• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wirbelbruch d. Metastasen

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wirbelbruch d. Metastasen

    Hallo,

    ich habe mal ein paar Fragen, vielleicht kann mir in diesem Forum weitergeholfen werden.
    Es geht um meinen Vati( 61J). Dieser hatte im Sommer 2003 ein Mastdarmkrebs entfernt bekommen mit dauerhaften Stoma. Weitere Metastasen sind nicht festgestellt.Eine weitere Behandlung wurde nicht gemacht. Im jahr 2004 sind im März u. August jeweils ein Lokalrezidiv entfernt. Lymphknoten waren sauber u. Metastasen sind nicht festgestellt wurden. Im Okt. bekann eine 6 Wöchige Chemo -u. Betsrahlungstherapie. ( 5FU Dauerpumpe) AB Dez. wurde die Chemo nach Folfox fortgesetzt. Nun hatte mein Vati ab Ende Nov. starke Rückenschmerzen bekommen. Er wurde auf eine starke Erkältung behandelt. Bis mitte Dez. verbesserten diese sich. Aber als die Chemo bekann wuren diese unerträglich stark. Er schleppte sich bis Mitte Januar so rum, weil die Ärzte auf eine Entzündung tippten. Aber als er kaum noch sich bewegen konnte, wurde ins KH überwiesen. Dort wurde ein Bruch des 6.u.7. Brustwirbel diagnostiert aufgrund poröser Wirbel. Alle anderen waren i.O. Metastasen in anderen Regionen sind nicht festgestellt wurden. ( 2 mal CT) Mittlerweile konnte er seine Beine nicht mehr bewegen. Dieses sollte aber sich laut Ärzten wieder geben. 3 Tage später wurde er operiert. Es wurde ein interner Fixateur eingebaut, welcher die Wirbel wieder in sene natürl. Lage bingt. Diese OP war vor knapp 3 Wochen. Bis heute hat mein Vati am ganzen Körper starke Schmerzen . Von den Beinen bis ins Genick. Die Physiotherapie übt jeden Tag mit ihn. Aber er kann noch nicht aufstehen und seine Beine kann er nur an Füßen ein kleinwenig bewegen. Nach jeder Übung hat er stechende Schmerzen. Wir sehen überhaupt kein Fortschritt. Von den Ärtzten ist auch nicht zu erfahren , ob dass mit starken Schmerzen normal ist. Sie sagen, dass sind die Nerven, weil überall Leben reinkommt. Ist dieses normal nach so einer OP und hat jemand auch schon so etwas gehabt? Ich würde mich über jeden Bericht sehr freuen.

    Viele Grüße

    Kathrin

  • RE: Wirbelbruch d. Metastasen


    Liebe Kathrin!
    Es tut mir leid, daß ich dir nicht helfen kann und dass sich noch niemand auf deinen Bericht gemeldet hat. Aber vielleicht kommt da noch was. Ich habe schon die Erfahrung gemacht, daß man vielleicht noch ein zweites mal fragen muß!! Was deinen Vati angeht, würde ich persönlich den Hausarzt bitten, ihm eine Überweisung an eine Röntgenpraxis für ein CT (Comp.Tomographie/ also in Schichtaufnahmen ) zu geben.
    Da kann man doch genau sehen, wo was läuft.
    Viel Glück und alles Gute für euch beide.
    Gruß
    Masha

    Kommentar