• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Knoten seitlich am Hals

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Knoten seitlich am Hals

    Hallo zusammen,

    meine Tochter 33, im November das erste Mal Mutter geworden, hat seit ca. 3 Monaten einen erbsengroßen Knoten seitlich am Hals. Einige cm unter dem Ohr, er ist nicht verschiebbar und schmerzt nicht.

    Heute wurde ein US gemacht, auch lt. Radiologen ist er nicht verschiebbar, hat einen Durchmesser von 0,4 cm und ist kein Lymphknoten, kein Lipom, keine Zyste und durchblutet.

    Sie soll jetzt schnellstmöglich zum Hautarzt oder Chirurgen.

    Was könnte das sein? Wäre gut,wenn wir alle Szenarien durchgehen könnten, damit wir uns ein bisschen Gedanken machen können, wie wir weiter vorgehen. Schon bevor der histologische Befund da ist.
    Die Versorgung meiner Enkelin muss geplant werden und sie stillt noch.

    Welche Tumore, gut- oder bösartig, kämen in Frage?

    Danke im Voraus für Antworten.

  • Re: Knoten seitlich am Hals

    Ich glaube Spekulationen helfen hier kaum weiter.Wozu sich im Vorfeld verrückt machen?Sicher ist es verständlich dass Sie möglichst Vorkehrungen treffen möchten bezüglich der Versorgung Ihrer Enkelin.Trotzdem sollte man immer erst auf das Ergebnis warten und sollte nicht den zweiten vor dem ersten Schritt machen.Das weitere Vorgehen ergibt sich dann (falls überhaupt nötig!)von ganz alleine.Alles Gute,J.

    Kommentar


    • Re: Knoten seitlich am Hals

      Hallo,

      von verrückt machen ist keine Rede!

      Es gibt solche und solche Menschen... ich gehöre zu denen, die es verrückt macht zu warten und keinen Plan zu haben. Hab ich bei meinen Erkrankungen auch so gehalten und so war ich dann, wenn ich um Entscheidungen gefragt wurde vorbereitet und konnte sie mit kühlem Kopf treffen.

      Ich gehöre nicht zu denen, die sich in etwas hineinsteigern, sondern zu denen die Unsicherheit verrückt macht, nicht Wissen um was es sich alles handeln könnte. Und sollte dann etwas Böses herauskommen, bin ich vorbereitet und kann besser damit umgehen, als wenn ich keine Ahnung von den Möglichkeiten habe und dann plötzlich wird es mir hingeknallt.

      Also bitte, vielleicht möchte mir doch jemand Auskunft geben, was das alles sein könnte, soll laut Radiologen zwischen den Muskelfaszien und der Haut sitzen.

      Danke nochmal.

      Kommentar


      • Re: Knoten seitlich am Hals

        Es gibt diese Veränderungen sehr oft, wir sehen sie natürlich auch gehäuft da sie ständig zur Abklärung zu uns kommen. Und es gibt Kriterien bei Ihnen die sehr für eine gutartige Veränderung sprechen, in erster Linie das junge Alter, die geringe Größe (<1cm), die Zeitdauer von 3 Monaten!
        Meines Erachtens bringt das angedachte Vorgehen hier größtmögliche Sicherheit für Ihre Tochter, hinsichtlich eines Krebsverdachtes jedoch würde ich da sehr entspannt bleiben. Niemand wird Ihnen sagen können was es genau ist, jedoch geht es hier um die Frage ob ein Krebs vorliegt. Und da sind Gedanken wie "wer versorgt dann das Enkelkind" verständlich, jedoch aus meiner Sicht hier viel zu weit gedacht.

        Kommentar



        • Re: Knoten seitlich am Hals

          Herzlichen Dank Herr. Dr. Hennesser,

          die Angst um die Versorgung bezog sich auf die Zeit eines evtl. KH-Aufenthalts in nächster Zeit. Sie müsste dann ja auch so schnell wie möglich abstillen, daher auch meine Frage.

          Aber wenn Sie sagen, es spricht auch einiges für eine gutartige Veränderung, dann warten wir mal ab.

          LG
          Daroha

          Kommentar


          • Re: Knoten seitlich am Hals

            H

            Aber wenn Sie sagen, es spricht auch einiges für eine gutartige Veränderung, dann warten wir mal ab.

            LG
            Daroha
            Aber genau das meinte ich doch!Anders läufts nun mal nicht...Alles Gute!J.

