• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

nochmal Typ C Gastritis und Medikament

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • nochmal Typ C Gastritis und Medikament

    Sehr geehrte Frau Dr. Bernholdt,

    seit August 2010 habe ich (weiblich, 30 Jahre alt) Sodbrennen. In der Magenspiegelung Ende März diesen Jahres kam heraus, dass ich eine Refluxösophagitis und eine Gastritis Typ C habe. Sämtliche Medikamente (Iberogast, Talcid, Omeprazol, Pantoprazol) halfen nicht.

    Aufgrund einer chron. membranösen Glomerulonephritis nehme ich Captopril und das seit 13 Jahren. Schon 2009 hatte ich massive Beschwerden: Hautrötung im Gesicht,Schwindel, Benommenheit, Gangstörungen, erhöhte ANA-Titer (bis 1:1280) ohne Nachweis einer rheumat. Erkrankung. Sämtliche ENA, dsDNA alles negativ.

    Meine Hausärztin dachte dann, dass es Nebenwirkungen vom Captopril sein könnten und setzte die Tabletten für 14 Tage aus. Die Magengeschichte besserte sich nicht deutlich und der Blutdruck war zu hoch (bis 151/106) Ich sollte die Blutdrucktabletten wieder nehmen. Aber sobald ich eine Tablette genommen hatte, hatte ich das Gefühl, dass es wieder schlechter wird mit dem Magen und habe einfach noch ne Woche rangehangen ohne Tablette. Zusätzlich hatte ich 1x täglich 40 mg Nexium bekommen. Es ging mir jetzt auch richtig gut und ich hatte den Eindruck, dass die Magengeschichte verheilt ist.

    Gestern habe ich aufgrund des hohen Blutdrucks, dann die Captopril (Firma Abz) wieder genommen und es ging mir den ganzen Tag wieder - trotz Nexium - schlecht auf dem Bauch. Heute früh war meine Unterlippe dann geschwollen, als ob ich mir meine Lippe hätte aufspritzen lassen. So eine Schwellung hatte ich bereits vor ein paar Wochen, aber zwischen Oberlippe und Nase, da hatte ich noch Captopril von Hexal. Der Arzt hat sich jetzt darauf "eingeschossen", dass es was mit Abz und Hexal zu tun hat, obwohl ich gesagt habe, dass ich bei der anderen Schwellung aber Hexal hatte. Jetzt wird das Medikament nicht umgestellt, weil nach der Einnahme von 13 Jahren Captopril keiner an Nebenwirkungen des Captoprils allein glaubt.

    Was soll ich tun, weder Hausärztin noch Facharzt wollen die Medikation ändern und mein Blutdruck ist 144/100/82. Was für die Nierensache auf Dauer vielleicht auch nicht gut ist? Es können doch nur noch Nebenwirkungen sein, was meinen Sie? Ich habe ja sonst nie Allergien auf Lebensmittel oder so gehabt. Ich habe das auch mit der Gastritis Typ C angesprochen, aber der Arzt meint es wäre eine Extrasache und hätte damit nichts zu tun.

    Ich bin ratlos....

  • Re: nochmal Typ C Gastritis und Medikament


    Eine Typ C Gastritis ist eine histologissche, also feingewebliche Diagnose, Sie haben Nexium - Säureblocker- eingenommen, mehr Konsequenzen ergeben sich nicht, auch Ihre Beschwerden sind nicht damit erklärt. Diese Gastritis vor Monaten ist nicht relevant.
    Ich empfehle eine Vorstellung beim Rheumatologen oder Nephrologen, denn die Nierenererkrankung, der erhöhte Antikörpertiter und der Bluthochdruck gehören sicher zu einem Krankheitskomplex, hier muss unbedingt eine weitere Abklärung erfolgen.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar