• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Masern

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Masern

    Hallo,
    Kann mir hier jemand folgende Fragen beantworten.
    Wie lange schützt die Masernimpfung vor Masern. Wie kann ich feststellen, ob ich nach einer (2-fachen) Masernimpfung vor einigen Jahren noch ausreichend geschützt bin.
    Und außerdem, kann ich als geimpfte Person mich bei einem Masernkranken anstecken ohne selbst zu erkranken, trage aber das Virus in mir und stecke andere an geht das?
    Danke für Eure Antworten mit Quellenangaben
    Petra


  • RE: Masern


    Hallo,
    naja, selbst feststellen ob die Impfung noch ausreicht kannst Du nicht,aber Du kannst Deinen Arzt fragen wie lange eine solche Schutzimpfung hält.
    Die Impfung bewahrt nicht vor Masern, sie lindert eigentlich nur. Man kann sich anstecken, es kann ausbrechen und man kann auch andere anstecken.
    Quelle: Eigene Erfahrungen, Erzählungen und Arztgespräche

    Viele Grüße
    wendy

    Kommentar


    • RE: Masern


      Hi Petra,

      nach 2x MMR sind ueber 99.5% aller Impflinge gegen Masern geschuetzt und zwar ein Leben lang (siehe zB hier: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/q..._uids=15106101) Bei einigen Personen kommt es zu Durchbruchinfektionen, das ist in der Regel bei sehr engem Kontakt der Fall, zum Beispile innerhalb einer Familie http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/q..._uids=11137243


      Eine subklinische Ansteckung, bei der Du nichts von den Symptomen merkst und trotzdem ansteckend bist, ist extrem unwahrscheinlich. In der Literatur finde t man dann sowas:


      http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/q...t_uids=9700638

      Wichtig ist dieser Satz: ...viral transmission between protected individuals has never been directly demonstrated, ...

      Ich hoffe das hilft. Hast Du denn Masern in Deiner Naehe? Du fragst dies ja in vielen Foren...

      Catherina


      Kommentar


      • RE: Masern


        Hallo Wendy,
        Wendy schrieb:
        Man kann sich anstecken, es kann ausbrechen und man kann auch andere anstecken.
        Quelle: Eigene Erfahrungen, Erzählungen und Arztgespräche

        Du (oder jemand in Deinem Bekanntenkreis) hast das alles wirklich erlebt?
        Das würde mich schon interessieren. Es wäre schön, wenn du etwas Zeit hättest, das genauer zu schildern. Danke


        Hallo Catherina,
        Vielen Dank für herausgesuchten Studien. Leider bin ich dem "medizinenglisch" jedoch nicht besonders mächtig (könntest Du auch deutsche Quellen zitieren?), deshalb habe ich ein paar Fragen:

        Catherina schrieb:
        nach 2x MMR sind ueber 99.5% aller Impflinge gegen Masern geschuetzt und zwar ein Leben lang (siehe zB hier: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/q..._uids=15106101)

        Dazu habe ich hier: http://www.impfschaden.info/ Aber ganz andere Aussagen gefunden: Zitat: "Der Impfstoff baut eine kurzfristig protektive Wirkung von 90-95% auf (BAG). Mitchell und Tingle konnten in einer Untersuchung nachweisen, dass 1 Jahr nach der Impfung mehr als 16 % der Geimpften keinen Impfschutz mehr aufwiesen ……….Aus diesem Grund wird ja auch eine Verschiebung der zweiten MMR Impfung in jüngere Jahre propagiert, was von der STIKO jetzt auch offziell empfohlen wird. Ob damit jedoch dieses Dilemma gelöst wird, ist fraglich, denn es gibt eine Reihe von Untersuchungen , die zeigen, dass nach der Wiederauffrischungsimpfung die Antikörper zwar wieder ansteigen, aber auch wieder sehr schnell abfallen, so dass kein Impfschutz mehr besteht" Zitat Ende

        Oder auf dem Beipackzettel z.B. des Masern-Impfstoffs M´erieuxy:
        Zitat: "Die volle, möglicherweise lebenslang anhaltende Schutzwirkung wird etwa 4 Wochen nach der Impfung erreicht" Zitat Ende Das ist wie das Fragezeichen hinter einer Schlagzeile der Bild-Zeitung.

        Oder auch hier: http://kind.qualimedic.de/Masern.html Zitat: "Die Impfung soll sicheren Schutz gegen die Ansteckung bieten, ist jedoch nicht unumstritten. Eine Auffrischung der Impfung zu Beginn der Pubertät ist ratsam" Zitat Ende.

        Oder hier: http://www.medizin.de/gesundheit/deutsch/1282.htm Zitat: " Die Dauer des Impfschutzes ist nicht genau bekannt. Man kann jedoch davon ausgehen, dass der Impfschutz vermutlich lebenslang sein dürfte. Allerdings scheint ein geringer Teil der Geimpften den Impfschutz nach Jahren wieder zu verlieren." Zitat Ende

        Ich habe in dieser Sache noch nicht so lange "nachgeforscht" und bin mir sicher, daß ich dann noch mehr und noch widersprüchlichere Aussagen finden würde. Das hier ist in dem Zusammenhang auch interessant: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/q...t_uids=9796064
        Zitat: "The vaccination-induced measles virus antibodies decline in the absence of natural booster infections. It is important to follow how long the protection achieved by the present vaccine programme will last after elimination of indigenous measles." Zitat Ende



        Catherina schrieb:
        Bei einigen Personen kommt es zu Durchbruchinfektionen, das ist in der Regel bei sehr engem Kontakt der Fall, zum Beispile innerhalb einer Familie http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/q..._uids=11137243

        Habe ich das richtig verstanden? Es handelt sich hier um einen Fall, der in Brasilien aufgetreten ist und untersucht wurde? Das ist doch wohl nicht Dein Ernst. Was soll denn damit bewiesen werden??? Das ist doch keine Studie. ;-))))


        Catherina schrieb:
        Wichtig ist dieser Satz: ...viral transmission between protected individuals has never been directly demonstrated, ...

        Wichtig wäre der ganze Satz: Although viral transmission between protected individuals has never been directly demonstrated, the data describe a population in which protected but infectious persons could potentially be of epidemiological importance. Oder auch: Serological evidence indicates that measles virus (MV) could circulate in seropositive, fully protected populations
        Das ist für mich eine Unsicherheit, die für einen Laien überhaupt nicht abschätzbar ist. Aber sie ist da. Nur weiß das leider keiner. Ohne eine Studie anstellen zu müssen, würde ich einfach mal behaupten, daß >95 % der geimpften Personen sich in absoluter (aber möglicherweise trügerischer) Sicherheit wiegen, daß sie ein Leben lang und zu 100 Prozent vor der Krankheit geschützt sind, gegen die sie sich haben impfen lassen.


        Catherina schrieb:
        Du fragst dies ja in vielen Foren...

        Bis jetzt in zweien (einschließlich diesem hier)

        Viele Grüße

        Petra

        Kommentar



        • RE: Masern


          Hi Petra,

          Impfschaden.info halte ich nicht fuer die beste Quelle. Ich habe (des Fachenglischen durchaus maechtig) die eine oder andere Quelle dort angeschaut und da ist nicht alles akurat widergegeben. Mit Qualimedic fange ich besser garnicht erst an, die Impfseiten sind teils bodenlos verzerrt (ich hatte mit der Betreiberin schon vor laegerer Zeit gemailt, hat aber nichts geaendert). Du fragst nach "lebenslangem Schutz" und dazu kann man insofern noch nichts sagen, als dass die MMR Impfung erst seit ca. 30 Jahren gegeben wird. Deren Wirksamkeit sieht man sehr eindruecklich in Masernausbruechen, wo dann zwar noch ein paar einaml geimpfte unter den Erkrankten sind, aber nur vereinzelt zweifach geimpfte (in Coburg erkrankten fast 18% der ungeimpften Bevoelkerung unter 18 Jahren aber nur 0.39% der geimpften Kinder).

          Natuerlich gibt es keine 100%ige Gerantie, dass die Impfung haelt, das ist mit der Krankheit genauso (mein Sohn hatte 2x Windpocken, meine Mutter 2xRoeteln). Durchbruchinfektionen findest Du bei besonders engem Kontakt, zum Beispiel wenn ein Familienmitglied gepflegt wird. Dass ein Einzelfall in die Literatur Eingang findet sollte Dir schon sagen, wie selten das ist. Alle Vermutungen ueber die Notwendigkeit der Boosterung durch Wildvirus sind genau das - Vermutungen. Es gibt keine Hinweise (durch Ausbrueche) dass dem so ist.

          Nochmal meine Frage, wenn ich darf - was ist denn Dein konkretes Problem?

          Gruesse

          Catherina

          Kommentar


          • RE: Masern


            Beide zitierte Webseiten verzerren nicht nur den aktuellen biomedizinischen kenntnisstand sondern sind z.t. grob falsch und einseitig. wie immer, wird einfach nicht gewichtet, sondern vielmehr pauschalisiert.
            eine absolute sicherheit gibt es bei KEINER impfung, wenn man die individualitaet der einzelnen immunsysteme und die unterschiedlichen serovare der erreger genauso in betracht zieht, wie die abhaengigkeit des ausbruches einer erkrankung von der dosis infektioeser partikel.

            (dies zeigt sich z.b. sehr eindruecklich an einem voellig aberwitzigen experiment. affen sind gegen humane pocken - die als ausgerottet gelten (!) - auf natuerlich art resistent. wenn die dosis aber hoch genug ist, erkranken sogar fremde spezies trotz immunitaet nachgewiesenermassen! dann aber wieder nur einige einer gruppe....)

            die grundfrage ist doch - auch wenn es NIE eine absolute sicherheit gibt - ob 99,99% sicherheit nicht besser ist als gar keine oder eine deutlich geringere..... du hast doch sicher ein auto mit airbag und gurten und bei schnee winterreifen ;o)....

            alles gute!

            Kommentar


            • RE: Masern


              Lass' deinen Maserntitter bestimmen, dann weißt du sicher ob du noch immun bist.
              Ich habe 1996 einen kompletten Status machen lassen und mein Maserntitter sowie mehrere andere waren noch so hoch, als wäre ich gerade frisch geimpft worden. Meine Masernimpfung war 1971!

              Kommentar