• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage an Prof Dr. Wust

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage an Prof Dr. Wust

    Hallo!

    Hatte vor ca. 1 Woche eine leichte Erkältung (Schnupfen, Husten, Halsschmerzen). Dann bemerkte ich, dass mein Lymphknoten an der rechten Leiste ein wenig größer ist, als der an der linken leiste. Jetzt, nach einer Woche ist die Erkältung längst vorbei, aber heute bemerkte ich, dass mein Lymphknoten an der rechten Seite noch größer geworden ist. er ist jetzt nicht so groß, dass man ihn sehen kann, aber man kann ich gut ertasten und er ist im gegensatz zum linken Lymphknoten schon größer...
    Der Knoten schmerzt nicht, ich kann nicht sagen, ob er hart ist, lässt sich auf jeden fall nicht verschieben (und wenn, dann nur ganz minimal) also schon härter. Könnt ihr mir einen Rat geben?
    Habe keine anderen Symptome, bzw. anderen geschwollene Lymphknoten entdeckt. Keine Müdigkeit, Appetittlosigkeit....

  • RE: Frage an Prof Dr. Wust


    Hallo Alex,
    ein vergrößerter Lymphknoten in der Leiste bei einer Erkältung ist nicht typisch, eher am Hals.
    Würde zum Arzt gehen!
    Alles gute
    Saraurmel

    Kommentar


    • RE: Frage an Prof Dr. Wust


      Lymphknoten sind kontrollbedürftig, wenn sie größer 1 cm sind. Das mit der Grö-ßenzunahme klingt so, als ob man es kontrollieren müsste. Überprüfen Sie es selbst. Vielleicht haben Sie sich geirrt. Man muss die Größe in mm oder cm mees-sen. Wenn ein LK wirklich objektiv größer wird und dabei schmerzlos (ev. auch derb) ist, muss eine Biopsie durchgeführt werden.

      Kommentar


      • RE: Frage an Prof Dr. Wust


        Größe ca. 2cm, wenn ich das ungefähr messen kann. War heute beim Arzt...hat den Lymphknoten nur kurz angefasst und gemeint., den hätte ich schon ewig, das sei ein vernarbter Lymphknoten.....

        Kommentar



        • RE: Frage an Prof Dr. Wust


          SEHR GEEHRTER HERR PROF.WUST
          BEI MIR WURDE FESTGESTELLT:
          UTERUS CERVIX ABRADAT UTERUS CORPUS ABRADAT
          KOMPLEXE ATYPISCHE ENDOMETRIUMSHYPERPLASIE MIT KLEINHERDIGEM ÜBERGANG IN EIN GUT DIFFERENZIERTES VILLO GLANDULÄRES CARCNOM IN DEN ABRADATEN VON CERVIX UND CORBUS
          IRS_ÖSTROGEN UND PROGESTERONREZEPTOR: JEWEILS 12 PUNKTE
          NUN MEINE FRAGE,
          WIE SOLL ICH MICH VERHALTEN?
          WAS IST MEIN ERSTER SCHRITT?
          WAS MUSS ICH NOCH ABKLÄREN VOR EINER OP
          WO SOLLTE ICH DAS MACHEN LASSEN?
          ICH BIN 53 JAHRE,ÜBERGEWICHT, DIABETES UND BLUTHOCHDRUCK
          BITTE HELFEN SIE MIR WEITER.
          BIN DOCH SEHR GESCHOCKT, DA ICH MEINE MUTTER ERST IM NOVEMBER VERLOREN HABE AN MAGENKREBS
          MIT FREUNDL. GRUSS
          ROSI TIETZ

          Kommentar


          • RE: Frage an Prof Dr. Wust


            Guten Tag, Rosi, ich weiß nicht, ob Sie evtl. bei der Eingabe Ihrer Frage an der falschen Stelle waren, da sie jetzt wie eine Antwort zu einer anderen in das Baumdiagramm eingeordnet wurde. Falls Sie noch keine Antwort vom Prof. erhalten haben, sollten Sie die Frage einfach nochmal stellen.
            Viel Glück!
            Christiane

            Kommentar


            • RE: Frage an Prof Dr. Wust


              ... und hierzu bitte die Schaltfläche "Neuer Beitrag" betätigen!

              platon

              Kommentar