• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

an peter voss

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • an peter voss

    das mit der chauvi-mentalitaet, das kann ich mir wirklich nicht vorstellen! so gut kannst du dich nicht verstellen, oder anders gesagt; so schlecht kannst du dich nicht machen. daß du haeufig aeltere frauen hattest, mag dazu beigetragen haben, daß du viel mehr "im bilde" bist. ja und das mit der beratung für jugendliche; in der tat ist es mir nun weitgehenst vergangen. ich habe unter "sexualitaet" einen beitrag reingestellt "an den poliebhaber", da hab ich mich nun verabschiedet. das ist mir dann doch zu blöd geworden. vielleicht ist es auch einfach so, daß jeder von denen eigene erfahrungen machen muß. dann sollen sie mal schauen, wieviele von den frauen sie im realen leben kennenlernen, die dergleichen unter sex verstehen. dann sollen sie mal betrogen und belogen und ausgenutzt werden weil sie an das maerchen glauben wollen. das sind jene, die ehrlichkeit nicht schaetzen, die sich wie kleine kinder benehmen, sind trotzig. und verstehen gar nciht, daß ehrlichkeit die bessere alternative ist, als belogen und betrogen zu werden. es gibt genügend frauen, die solche maenner zu marionetten machen, weil sie spannen, wie wichtig solchen maennern ist, daß gestöhnt wird und frauen ..ja nach möglichkeit sogar "viele orgasmen beim gv" erleben. weil sie sich einbilden, nur eine frau die liebt, kann mit einem mann gv haben. von den ****n und pornodarstellerinnen könnten sie viel lernen...., aber sie glauben nciht was sie sehen/hören/erfahren. weil ich laecherliches ego angekratzt ist. deshalb machen sie sich gerade vor frauen wie mir, absolut laecherlich. ich habe nur ein müdes lachen für sie übrig. müde deshalb, weil ich schon gar keine lust auf unterhaltung mehr habe. es ist, wie wenn man ein beet gißt, aber es will nix wachsen. da vergeht die motivation. und zum thema "emma"; ich habe mich nur oberflaechlich damit befaßt. habe dabei herausgefunden, daß es da zwei strömungen gibt. einmal die radikalfeministinnen und die anderen...ich weiß den namen nicht mehr wie die sich nennen. na jedenfalls die radikalfeministinnen bekaempfen die irrtümer zwischen maennern und frauen und setzen sich angeblich auch für die rechte der maenner ein. eben für die rechte des benachteiligten. sie vertreten die gleichheitsideologie. die andere gruppe vertritt, daß maenner abzusondern sind. das sind die gefaehrlichen. das sind jene, die niemals mit einem mann ins bett gehen wollen. das sind jene, die allen maennern boshaftigkeit vorwerfen, es sei im mann drin sozusagen. die wollen die welt in zwei haelften aufteilen. und die erste gruppe "radikalfeministinnen"(hört sich kraß an) sagt, jeder kann mit jedem ins bett und maenner sind nicht schlechter als frauen. wenn frauen macht haben,sind sie nicht unbedingt bessrer (vgl. pharaoninnen im alten aegypten). letztere ideologie vertrete ich auch. für mich sind maenner keine feinde sondern freunde, sagen wir grundsaetzlich, ebenso wie frauen. und weil sie das sind, werde ich sie auch nicht belügen. doch leider glauben maenner mir haeufig nicht, weil sie mir nicht glauben wollen. und dann vernebeln sie sich selbst, indem sie filme drehen und sich weibliche namen im forum zulegen. für mich waren maenner nicht minderwertig sondern nur minderwertige sexpartner. ich hab aber maenner auch gern gehabt, wollte blos keinen sex mit denen haben. haeufig habe ich gehört, daß dieser oder jener mann mir nicht glaubt "das kann nicht sein, daß die lesbisch ist, die sieht viel zu gut aus, und weiblich noch dazu". oder sie haben den direkten kontakt zu mir gesucht, mir antraege gemacht noch und nöcher. ich hatte einen langjaehrigen freund, er kam aus dem gleichen bundesland wie ich (geburt), er wohnte in dem nachbarort. wir waren viel zusammen, haben gemeinsam eingekauft, denn wir waren beide single. und ich auf der suche nach der "frau" für mein leben. aber da paßte mir an der einen nicht, daß sie heimlich soff, an der anderen ihre vulgaere art, an der naechsten die versnoptheit da sie aus stinkreichem hause kam, an der naechsten ihre mangelnde tier und naturliebe und so hatte ich zwar einige affaeren aber nur zwei echte langjaehrige beziehungen. die ersten jahre meiner "lesbenzeit", naemlich fünf war ich sozusagen single und vergnügte mich in frauengruppen. und dieser freund versuchte mich immer wieder zur heterowelt zurückzuführen, genauer gesagt zu ihm. weil er aber das ganze so fein anstellte und nie direkt auf sich bezog, ignorierte ich das einfach. oft saßen wir aber auf dem sofa, guckten film und schmusten. war noch nie ein problem für mich. es tat mir gut, daß er so zaertlich war, aber ich hatte niemals auch nur den hauch einer erregung. es kam mir nicht mal ein gedanke an sex. ich schlief auch einmal bei ihm ein, weil mich seine zaertlichkeiten einschlaeferten. dann wachte ich auf und er befummelte sich und guckte mich dabei an. ich sagte zu ihm; das wars, ab sofort keine zaertlichkeiten mehr. gesagt, getan. ich verzichtete lieber darauf, denn ich konnte ihm nicht erwidern ,was er fühlte. ich brach ab und er zog wieder in seine alte heimat. ich hab ihn immer gern gemocht, aber es kam mir nie eine erregung auf. nur der gedanke an eine reizende frau, hat dafür gesorgt, daß ich naß wurde. bei maennern war ich immer, ich sage bewußt immer, komplett trocken. aber bei dem gedanken an einen frauenmund, zuckte meine klito (leider muß ich das nun vollstaendigkeithalber wieder erwaehnen) und ich wurde ganz nervös und aktiv auf freiersfüßén. ich zog mir sexy jeans an, relativ weit aufgeknöpftes hemd, dicken gürtel, damals trug ich bikerstiefel dazu und genoß, wie ich bei den frauen ankam. da war ich auch ein bischen macho, denn es war nicht selten, daß eine ganze traube um mich scharte. ich war scheinbar so ein typ, der gefragt war. meine körperliche weiblichkeit und auch gesichtsmaeßig in eine legere, coole kleidung zu packen und mich auch gar nicht so zu verhalten, wie gesellschaft von mir erwartet. die ganze disko, u.a. reine frauendisko mit (hab einlaß gefragt) fünfhundert besuchern am abend, hatte erotik und sex in der luft. mir war regelmaeßig heiß da drin. und maenner haben mich zu tode gelangweilt. noch nie hatte mich ein mann so verführt, wie irgendeine dahergelaufene frau. und deshalb waren maenner für mich keine potentiellen sexpartner. was hatte ich bei denen schon zu erwarten...ach...gaehn...., und es hat viel mühe und zeit gekostet, bis ich meinen stefan mal annaehernd soweit hatte, daß er nun weiß was erotik, verführung und sex für mich/uns bedeutet. erotik beginnt mit dem umgang, mit dem was und wie man etwas zum partner sagt, erotik ist blickkontakt, ist das alles gut, bekomme ich aphetit auf mehr. der partner darf mich nie bedraengen, ich meine hier den maennlichen, ich signalisiere, wann ich es gerne habe. frauen haben da nur das zeichen ihrere bereitschaft gegeben oder mich ganz dezent verführt. im detail liegt der reiz. ein beleidigendes wort, laeßt mich erkalten. ich reagiere auch sehr auf stimme, auf klang. ich reagiere auf geruch. bin ich verrückt nach meinem partner, rieche ich gerne an seinem sexorgan (weil es schon mal hieß, ich sei verklemmt - na garantiert nicht) und ich liebe es, die flüssigkeit auf meiner zunge zu haben, naemlich die liebe meines partners. das ist mein empfinden. und ich gebe auch gerne. ich liebe es, wie mein partner/in zaertlich meine vulva streichelt und spaeter ganz vorsichtig an meiner klito saugt, und ganz langsam bitte. und nicht wie eine maschine. sagte ich das meinem stefan zu beginn, verwandelte er sich in einen zungenvibrator - schrecklich für erotische gemeinsamkeit. mir geht es doch nicht um geschwindigkeit. bin ich hocherregt, dauert es wiegesagt ggf. nur 2 minuten, leider. deshalb liebe ich es auch, wenn es nciht gleich vorbei ist. weil es dann wieder eine weile dauert, ich habe es mal bei ultraerregung auf vier mal die stunde geschafft, dann war ich wirklich geschafft und habe bis zum naechsten mittag durchgepennt. weil du sagst, die emma hat es dir angetan, mit was denn? kann sein, daß die emma einseitig ist, das weiß ich selbst nciht, habe sie damals zu "frauenzeiten" auch nicht gelesen. wenn sie einseitig ist, kann ich das verstehen. als ich jedoch mal alice schwarzer im fernsehen gesehen habe, hat sie sich an gehört wie eine radikal oder gleichheitsfeministin?! ich weiß aber tatsaechlich nicht, was sie im detail denkt. werde mir mal ihre bücher holen. bin gespannt, was du schreibst.
    lieben gruß von claudia


