• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Alternativen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Alternativen?

    Hallo,

    Also, mein Hausarzt hat mir Venenstruempfe verschrieben da ich Probleme mit geschwollenen Unterschenkel habe. Leider kann ich diese nicht tragen. Ich koennte zwar auf die Gruende eingehen, aber um diesen Bericht kurz zu halten: es geht einfach nicht, auch eine andere Marke oder anderes Material waehre keine Loesung. Leider geht mein Hausarzt nicht weiter auf die Gruende ein und ich bin etwas verzweifelt. Was koennte man alternativ tun? Ich treibe mehrmals woechentlich Sport und lege meine Beine soweit moeglich hoch. Aber scheinbar ist das nicht genug.


  • Re: Alternativen?


    VORAB:
    "Probleme" mit Strümpfen sind eigentlich immer lösbar.

    Alternativen: Bis zu einem gewissen Grad sind Venentabletten hilfreich, dazu gehören z.B. Rosskastanie, Mäusedorn, rotes Weinlaub und Flavonoide wie in Venoruton intens. Letzteres wirkt am schnellsten und wird deswegen von mir bevorzugt empfohlen, weil man es nach Bedarf nehmen kann, z.B. nur an heißen Tagen.
    Probieren geht über studieren. Viele Menschne sprechen gut auf Venentabletten an, aber nicht alle. Wenn Sie darauf ansprechen, können Sie die Wirkung ähnlich einem Strumpf der Klasse I erwarten, nicht aber Klasse II, also das was Sie verschrieben bekommen haben.

    Dr. Schaaf

    Kommentar


    • Re: Alternativen?


      Danke fuer Ihre Antwort. Ich werde meinen Hausarzt nochmals auf Venentabletten ansprechen, denn manchmal sind diese Probleme wirklich nicht zu loesen. Ich kann keine enganliegende Kleidung tragen, keine Brille (zum Glueck gibt es Lasikbehandlungen), keine Armbanduhr, keine Materialien mit bestimmten Geruechen oder Materialien, vor allem kein Gummie und Latex denn ich bin Asbergerautistin. Ich kann ohne Probleme Auto fahren aber wenn die Tuer- und Fensterabdichtungen feucht werden und staerker beginnen zu riechen kann ich zu einer Gefahr fuer mich und andere werden. Ich komme im Leben relativ gut zurecht und habe mich bei der Bewerbung nach meinem Studium, was nicht in Deutschland war weil man hier auf Menschen wie mich nicht vorbereitet ist gegenueber vielen Bewerbern durchsetzen koennen aber diesen Beruf kann ich nur ausueben wenn ich mein Leben so einrichten kann wie ich es noetig habe, Venenstruempfe gehoeren leider nicht dazu. Ich kann doch nicht zu Hause sitzen bleiben und vom Sozialamt leben nur weil ich Venenprobleme habe.

      Kommentar


      • Re: Alternativen?


        Die Venentabletten kann der Hausarzt nicht verschreiben. Sie können sie in der Apotheke frei kaufen.

        Dr. Schaaf

        Kommentar



        • Re: Alternativen?


          Sehr geehrte Frau Dr.Schaaf,
          ich habe eine Minithrombose.
          Ich habe den Verdacht, dass sie aufgetreten ist, da ich im Fitnessstudio schwere Gewichte mit den Beinen gestemmt habe, auch ohne meine Stützstrümpfe. Danach wurde die rechte Wade ganz dick.Ich habe mir Bromelain geholt- Ananas-Enzyme-danach hörten die Schmerzen etwas auf. Diese nehme ich jetzt täglich, zusätzlich bekomme ich Schmerzmittel.Was kann ich noch tun?

          Ist Fitnesstraining so gefährlich bei Venenleiden?
          Viele grüße

          Kommentar


          • Re: Alternativen?


            Wie kommen Sie zu der Diagnose Minithrombose?
            Und was verstehen Sie darunter bzw. derjenige, der diese Diagnose gestellt hat?

            Ich gehe jetzt mal davon aus, dass es sich um eine umschriebene Thrombose im Unterschenkel handelt. Diese sollte mit Strumpf und viel Gehen behandelt werden, ABER NUR wenn sich bei der Ultraschallkontrolle nach 3-5 Tagen zeigt, dass die Thrombose nicht größer geworden ist, sonst brauchen Sie Heparin oder Marcumar.

            Bromelain ist nicht wirksam. Jedenfalls konnte die Wirksamkeit in Studien nicht nachgewiesen werden. Es schadet sicher nicht, es ist im Prinzip gut, aber man muss es sehr hoch dosieren und selbst dann KANN es helfen, MUSS aber nicht.

            Also bitte Diagnose erklären, Strumpf tragen und viel gehen.

            Bis dann

            Dr. Schaaf

            Kommentar


            • Re: Alternativen?


              Hallo Frau Dr. Schaaf,

              meine Hausärztin hat heute gesagt, es ist eine Thrombofilitis, eine oberflächliche Verletzung, und noch keine Thrombose. Die Schwellung ist deutlich zurückgegangen und die Rötung ist weg.
              Allerdings fühlt man noch einen Venenstrang.
              Sie meinte, in dem Stadium braucht man noch keinen Ultraschall, da es zurückgegangen ist.
              Allerdings will sie es weiter beobachten.
              Was meinen Sie dazu?

              Vielen Dank und viele Grüße

              Siso

              Kommentar



              • Re: Alternativen?


                Passt schon. Es handelt sich offenbar um eine Venenentzündung. Wenn Sie frisch ist, macht ein Ultraschall Sinn, weil die Entzündung oft viel weiter geht als man sehen bzw. ertasten kann. Wenn die Entzündung dank guter Behandlug rückläufig ist, muss man nicht unbedingt untersuchen.

                Strümpfe tragen und viel laufen gilt weiterhin. Ergänzend sinnvoll ist meiner Erfahrung nach Aspirin 500 für 5 Tage, wenn Sie es vom Magen her vertragen.

                Dr. Schaaf

                Kommentar