            Kommentar


            • Re: Knoten seitlich am Hals

              Danke Johlina,

              aber nach Erhalt des Befundes jetzt, seh ich dem Ganzen nicht mehr so entspannt entgegen.

              "Sonographie Halsweichteile

              Sonographie unauffällige Darstellung der Schilddrüse.
              Kin Hinweis für eine Infiltration des Mundbodens oder Zungengewebes.
              Unauffällige Kopfspeicheldrüsen.
              Für eine pathologisch vergrößerte zervikale Lymphknoten oder supraclaviculäre Lymphknoten kein Hinweis.
              Im Bereich der tastbaren Raumforderung über dem Sternocleidomastoideus nahe am linken Kieferwinkel, lässt sich eine ca. 6 X 4mm haltende, pheripher echoreiche, zentral echoarme, vaskularisierte, subkutangelegene Raumforderung abgrenzen, die nicht verschiebliche Läsion ist weder von Cutis noch von der Fascie des Musculus sternocleidomastoideus abgrenzbar.

              Ein chriurgisches Konsilium ist angezeigt."

              Laut meinem Wissensstand sind NICHT ABGRENZBARE Läsionen nicht gutartig. Würde mich freuen, wenn mir jemand ein Beispiel für etwas Gutartiges, das sich nicht abgrenzen lässt, nennen könnte. Sonst kann ich die Zeit bis zur Entfernung und die Tage bis zum Erhalt des Befundes wohl kaum entspannt abwarten.

              Danke euch.

              Kommentar



              • Re: Knoten seitlich am Hals

                Danke Johlina,

                aber nach Erhalt des Befundes jetzt, seh ich dem Ganzen nicht mehr so entspannt entgegen.

                "Sonographie Halsweichteile

                Sonographie unauffällige Darstellung der Schilddrüse.
                Kin Hinweis für eine Infiltration des Mundbodens oder Zungengewebes.
                Unauffällige Kopfspeicheldrüsen.
                Für eine pathologisch vergrößerte zervikale Lymphknoten oder supraclaviculäre Lymphknoten kein Hinweis.
                Ich seh da jetzt nichts Negatives in dem Befund.Obige Beschreibung ist schon mal sehr positiv zu werten.Und ein nicht abgrenzbarer Knoten bedeutet doch nur dass nicht erkennbar ist ob gut oder böse?Deswegen zur Sicherheit die Entfernung/Biopsie.Natürlich ist so ein Geschehen immer mit Aufregung vebunden(das meinte ich mit "Verrückt machen" im ersten Post)Aber wie gesagt-Sie können nur das Ergebnis abwarten.Sollte der Befund tatsächlich nicht gut ausfallen können Sie sich immer noch Gedanken machen."Abgerechnet" wird immer erst am Schluß!LG J.

                Kommentar


                • Re: Knoten seitlich am Hals

                  Jetzt mal Überweisung in die Chirugie des KH erhalten, echoarm ist auch kein gutes Zeichen übrigens. Halte euch auf dem Laufenden. Danke!

                  Kommentar


                  • Re: Knoten seitlich am Hals

                    So, jetzt hab ich mal Dr. Google bemüht und kombiniere: nach der Lage ist es ein Weichteiltumor. Gutartige wären: Lipom (ist ausgeschlossen), Fibrom (ist ausgeschlossen), bliebe noch Myom, das es auch am Hals geben kann.

                    Hab ab leider keine Angaben gefunden, wie sich Myome im US darstellen....

                    Also hoffen wir jetzt darauf, weil die Hoffnung ja zuletzt stirbt, aber alles in allem sieht es meiner Meinung nach nicht rosig aus.

                    Da aber Sarkome z.B. im Erwachsenenalter eher selten sind und wenn eher nach dem 45 Levensalter auftreten, mach ich mich mal auf die Suche nach einem Kompetenzzentrum, da vertrau ich unserem KH nicht 100%ig.

                    Wenn es dann doch etwas harmlosens sein sollte, umso besser, dann freuen wir uns riesig

                    Kommentar



                    • Re: Knoten seitlich am Hals

                      So, jetzt hab ich mal Dr. Google bemüht und kombiniere: nach der Lage ist es ein Weichteiltumor. Gutartige wären: Lipom (ist ausgeschlossen), Fibrom (ist ausgeschlossen), bliebe noch Myom, das es auch am Hals geben kann.

                      Hab ab leider keine Angaben gefunden, wie sich Myome im US darstellen....

