• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

bitte helfen :((

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • bitte helfen :((

    Ich leide unter Panikattaken... jeden Tag habe ich angst zu erbrechen und angst dadurch rsticken zu muessen.. jeden Tag habe ich übelkeit, schwindel.... habe angst in ohnmacht zu fallen und an dem erbrochenem zu ersticken. Von meinem HA wurde ich durch gechekt alles ok..... ich war auch bei 2 Psychologe.... mit dem einen kam ich nicht klar und zu dem anderen kam ich nicht mehr da ich nicht mehr vor die tuer gehe denn mir koennte es ja draußen vor allen leuten passieren.... ich wollte mich einweisen lassen doch der psychologe meinte das er es ned macht denn es wuerde nichts nuetzen aber zur tagesklinik kann ich auch nicht... auch mit bekleidperson schaffe ich es nicht raus zu gehen... bitte was kann ich tun?? Wie kann ich mir selber helfen... bitte um antwort.. bitte ich kann ned mehr


  • Re: bitte helfen :((


    Sry wegen den fehlern... bin zu nervös und schreibe zu schnell da ich schnell eine antwort brauche... ich bin fertig mit meinen nerven ... bitte bitte helft mir !!!! ....

    Kommentar


    • Re: bitte helfen :((


      [quote dajaryje]Sry wegen den fehlern... bin zu nervös und schreibe zu schnell da ich schnell eine antwort brauche... ich bin fertig mit meinen nerven ... bitte bitte helft mir !!!! ....[/quote]

      Hallo

      beruhigt dich es ist alles gut das was dir Angst macht sind nur deine Gedanken! das dir übel ist liegt daran das du dich reinsteigerst in dein denken und somit psychosomatische Symptome hast.

      du hast doch sicherlich schon mal gebrochen? schau, du lebst noch du erstickt nicht. und wirst es sicher nicht.

      du solltest dringend zu einem Psychiater gehen und dir dort Hilfe.suchen Du scheinst sehr verzweifelt. Versuch positiv zu denken und Versuch dich nicht sooo verrückt zu machen lenke dich von diesem Gedanken irgendwie ab ich weiss leicht gesagt ...

      ich habe auch zwangsgedanken ich weiss wie scheisse die Angst u die Gefühle sind. die machen einen kirre u hilflos.
      versuche den Gedanken irgendwie nicht zu beachten.

      lg lanoya.

      Kommentar


      • Re: bitte helfen :((


        [quote dajaryje]ich wollte mich einweisen lassen doch der psychologe meinte das er es ned macht denn es wuerde nichts nuetzen aber zur tagesklinik kann ich auch nicht... auch mit bekleidperson schaffe ich es nicht raus zu gehen... bitte was kann ich tun?? Wie kann ich mir selber helfen[/quote]

        Also wenn es so schlimm ist wie es sich gerade darstellt gehe ich davon aus das Selbsthilfe zu schwierig und zu langwierig ist, etwas das Zeit braucht und du scheinst die nicht zu haben. Deinem Psychologen würde ich widersprechen, wenn du nicht einmal mehr zu ihm gehen kannst dann wäre eine Einweisung doch nicht so verkehrt um die akute Phase erst einmal zu überwinden, ganz besonders wenn du auch noch damit vollkommen einverstanden bist wäre ein Klinikaufenthalt meiner Meinung nach sinnvoll.

        Wenn du immer noch für eine Einweisung bist dann brauchst du dazu nicht unbedingt eine Einweisung von deinem Psychologen, du kannst dich an eine psychiatrische Ambulanz wenden, die städtischen/Uni Kliniken haben meist eine und die würden dann entscheiden ob und wann sie dich aufnehmen oder ob es noch andere Möglichkeiten gibt.
        Im Notfall kannst du auch zur Notaufnahme der zuständigen Klinik gehen und um Aufnahme bitten, wenn du selber dazu nicht in der Lage bist eine Klinik aufzusuchen dann könntest du dir ein Taxi rufen, sogar die Polizei würde dich hinfahren oder der Notarztwagen.

