• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Panische Angst vor der Darmkrebs Diagnose

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Panische Angst vor der Darmkrebs Diagnose

    Guten Tag,
    ich bin froh auf Sie in diesem Forum gestoßen zu sein und möchte Ihnen kurz meine Symptome und Ängste schildern.

    Ich bin männlich, 21 Jahre alt und habe seid Ende April diesen Jahres so gut wie täglich mit Darmproblemen zu kämpfen. Es fing ganz plötzlich an.

    Es fing mit Durchfall an, welcher sich ohne Bauchschmerzen bemerkbar machte, sonst habe ich nur selten Durchfall gehabt, zB nach einem falschen Essen, welche aber von starken Bauchschmerzen begleitet waren. Das hier ist also absolut neu für mich.

    Es stießen zum späteren Zeitpunkt Druckschmerzen im rechten Oberbauch dazu, mittlerweile läuft das ganze fast 3 Monate so, es vergeht so gut wie kein Tag, wo ich keinen wässrigen Durchfall habe.

    Man muss dazu sagen, dass ich normalen Appetit habe und soweit normal esse und trinke. Alkohol trinke ich wenn es hoch kommt 1-2x in der Woche. Ernährung ist durchwachsen, versuche aber auf einen gesunden Lebenstil acht zu nehmen!!

    Wenn der Stuhl in sehr, sehr seltenen Fällen mal etwas fester ist (niemals mehr als wenn überhaupt breiig), ist er erst "fest", dass Ende jedoch wieder komplett wie Wasser.

    Ich mag nicht mehr auf Toilette gehen, jeder Toilettengang ist mittlerweile eine Qual.

    Mittlerweile bin ich bei ca. 4 Toilettengängen am Tag, in "normalen Zeiten" waren es immer 1x am Tag normaler Stuhlgang.

    Dazu sind oft starke Magengeräusche zu hören und starke, übel riechende Blähungen.

    Ich habe vor einem halben Jahr aufgrund von Hämorrhoiden eine Rektoskopie gehabt, der untere Darmabschnitt sah gut aus. Stuhlproben habe ich Anfang Mai abgegeben, bis auf einen erniedrigten Elastase Wert, welcher aber wohl vom Durchfall verfälscht war, war soweit alles ok. Blutabnahmen zeigten keine Auffällgkeiten (normales Blutbild).

    Herr Dr., mittlerweile kann ich kaum noch an was anderes denken, außer an eine schlimme Diagnose wie Darmkrebs. Natürlich ist das das schlimmste, woran man denken kann und es ist auch sicher falsch, nur habe ich einfach nur große Angst davor.

    Es ist doch nicht normal, jeden Tag diese Beschwerden zu haben und keinen normalen Stuhlgang mehr zu haben.

    Eine Darmspiegelung ist noch nicht geplant vom Arzt. Meine Nachfrage auf Darmkrebs wurde als eher "unwahrscheinlich - alles ist möglich" beantwortet welches mich nicht sicherer machte.

    Vielleicht haben Sie Rat für mich.

    Gruß

  • Re: Panische Angst vor der Darmkrebs Diagnose

    Ein Darmkrebs mit 21 ist eher unwahrscheinlich.Ängste und psychische Dauerbelastung(durch übertriebene Ängste)können Auslöser von vielen Beschwerden sein.Manchmal stecken auch Narungsmittelunverträglichkeiten hinter Durchfallbeschwerden.Warum muß es denn gleich immer das Schlimmste sein?Alles Gute,johlina

    Kommentar