• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

brauche ich einen Psychologen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • brauche ich einen Psychologen?

    Hallo, ich habe ein Problem...

    vor fast 1,5 Jahren trennte sich mein Verlobter (Beziehungslänge ca 5 jahre davor) plötzlich von mir, ohne mir Gründe zu nennen oder eine Aussprache zu ermöglichen. Der einzige Grund war die Aussage "meine Gefühle haben sich geändert".

    Ich habe sehr unter der Trennung gelitten und versucht, das zu verarbeiten. Er hat jede Kontaktaufnahme verweigert, ich habe allerdings nur noch 2 x versucht ihn zu kontaktieren´, das letze Mal letzte Weihnachten (2003)

    Jetzt beginne ich zu träumen, immer wenn ich aufwache merke ich, daß ich im Traum mit ihm debattiere, warum, weshalb, wieso alles so gekommen ist und wirklich im Halbschlaf darunter leide. Ich glaube, ich hole die Auseinandersetzungen und Fragen, die unbeantwortet blieben, nach.

    Was kann ich tun? Ist das noch Liebe? Verarbeitung? Psychoreif?
    Mich belastet das ständige Kreisen um die Problematik sehr - zum al er sicher schon eine andere Partnerin gefunden hat (was ich nicht weiß und was mich brennend interessier) und ein ganz anderes Leben lebt.

    Gibt es Ideen wie ich zu einem ganz normalen Single.Dasein zurückfinde?

    Danke Dr. Rieke!


  • RE: brauche ich einen Psychologen?


    Hallo!!!
    Du brauch keinen Psychologen! Du bist gerade auf den besten Weg diese Sache zu verarbeiten! Es ist bestimmt nicht einfach immer wieder davon zu träumen, aber es ist besser als Verdrängung, dann hat man sein ganzes Leben was davon!!!
    Irgendwann werden diese Träume aufhären und Dir wird es entschieden besser gehen!
    Ich wünsche Dir viel Glück auf diesem schweren Weg!!!
    Alles Gute!!!

    Kommentar


    • RE: brauche ich einen Psychologen?


      ich habe einmal einen traum von meinem ex freund gehabt und hatte meiner psychologin davon erzählt.
      sie sagte das ich in diesem traum mit ihm abgeschlossen habe.ich dachte kurz darüber nach - und sie hatte recht.
      seit dem ist es vorbei.
      also ,vieleicht ist es bei dir ja ähnlich.ich wünsche es dir denn ich weiß wie schwer so etwas ist.
      gruß targa

      Kommentar


      • RE: brauche ich einen Psychologen?


        Ich denke auch, wie die Vorposter, dass Du mitten in der Verarbeitung steckst. Ob Du ihn noch liebst kann man so sicher nicht beurteilen. Ich vermute das die Träume auftauchen, weil das "Warum" offen geblieben ist und weil Du Dir vielleicht sagst: "Mensch, wenn ich wüsste warum, könnte ich es doch vielleicht auch ändern."
        Weißt Du, wenn etwas im Leben passiert, was man einfach so hinnehmen muss, weil man dieses "Warum" nicht herausbekommt, dann zerrt das schon mal länger an den Nerven. Man sucht Gründe und fragt sich immer wieder, ob man selbst Schuld daran hat und natürlich auch die innerliche Frage, warum der Partner mit mir nicht darüber sprechen wollte. Das ist so und das ist ein normaler Vorgang.

        Loslassen kann man eigentlich nur, wenn einem das "Warum" egal ist/wird. Man muss die Situation dann einfach so akzeptieren wie sie ist und daraus das Beste versuchen zu machen. Ändern kann man die ganze Sache ja nun sowieso nicht mehr. Und denke nicht darüber nach, ob er nun eine Neue hat oder nicht. Das bringt nichts. Er hat sein Leben und Du hast Deines. Er kümmert sich nicht um Dich, dann kümmere Dich auch nicht um ihn. Und das er sich nicht um Dich kümmert und Dir reinen Wein eingeschenkt hat, zeigt auch wie egal ihm das alles ist. Wenn man aber jemanden liebt, dann ist das nicht egal! Ergo, Du siehst, das seine Gefühle wahrscheinlich nicht mehr die sind, die Du Dir noch wünscht. Aber das ist nun einmal so und Gefühle kann man sich nicht kaufen und nicht erzwingen. Besser ist es dann darauf zu verzichten, da alles andere auf Dauer vielleicht auch nicht glücklich macht.

