• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Myom-kurze Frage

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Myom-kurze Frage

    Hallo,

    ich habe eine kurze Frage : Kann man im Ultraschall ein Myom, welches( außen ?) an der Gebärmutter sitzt, eindeutig von einem bösartigen Tumor, z.B.einem Sarkom unterscheiden ?

    Gruß Maja

  • Re: Myom-kurze Frage

    Außerdem habe ich heute erfahren, dass der Abstrich ergegen hat , dass ich ( 51 J.) plötzlich mit dem HPV Virus infiziert bin, und zwar auch noch mit der Sorte, die Krebs auslösen kann. Ich soll jetzt alle 4 Monate zum Abstrich. Ich weiss gar nicht, was ich davon halten soll. Irgendwie finde ich das bedrohlich. Ganz davon abgesehen habe ich keine Ahnung, wie ich da plötzlich dran komme. Muss ich mir Sorgen machen ? Kann ich irgendetwas sinnvolles tun ?

    Kommentar


    • Re: Myom-kurze Frage

      Im Ultraschall könnte ein Sarkom (z.B. Rhabdomyosarkom) unregelmäßiger, eventuell inhomogener in der Struktur erscheinen, aber grundsätzlich kann man gutartig und bösartig mittels Bildgebung nicht sicher unterscheiden. Die MRT ist da noch etwas genauer (mit Kontrastmittel). Da haben Sarkome mitunter ein typisches Aussehen, aber bei einem kleinen Tumor ist es auch nicht sicher.
      Man sollte aber darauf hinweisen, dass Myosarkome des Uterus sehr selten sind, daher ist es sehr wahrscheinlich ein Myom.
      Der Nachweis des HPV-Virus beim Abstrich hat damit nichts zu tun. Es ist ein Risikofaktor für die Entwicklung von Dysplasien im Epithel des Gebärmutterhalses. Da ist vor allem regelmäßige Kontrolle (Vorsorge) angebracht. Entzündungen sollten vermieden bzw. behandelt werden. Es muss aber keineswegs zu einer solchen Entwicklung kommen. Trotzdem sollten Sie zu den Kontrollen gehen.

      Kommentar