  • RE: an peter voss


    das ist ja nochmal derselbe text.....war schon ein stückweit aufs neue vertieft....wie dem auch sei...das nenn ich ja mal eine herausforderung , so eine abhandlung und dann noch an mich gerichtet ! auf eine art finde ich es wirklich nicht ohne , sich hier so zu offenbaren wie du das machst. verzeih mir aber wenn ich diesen exhibitionismus nicht an den tag legen werde. diese ader habe ich nun so garnicht. das war auch nicht mein anliegen. von daher gehe ich auf den großteil deiner abhandlung nicht ein. du hast deine persönlichen visionen von deiner weiblichkeit , die stelle ich wie gesagt nicht in frage . ich kann mich zudem auch nicht in die rolle einer frau hineinversetzen , ich glaube das kann kein mann so richtig. das sind ja, wenn, immer nur versuche, meist sehr schlechte. und zur emma kann ich nur sagen, daß ich diese zeitung eine zeitlang regelmäßig gelesen habe , aus dem einfachen grunde weil eine mitbewohnerin ein abo hatte. übrigens auch eine exlesbe , die jetzt vor der heirat mit einem mann steht. gewisse gespräche sind mir also geläufig. jeden artikel habe ich natürlich nicht gelesen, nur so beim frühstück, dies und das. ich habe da keine unterschiede in den feministischen richtungen entdecken können. weiß auch nicht...irgendwie ein hardcore blättchen mit einer art verbitterung, die ich auch bei dir hier und da rauslese. das war allerdings anfang der neunziger , möglicherweise hat sich der trend gewandelt !? alice schwarzer läßt sowas zumindestens in talk shows verlauten. sie ist ja bemüht die männer wieder miteinzubeziehen in ihre thesen. weil es ohne die ja auch gar nicht geht. leider kommt das viel zu spät um die symphatie der männer wieder zugewinnen. ich finde sie als person ganz witzig und unterhaltsam....

    Kommentar


    • na gut


      schade, daß du angst hast. schade, daß soviele angst haben.
      habe erst jetzt deine nachricht entdeckt.
      lg claudia

      Kommentar


      • RE: na gut


        das soviele angst haben, finde ich auch schade ! dies allerdings unabhängig von diesem thema.....

        Kommentar



        • RE: na gut


          ...noch immer gilt mein mitgefühl denen ....die naiv genug sind sich auf die eine oder andere seite zu schlagen.....

          Kommentar