• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kniegelenkschmerzen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kniegelenkschmerzen

    Hallo Herr Dr. Knarr,

    Habe jetzt seit ein paar Wochen immer wieder ein Brennen und Kribbeln in beiden Kniegelenken.
    Es fängt in den Gelenkkapseln an (also ob etwas reinlaufen würde und sich im Gelenk ablagert).
    erstreckt es sich vom medialen Gelenkspalt bis zur Oberkante der Kniescheibe (die Schmerzen treten nach normaler Ge- oder Stehbelastung) an Sport, Joggen o.ä. ist überhaupt nicht mehr zu denken).auch im Bereich der Knochen . Mir wurde vor 6 Monaten ein Teil des Innenmeniskus rechts entfernt und ein Teil der entzündeten Gelenkinnenhaut (wurde nicht untersucht!).
    Danach konnte ich erst recht ordentlich laufen, doch es wurde immer schlechter.

    Vor allem nach Hometrainer fahren und z.B. Sex wird es noch schlechter. und hält mehrere Tage an - mittlerweile tritt das ganze schon fast dauernd auf - tw. ist ein Erguss vorhanden (ein Art meinte evt. Gicht oder Bakterien- Blutwerte sind allerdings o.k.)
    Sobald ich stehe, wird das Knie mittlerweile hart, als ob die Gelenke einrasten würden.Kann auch schon fast nicht mehr laufen und tw. die knie nicht mehr belasten (ab mittags trage ich bereits ne Stabilisierung an dem rechten knie). Meistens ist es morgens noch einigermassen in Ordnung, wird aber im Laufe des Tages schlechter... das Knie scheint leichter zu werden, als ob immer eine Entzündung vorliegt, die Bänder, Knorpel, .. angreift!

    Mittlerweile wurde bereits ein Knorpelschaden (ducrh Bilder und Funktionstest)festgestellt, der meiner Meinung nach durch reine Mechanik nicht zu erklären ist.

    Zur Anmerkung: hatte 4 Monate vor Beginn des ganzen Knieproblems ne Infektion (Darm, Mund - mir erhöhter BSG: - konnte aber nicht genau festgestellt werden.

    Meine aktuellen Daten: BSG normal; CRP negativ, Rheuma negativ, Borreliose negativ, beim Kernspin wurden auch noch Knochenmarkinhomogenitäten festgestellt.

    Was würden Sie mir raten (Muskelaufbau, weitere Untersuchengen, erneute ASK)? Beim Belasten habe ich rechts auch medial starke Schmerzen im Bereich des Gelenkspaltes.

    Könnten es Viren, bakterien, Autoimmunerkrankung,... sein oder ist evt. auch möglich, dass eine Erkrankung einfach durch ein Trauma ausgelöst wird? Oder sind dies eher mechanische Anzeichen für eine beginnende Arthrose.

    Vielen Dank im Voraus,
    Dennis


  • RE: Kniegelenkschmerzen


    Hallo Dennis,
    zuerst ist meiner Meinung abzuklären, was die Ursache ist . Wenn die Beschwerden in beiden Kniegelnken auftrten kann oft eine systemische Erkrankung wie Schuppenflechte, Morbus Reiter usw. vorliegen. Das sollte von einem Internisten genau abgeklärt werden.
    Wurde bei der Innenmeniskusresektion auch das
    Innenband mit behandelt? Es gibt eine Erkrankung, die nach einem Eingriff entsteht , anfangs optimalen Heilungsverlauf verspricht und nach kurzer Zeit eine erhebliche scmerzhafte Bewegungseinschränkung mit sich bringt. Es handelt sich um Morbus Stieda-Pellegrini eine Verknöcherung des Innenbandes, die röntgenologisch nachgewiesen werden kann.
    Eine wieter Erkrankung ist ein Plica patelaris. Bei dieser Erkrabnkung , die vor allem nach Überbelastung auftritt zeigt sich der Schmerz seitlich der Kniescheibe meist medial
    Viel Glück
    Günter Knarr

    Kommentar