                      Also hoffen wir jetzt darauf, weil die Hoffnung ja zuletzt stirbt, aber alles in allem sieht es meiner Meinung nach nicht rosig aus.

                      Da aber Sarkome z.B. im Erwachsenenalter eher selten sind und wenn eher nach dem 45 Levensalter auftreten, mach ich mich mal auf die Suche nach einem Kompetenzzentrum, da vertrau ich unserem KH nicht 100%ig.

                      Wenn es dann doch etwas harmlosens sein sollte, umso besser, dann freuen wir uns riesig
                      Das muß wohl jeder für sich entscheiden....ehrlich gesagt kann ich das nicht so richtig nachvollziehen.Wenn eine Diagnose steht ist immer noch Zeit für eine Entscheidung(aber dann gemeinsam mit den Ärzten und nicht im Alleingang!)Wenn Sie Ihren Krankenhaus nicht vertrauen kann der Haus- bzw. Facharzt wertvolle Hilfestellung leisten was die beste Klinik für die jeweilige Erkrankung ist..Sie wissen doch im Grunde gar nichts bis dato außer Ihren angelesenen Spekulationen!Warum den zweiten Schritt vorm Ersten machen?.Aber jeder muß wohl tun was er für richtig hält und ich möchte meine Meinung jetzt nicht als Kritik verstanden wissen..Viel Erfolg!LG J.

                      Kommentar


                      • Re: Knoten seitlich am Hals

                        Danke Johlina,

                        dass Sie so tolerant sind!

                        Aber wie Sie es sagen, jeder geht anders mit so einer Herausforderung um.

                        Ich persönlich stelle mich eben gerne auf einen "worst case" ein, hab dann schon einen Plan, wie ich weiter vorgehen könnte und freu mich dann riesig, wenn ich das nicht muss.

                        Unsicherheit hingegen, das Gefühl bei der Entscheidung keine Zeit zum Überlegen zu haben und keinen Plan zu haben, macht mich hingegen wirklich verrückt.

                        Danke für den Tipp, mit der HÄ bezüglich Empfehlungen zu reden! So können wir uns, sollte es wirklich nötig sein, etwas Bedenkzeit erbitten und dann vielleicht richtig entscheiden.

                        Unser KH ist top, aber sollte es echt etwas Bösartiges sein, ist es so selten, dass sie damit wenig Erfahrung haben.

                        Ich halte Euch auf dem Laufenden und danke für euer Bemühen und die Geduld!

                        Kommentar


                        • Re: Knoten seitlich am Hals

                          Danke Johlina,

                          dass Sie so tolerant sind!

                          Aber wie Sie es sagen, jeder geht anders mit so einer Herausforderung um.

                          Ich persönlich stelle mich eben gerne auf einen "worst case" ein, hab dann schon einen Plan, wie ich weiter vorgehen könnte und freu mich dann riesig, wenn ich das nicht muss.
                          Es steht mir nicht zu Ihnen meinen Standpukt aufzudrängen.(Soviel zum Thema Toleranz)Trotzdem ist es aber so im Leben dass alles planen im Vorfeld manchmal keinen Sinn macht.Man hat nicht alles im immer im Griff und muß auch manchmal etwas auf sich zukommen lassen.Frei nach dem Motto: Der Mensch denkt und Gott lenkt.Ich für meinen Teil denke immer zuerst positiv..wenns dann anders kommt muß ich mich damit befassen-aber keinen Tag vorher!Für mich wäre das vergeudete Lebensernergie...ja,so verschieden sind die Menschen.LG J.

                          Kommentar


                          • Re: Knoten seitlich am Hals

                            Ja, Sie haben natürlich Recht. Jeder muss es so machen, wie es für ihn am Besten ist.

                            Ich versprach ja euch auf den Laufenden zu halten.

                            Also, der Chirurg im KH möchte vorher noch ein MR.

                            Zu meiner Tochter hat er gesagt, er möchte bevor er schneidet genau sehen, was da noch für Weichteile in der Nähe sind, Ohrspeicheldrüse oder so.

                            Naja... er weiß, dass sie an einer generalisierten Angststörung leidet.

                            Kommentar


                            • Re: Knoten seitlich am Hals

                              Hab jetzt wohl irgendwas falsch gedrückt. Wollte noch sagen, MR Termin nächsten Mittwoch.

                              Ihr lest von mir, was der Befund wegen hat und wie es weitergeht.

                              LG

                              Kommentar