        Versuche Deine Situation als eine neue Chance zu sehen und lebe Dein Leben. Denke an Dich und an Dein Leben. Du musst ihn ja nicht vergessen, aber irgendwann solltest Du pö a pö damit anfangen die Gedanken an ihn schrumpfen zu lassen. Suche nicht nach dem "Warum" - denkt Dir einfach es soll so sein und es wird seinen Grund haben, dass es so gekommen ist.
        Leichter gesagt, als getan ... aber es geht. Dauert zwar seine Zeit - "Gut Ding will Weile haben." aber lieber ein wenig Zeit und dann wird alles gut, als sich daran kaputt zu denken. Nach vorne schauen ist angesagt, nicht nach hinten ... Good luck for your Life.

        Kommentar



        • RE: brauche ich einen Psychologen?


          Der Meinung von "Katzenauge" ist kaum noch etwas hinzuzufügen.
          Eine 5- jährige Beziehung kann man nicht so einfach wegwischen. Da ist es einfach normal, dass Du sehr lange brauchst , den Verlust zu verarbeiten.
          Es ist gut herauszufinden , was das positive an dieser langen Beziehung war und das gilt es für das Leben zu übernehmen. Dann nimm Dich selber wieder wahr und genieße das Leben.
          Alles Gute für den Neubeginn.
          Sanny

          Kommentar


          • RE: brauche ich einen Psychologen?


            Genau, Katzenauge hat das alles sehr treffens beschrieben! Nur noch soviel... Mir hat es in derselben Situation geholfen meinem Blick wieder auf mich zu richten. Ich habe gezielt Dinge gemacht, die mir gut taten. Un dganz wichtig: Hebe deinen Ex nicht in den Himmel, als wäre er der einzige richtige Mann. Hab ich auch gemacht, dann bin ich aber wieder unter Menschen gegangen und uuuupss siehe da, ich hab noch einen viel besseren gefunden
            Alles Gute für Dich!

            Kommentar


            • RE: brauche ich einen Psychologen?


              danke euch allen für die guten Ratschläge....
              es ist schon so,
              ich denke immer noch: er ist der mit dem ich eigentlich leben wollte. Ich sehe auch, daß das rationell nicht stimmt, daß er sich z.B. nicht kümmert.
              Aber ich deute das um, denke es sei ein Mißverständnis gewesen, und das alles wieder gut werden könnte, d.h. zusammen. und das nach so langer zeit...
              Rational sehe ich, daß das nicht sein kann...

              Dinge die mir guttun..ich hab einfach die Lust an vielen Dingen verloren, eigentlich seit der Trennung. Mich vewöhnen? Ich frag mich dann: wozu? Es ist doch sinnlos ohne ihn.
              Ich laufe ach nicht wie ein Sauertopf herum, habe aber in den ganzen 1,5 Jahren KEINEN EINZIGEN gefunden, der mich nur ein bißchen in der Seele berührt hat. Mir sind Männer gleichgültig geworden, obwohl ich sehr gerne wieder zu zweit sein wollte.

              Ist das nicht irrational?
              Und dann denke ich (Kopf sagt: völlig irrational): wir werden doch noch eine gemeinsame Zukunft haben...

              und dann leide ich darunter das das nicht so ist

              ich war z.B. in einer Oper, in der eine Frau jemanden heiraten mußte, den sie nicht liebte...
              und ich hab auf KNOPFDRUCK losgeheult wie ein Schloßhund......

              ich bin wirklich total weinerlich geworden in Gefühlsdingen....

              und ich denke dann immer ER nimmt mich einfach in den Arm und alles wird wieder gut...

              und weil ich weiß das das nicht geht so wie ich mir das vorstelle werde ich sehr traurig.....

