• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

wochenlange Halsschmerzen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • wochenlange Halsschmerzen

    Hallo,

    ich habe nun seit mehreren Wochen immer wieder Halsschmerzen und leichte Schluckbeschwerden, war auch schon zweimal zum HNO. Beim ersten Mal hiess es dass es wohl eine leichte Entzündung der Speicheldrüse sei, wurde mit Ultraschall festgestellt. Ich sollte möglichst viel trinken und z.B. Salbeibonbons lutschen. Über die folgenden Wochen hatte ich immer wieder die Beschwerden und ging nochmals in die gleiche HNO-Praxis, diesmal aber eine andere Ärztin. Die meinte es sei ein Infekt, tatsächlich hatte ich da auch verstopfte Nase, und sie verschrieb mir Nasentropfen und Ambrolös. Das mit der Nase ist jetzt weg aber die gelegentlichen Schluckbeschwerden (es zieht manchmal in Richtung Ohren/Kiefer) sind noch da. Es ist nicht ständig, aber irgendwie merke ich es immer ein wenig, es fühlt sich einfach nicht normal an. Es tut nicht sehr weh aber es ist nun seit Wochen da, geht nicht richtig weg.

    Was kann das sein? Ich habe jetzt natürlich langsam Angst es könnte was Schlimmeres sein. Ist ein HNO überhaupt in der Lage ggf. einen Tumor oder Sonstiges festzustellen? Oder kann es eine Immunschwäche sein weil mir irgendwas fehlt?

    Ich habe für Ende der kommenden Woche nochmals dort einen HNO Termin - oder sollte man damit mal zum Internisten gehen? Der HNO ist der einzige im Landkreis der US hat, sonst würde ich auch mal den Facharzt wechseln.....

    Vielen Dank im voraus für Eure Hilfe.


  • RE: wochenlange Halsschmerzen


    Hallo,

    Mach deinen HNO Arzt nicht verrückt
    Das ist sicher nichts schlimmes.
    Einen Tumor hätte dieser sicher durch eine einfache Spiegelung sofort erkannt.
    Hast du vielleicht deine Rachenmandeln noch?
    Die machen auch oft Beschwerden.
    Ausserdem hättest du bei einem Tumor anhaltende Schluckbeschwerden die mit der Zeit noch zunehmen würden.
    Der Internist kann dir sicher nicht helfen.
    Und ein Facharzt ist der HNO Arzt ja

    Kommentar