• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst vor Multiple Sklerose

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst vor Multiple Sklerose

    Liebe Forengemeinde,

    mir fällt auf, dass ich in letzter Zeit ordentliche Wortdreher habe. Allgemein bin ich z.B sehr gut in der Rechtschreibung und Grammatik. Allerdings häufen sich Fehler, die mir jedenfalls auffallen. Es beeinträchtigt mich nicht, aber es nervt, da es mir früher zumindest nie derart aufgefallen ist. Zwar gab es Fehler, aber nicht in Sachen, die jetzt da sind. Manchmal einfache Wörter. Nicht oft, aber kommt einfach vor, in letzter Zeit.
    Zusätzlich gibt es diese Wortdreher. Gestern war ich einkaufen und eine ältere Dame vergaß nach dem Bezahlen einen Joghurtbecher. Ich brachte ihn ihr hinterher und sie bedankte sich mit "Dankeschön" und ich darauf: "Gerneschön". Eigentlich lustig, ich musste auch lachen, da ich "Gerne" und "Bitteschön" gleichzeitig sagen wollte. Aber das passiert in letzter Zeit auch häufiger.

    Habe gelesen, dass man als Symptom von MS auch solche Sprechfehler hat. Einer meinte, bei ihm fing es mit harmlosen Fehlern an, als er die Diagnose MS bekam. Das macht mir Angst, muss ich gestehen.
    Allerdings habe ich mich die letzten Jahre nicht wirklich geistig fit gehalten. Es gab fünf Jahre Depressionen und Sozialphobie, wo ich mich komplett zurückzog. Erst danach besuchte ich die Abendschule für ein Jahr und es gibt Allgemein so ein Gefühl, als wäre ich geistig nicht richtig anwesend, als würde ich durch eine Glasscheibe gucken oder in einem Film sitzen. Ich habe nicht wirklich Stress in dem Sinne, ein wenig Druck, ja, aber das hat jeder Mensch.
    Ich möchte auch zur Ärztin gehen und mir eine Überweisung für ein MRT machen lassen, um Klarheit zu haben, damit ich mich wieder beruhige, aber die Sorge, dass tatsächlich ein Entzündungsherd vorhanden sein könnte, beunruhigt.
    Mein Freund macht auch Wortdreher, aber Deutsch ist seine zweite Fremdsprache, also nicht seine Muttersprache, da ist das ja absolut normal. Wobei auch (deutsche) Freunde von mir Wortdreher haben, dennoch fürchte ich mich schlicht davor.

    Es gab mal ein paar Tage, wenn ich mit den Fingerspitzen der linken Hand über den Luffaschwamm fuhr, kribbelte es so als wären die Nerven da einfach für die 2-3 Tage empfindlich. Ist seitdem auch nicht mehr passiert. Dann gab es Wochen, wo ich so unsicher beim Treppensteigen (hinab) war, dass ich schiss hatte, eine Stufe zu übersehen. Mittlerweile ist es wieder weg, vielleicht weil ich da nicht so oft raus ging, aus Angst. (Sozialphobie eben)

    Vielleicht kann mir jemand etwas die Angst nehmen.

    Danke vorab!
    Viele Grüße.