              Kommentar



              • RE: brauche ich einen Psychologen?


                Hallo,

                deine Geschichte kommt mir sehr bekannt vor, vor nicht ganz 2 Jahren hatt mein Ex auch mit mir ohne grosser erklärung via email schluss gemacht, die Schuld daran hatte ich mit vorliebe bei mir gesucht, und ihn vor anderen auch nocht in schutz genommen.
                Wir sind auch wieder zusammen gekommen, nur was ich nicht wuste war, das noch jemand anders im spiel war, oder vielleicht auch andere?, na ja ist heute auch egal, ich weis wie du dich fühst, die schönen erinnerungen, und das Gefühl der Geborgenheit das man mit diesem Menschen hatte, jedoch ist es wichtig das du dich löst, den wie Katzenauge schon schrieb er kümmert sich nicht um dich, und du solltest auch so handeln, selbst wenn er sich wieder bei Dir melden sollte, glaube mit aufgewärmte Kartoffeln schmecken nicht, und haben oft auch einen üblen nachgeschmack, er würde Dir nur unötig weh tuen, so wie du es Dir selbst tuest in dem du damit nicht abschliesst in der Stillen Hoffnung einer Wiederauferlebung dieser Beziehung, in fünf Jahren ist viel geschehen, man hat mit diesem Menschen viel erlebt und viel geteilt, aber da draussen giebt es auch nocht andere liebevolle tolle Mensch mit denen du glücklich werden kannst.

                Alles gute

                verunsichert schrieb:
                -------------------------------
                danke euch allen für die guten Ratschläge....
                es ist schon so,
                ich denke immer noch: er ist der mit dem ich eigentlich leben wollte. Ich sehe auch, daß das rationell nicht stimmt, daß er sich z.B. nicht kümmert.
                Aber ich deute das um, denke es sei ein Mißverständnis gewesen, und das alles wieder gut werden könnte, d.h. zusammen. und das nach so langer zeit...
                Rational sehe ich, daß das nicht sein kann...

                Dinge die mir guttun..ich hab einfach die Lust an vielen Dingen verloren, eigentlich seit der Trennung. Mich vewöhnen? Ich frag mich dann: wozu? Es ist doch sinnlos ohne ihn.
                Ich laufe ach nicht wie ein Sauertopf herum, habe aber in den ganzen 1,5 Jahren KEINEN EINZIGEN gefunden, der mich nur ein bißchen in der Seele berührt hat. Mir sind Männer gleichgültig geworden, obwohl ich sehr gerne wieder zu zweit sein wollte.

                Ist das nicht irrational?
                Und dann denke ich (Kopf sagt: völlig irrational): wir werden doch noch eine gemeinsame Zukunft haben...

                und dann leide ich dar....

                Kommentar


                • ENDE


                  Hallo verunsichert,

                  ich freue mich das ich hier so viele gute und aufmunternde
                  Dinge lese...!
                  Und kann dem kaum noch etwas hinzufügen.
                  Vieleicht sollteste du dir ne neue Bez. zulegen, das wäre warscheinlich der nechste Schritt-viel Glück und ps.:
                  den richtigen gibs mehr als einmal-wenn du willst.

                  Kommentar


                  • RE: brauche ich einen Psychologen?


                    Frag einem Mann. Er hat bestimmt dasselbe mit einer Frau erlebt...

                    Kommentar



                    • RE: brauche ich einen Psychologen?


                      aber...

                      was mache ich wenn ich keinen Finde???

                      Ich bin nicht super-hübsch, hab dazu noch ziemliches Übergewicht was ich mir mit Frust-Schokolade noch weiter anfutter....

                      ich weiß ich weiß, rausgehen, Sport machen, Leute treffen....

                      aber das GEHT EINFACH NICHT!!

                      Kommentar