        Also wenn du tatsächlich nicht mehr die Wohnung verlassen kannst weil es dir so schlecht geht und du das Gefühl hast das du dringendst Hilfe brauchst wende dich telefonisch getrost an eine Psychiatrische Ambulanz, bzw. den psychiatrischen Dienst und im Akutfall musst du auch keine scheu haben den Notruf 112 zu wählen.

        Kommentar



        • Re: bitte helfen :((


          Ich sehe dahinter eine Art Symbolik.
          Ich fühle mich nicht gut. Aber wenn ich sage, warum es mir nicht gut geht, ( also erbreche)- dann fürchte ich, dass man mich dafür komplett verstoßt...( also ersticke dran)..

          Dara

          Es wäre ganz wichtig, dass du alles genau aufzählst, was dich am Leben nicht reizt, was dich stört, was dir so gar nicht behagt. Es wäre vielleicht gut, wenn du die Zusammenhänge ergründest- warum es dich würgt. Was dich eigentlich zum würgen bringt- was du hasst, was du nicht magst etc.
          Erkundige dich, ob du wen findest, der dich dabei unterstützt. Meist kann das eigentlich nur ein ausgebildeter Therapeut mit dir machen.

          Meist ist es ja so, wenn man seinen Platz gefunden hat, da wo es einem wirklich behagt, ob bei der Arbeit, oder privat, dann sind solche Symptome oft Vergangenheit.
          Es ist aber nicht leicht, sich zu behaupten und diese Plätze zu "erspüren". Dann kriegt man die Panik und weiß nicht mehr wie und wo man sich "hinsetzen" kann endlich. Ein guter Gesprächspartner könnte das mit dir zusammen rausfinden.
          Lass dir helfen.

          Kommentar


          • Re: bitte helfen :((


            Hey .... ich danke euch allen fuer ne antwort. ((


            Ich kann echt garnichts mehr....

            Ich habe 2 wunderbare kinder die auch leider darunter leiden muessen das ich das haus nicht verlassenkann...
            er vater meiner kinder geht taeglich raus mit ihnen.. doch ich will es auch

            Ich habe euren rat angenommen und eine unterstuezung des jugenamtes genommen. Sie helfen mir jetzt
            o schnell wie moeglich einen therapie platz zu bekommen. Sehr sehr nett !!! Sie faehrt mich auch da hin )) das erleichtert schon einiges muss ich sagen.

            Ich danke euch vielmals !!!!!!!!!!!!!!

            Kommentar


            • Re: bitte helfen :((


              [quote dajaryje]Hey .... ich danke euch allen fuer ne antwort. ((


              Ich kann echt garnichts mehr....

              Ich habe 2 wunderbare kinder die auch leider darunter leiden muessen das ich das haus nicht verlassenkann...
              er vater meiner kinder geht taeglich raus mit ihnen.. doch ich will es auch

              Ich habe euren rat angenommen und eine unterstuezung des jugenamtes genommen. Sie helfen mir jetzt
              o schnell wie moeglich einen therapie platz zu bekommen. Sehr sehr nett !!! Sie faehrt mich auch da hin )) das erleichtert schon einiges muss ich sagen.

              Ich danke euch vielmals !!!!!!!!!!!!!![/quote]

              hast du gut gemacht!!!! ich weiss wie schlimm so was ist mir geht es fast ähnlich. ich war auch am 17.1. beim Psychiater nehme nun Medikamente ein.

              Kommentar



              • Re: bitte helfen :((


                "..und eine unterstuezung des jugenamtes genommen."

                Endlich beschreibt jemand mal die positive Seite des Jugendamtes.
                Die Mitarbeiter sind nämlich viel lieber zum Helfen da, als die Kinder weg zu nehmen.

                Kommentar


                • Re: bitte helfen :((


                  [quote dr.riecke]"..und eine unterstuezung des jugenamtes genommen."

                  Endlich beschreibt jemand mal die positive Seite des Jugendamtes.
                  Die Mitarbeiter sind nämlich viel lieber zum Helfen da, als die Kinder weg zu nehmen.[/quote]

                  ja mein Psychiater sagte auch das es absoluter Unsinn sei u das Jugendamt dazu bestrebt ist das die Kinder bei der Mutter bleiben.
                  und das Gespräche beim Psychiater bleiben.
                  da ich ja auch so eine Angst vor dem Jugendamt hab.

                  Kommentar