• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Krebs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Krebs

    Meine Mutter, 82 Jahre, wurde im vergangenen Nov. an Lungenkrebs operiert.
    Entlassen mit dem Papier: Alles ok, keine Metastasen, keine Nachbehandlung.
    Nun,4 Monate danach, wurde festgestellt, daß sie sehr große und viele Lebermetastasen hat, die Zugang zur Leber und die Bauchspeicheldrüse Metastasen aufweisen.
    Was kann, wenn überhaupt, noch getan werden. Bis auf Schlappheit und Angst geht es ihr, soweit wie möglich, gut. Sie weiß nur von den Lebermetastasen und glaubt, Chemo oder Bestrahlung schenkt ihr noch längeres Leben. Sie ist positiv und hat Hoffnung. Sollen wir ihr die Wahrheit sagen? Und was kann, wenn überhaupt, noch getan werden. Ihre Ärztin schlägt eine Bestrahlung vor. Am kommenden Montag muß ich mit ihr nach Oldenburg in die Klinik fahren. Wie soll ich mich verhalten?
    Bitte bite antworten Sie mir bis morgen, da ich dann zu ihr fahre. Sie lebt in Delmenhorst bei Bremen und ich wohne in Bad Nauheim. Meine Mail-Adresse ist die vom Büro. Herzlichen Dank.

  • RE: Krebs


    Ich hoffe, daß ich noch rechtzeitig bin:
    Bei den Lebermetastasen und der Effektivität einer Chemotherapie oder einer Bestrahlung kommt es auch darauf an, was für eine Tumorart ihre Mutter hat: z.B. metastasiert ein kleinzelliges Bronchial-Ca sehr schnell, läßt sich aber mit einer Chemotherapie recht eindrucksvoll behandeln. Der "Schönheitsfehler" dabei ist allerdings, daß diese Tumorart dann gerne an anderen Stellen u.a. auch im Gerhirn wieder "auftaucht" (also weitermetastasiert). Ohne die Feingewebliche Diagnose kann man in diesem Falle also schlecht einen Rat geben.
    Eine Strahlentherapie würde bei einer ausgeprägten Lebermetastasierung sicherlich nur in lindernder Zielsetzung (ohne den Anspruch die Tumoren vollständig zu beseitigen) angewandt werden, da die Leberbestrahlung bei höheren (heilenden)Strahlendosen in einem großen Organteil sehr empfindlich reagieren kann.
    Lassen Sie sich bitte in Oldenburg vom behandelnden Facharzt die Möglichkeiten bei der spezifischen Lungenkrebsart ihrer Mutter erläutern.

    Kommentar