• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hilfe bei Symptome gleicher Ursache neurologischer Bereich

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hilfe bei Symptome gleicher Ursache neurologischer Bereich

    Vorgeschichte: 1979 Absturz mit SHT und Brustwirbelbrüchen 10/11/12, halbseitige Gesichtslähmung 1998, TIA 2004 seitdem Tinnitus linkes Ohr und mehrere Monate danach ab und zu Schwankschwindel. Bei der TIA wurde im CT eine angebliche Zyste am Kleinhirn gefunden. Diese wurde alle 2 Jahre per MRT überprüft. 2005 bekam ich einen Hinterwandinfarkt mit anschliessender Bypass OP (wie ich heute weiss, völlig unnötig gewesen, da meine "Herzschmerzen" beginnnende Panikattacken waren). Während der 3 Wochen Reha (Kur) bekam ich dann mind. 2 weitere Panikattacken. Die Symptome (Schwankschwindel, Blutdruck rauf und runter, alle 2-3 Monate einen Stupor) sind in den letzten 12 Monaten inkl. Migräneattacken, enorm angestiegen. Vor 2 Jahren, beim letzten MRT, sagte mir der radiologe, dass die Zyste keine Zyste wäre, sondern ein Vernarbung nach der TIA entstanden. Mein Neurologe wiegelt ab seit 2008, dass wäre nichts mit der Zyste. Ende 2004 hatte ich mich bei einem Neurochirurg in 2 Unikliniken bez. der "Zyste" vorgestellt. Der eine wollte sofort operieren, der andere nicht. Da die "Zyste" sich als Vernarbung herausgestellt hat und meine Beschwerden (Schwankschwindel, Schmerzen im Kopf und Hals/Nackenbereich, kurze Aussetzer bei vollem Bewusstsein) immer häufiger sind, überlege ich z.Zt., ein neues MRT vom Kopf machen zu lassen und bei 2 anderen Unikliniken mich vorzustellen.

  • Re: Hilfe bei Symptome gleicher Ursache neurologischer Bereich

    Hallo Westpfälzer!
    10 Chirurgen-10 Meinungen...ist leider so!Operiert ist schnell-oft zu schnell und unnötig!Wenn dein letztes MRT bereits zwei Jahre zurückliegt kannst schon ein "Aktuelles" machen lassen wenn dich das beruhigt.Wichtig ist dabei ,das sich auf den Bildern NICHTS verändert hat gegenüber den letzten Befunden.Ist dies der Fall,ist alles gut.
    Gruß suleikah


    Kommentar


    • Re: Hilfe bei Symptome gleicher Ursache neurologischer Bereich

      Hallo Westpfälzer!
      Wenn dein letztes MRT bereits zwei Jahre zurückliegt kannst schon ein "Aktuelles" machen lassen wenn dich das beruhigt.Wichtig ist dabei ,das sich auf den Bildern NICHTS verändert hat gegenüber den letzten Befunden.Ist dies der Fall,ist alles gut.
      Gruß suleikah

      Hallo Suleikah,
      Auf den Bildern hat sich gegenüber 2004 nichts geändert. Auch nicht bei den letzten vor 2 Jahren. Das ist ja das komische.....Nur das was ich nach der TIA 2004 hatte (so ca. 4 Monate danach etwa), gab es seit einem Jahr mehrmals wieder. Besonders morgens nach dem Aufstehen und wenn ich danach eine längere Strecke ausserhalb des Hauses laufe, gibt es diesen Schwindel wie wenn ich alkoholisiert wäre. Das geht zwar nach einer gewissen Zeit weg. Nur bis dahin, laufe ich zusätzlich mit einem unguten Gefühl herum, dass ich hinfalle. Ausserdem gab es bisher alle 3-5 Monate ein Kribbeln vom Kopf bis in die Füsse innerhalb von 2 Sek. bei vollem Bewusstsein (keine Synkope; nennt sich Stupor?), bei dem ich stehen bleibe und den Boden unter den Füssen verliere. Dabei bemerke ich keine Änderung des Herzschlages. Blutdruckwert ist direkt danach gemessen normal. Auch mein Zuckerwert (ich bin Diabetiker) ist im Normbereich. Meine Vermutung geht in Richtung dieser Vernarbung am Kleinhirn, die womöglich an einem Nervenstrang drückt, welches für die Koordination zuständig ist. Aber wie du schon eingangs erwähnt hast, 10 Chirurgen, 10 Meinungen....

      Kommentar


      • Re: Hilfe bei Symptome gleicher Ursache neurologischer Bereich

        Hallo Westpfälzer!
        Ich kann ja verstehen das dich deine Situation etwas belastet.Aber versuch trotzdem mal nicht ständig über "Vernarbungen im Kleinhirn" und ähnlichen Dingen nachzudenken.Das macht die Situation auch nicht besser!Denk dir einfach das du die letzten 10 Jahre damit leben konntest und sicher auch die nächsten 10 Jahre schaffen wirst.Was danach kommt,da machst du dir in 10 Jahren Gedanken.Du läufst zwar mit dem unguten Gefühl rum gleich hinzufallen-aber du tust es nicht!Und nur darauf kommt es an.
        Alles Gute,suleikah

        Kommentar