• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wahn?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wahn?

    Vielleicht kann mir jemand sagen, in welche Richtung folgende Symptome gehen. Um Antwort wird gebeten.

    - sich beobachtet fühlen von anderen Menschen (alle haben etwas gegen einen, wissen wie es einem geht und welches Leben man führt: einsam, ängstlich und können deshalb einfacher einen angreifen)
    - wenn man mit jemanden beim spazieren redet, dass Spaziergänger es von weiteren Metern mitbekommen/mithören
    - man fühlt sich durchschaut von anderen
    - man weiß, dass jede Gestik und Mimik, die man macht, gedeutet werden (sodass man starren muss (blinzeln wird ja als ängstlich oder weiblich assoziert) und nicht schlucken darf, sonst sieht es jeder im Raum und manmacht sich zum Gespött)
    - sobald man Wohnung verlässt grundsätzlich auch unterbewusst das Gefühl hat, jederzeit könnte eine Art Attacke stattfinden
    - andere Menschen wollen einen intentional schädigen, bloßstellen und sind egositisch und falsch
    - völlige soziale Isolation deshalb seit 12. Lebensjahr


  • Re: Wahn?

    Hört sich nach Paranoia an, was da wirklich infrage kommt kann dir nur ein Psychiater/Psychotherapeut beantworten.
    Dazu braucht es eine gründliche Anamnese, Fragen und Nachfragen, ausfüllen von Fragebogen, was man nur mit einem realen Besuch beim Fachmenschen machen kann.

    Kommentar


    • Re: Wahn?

      Jetzt traue ich den Ärzten gar nicht zu, eine richtige Diagnose zu stellen. Ich fühle mich extrem missverstanden. Mal sehen, was da rauskommt.

      Kommentar


      • Re: Wahn?

        Eigentlich sind das die einzigen denen man das zutrauen kann, denn die haben ihr Fach Jahrelang studiert und auch praktische Erfahrungswerte.

        Kommentar



        • Re: Wahn?

          "Mal sehen, was da rauskommt."

          Wobei? Meinen Sie eine fachärztliche Untersuchung durch einen Psychiater?

          Dann versuchen Sie, Ihr Misstrauen und die Skepsis mal zu Hause zu lassen.
          Eine freie, offene Beziehung zum Arzt ist nämlich viel Erfolg versprechender als eine misstrauische Zurückhaltung.

          Kommentar