

    Hallo,
    Vor genau zwei Wochen knickte ich auf der Treppe mit dem rechten Fuß um und riss mir dabei vermutlich das Außenband am Sprunggelenk. in der Notfallambulanz wurde festgestellt, das nichts gebrochen ist ich bekam Krücken und eine schiene sowie 10 Spritzen zum Vorbeugen einer Thrombose. Diese nahm ich auch ein und entlastete den Fuß. eine Woche später ging ich zu meiner Hausärztin, diese meine ich würde die Spritzen nicht weiter benötigen, sollte den Fuß nicht bewegen und möglichst entlasten und das die Heilung Zeit bräuchte. Zwei Tage später für ich zu einem Familientreffen und sahs 2 stunden ziemlich eingeklemmt in einem vollen Auto und danach lange am Kaffeetisch. Am nächsten Morgen stellte ich einen starken ziehenden Schmerz in der Wade beim Aufstehen fest der durch Bewegung und (jetzt mögliche Belastung des Fußes) besser wird mit der Zeit. Dennoch war ich sehr besorgt wegen einer möglichen Trombose. Das Bein ist von außen nicht warm oder geschwollen, ich habe lediglich einen Druckschmerz in der Wade und eben beim Aufstehen und belasten. Am Montag war ich wieder bei meiner Hausärztin, da die Schmerzen anhielten. Vorsorglich hatte ich wieder begonnen mit den restlichen Spritzen zu spritzen. Diese schaute sich die Beine im Vergleich an und meinte sie halte eine Trombose für sehr unwahrscheinlich und würde die Schmerzen auf Haltungsfehler zurückführen durch die Entlastung. Seitdem belaste ich das Bein mehr und versuche natürlicher zu Laufen. der Schmerz wird dadurch auch besser. Allerdings wache ich nach klangen Schlafphasen auf und habe dann starke schmerzen beim Aufstehen. Die Schiene für den Bänderriss trage ich Tag und Nacht. Ich bin mir sehr unschlüssig ob ich noch einen weiteren Arzt aufsuchen sollte wenn ich bereits bei meiner Hausärztin war, doch die Symptome beunruhigen mich sehr! Der Zeitrum in welchem ich nicht gespritzt hatte umfasste 4 Tage


  • Re: Angst vor einer Trombose

    zu mir ich bin weiblich, 23, vllt leicht übergewichtig und nehme seit vielen Jahren die Pille

    Kommentar


    • Re: Angst vor einer Trombose

      Ich kann hier im Internet keine Thrombose ausschließen- das kann nur Ihr Arzt vor Ort

      Kommentar