• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Windpocken und Schwangerschaft

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Windpocken und Schwangerschaft

    Also ich habe jetzt so einige Beiträge hier gelesen und es wundert einen doch sehr das es Impfungen gibt und diese von den wenigsten genutzt werden!

    Mir ist es passiert - Zwei Tage vor der Geburt meiner Tochter (*13.03.03) habe ich die Windpocken bekommen. Warscheinlich habe ich mich beim Besuch meiner Frauenärztin angesteckt im selben Gebäude ist auch eine Kinderärztin.
    Ich habe dann meine Tochter mit Windpocken und hohem Fieber auf natürlichem wege entbunden. Das war nur nicht so einfach weil ich zuerst mal ein Krankenhaus finden musste das mich aufgenommen hat - das war nicht so toll zumal mir die Fruchtblase geplatzt war und ich schon alle 5 min. Wehen hatte. Jedenfalls wurde mir meine Tochter sofort nach der Geburt weg genommen und sie kam in die Kinderklinik wo sie zehn tage zur beaobachtung blieb. Nachdem meine Infektion ausgestanden war bekam ich mein Kind nach Hause - es dauerte genau 7 Tage und meine Tochter bekam mit genau 17 Tagen Lebensalter die Windpocken - für Säuglinge extrem gefährlich!!! Also ab in die Kinderklinik - 6 Tage Intensivmedizin und die gabe von Zovirax intravenös.
    Ein Horror für jede frisch gebackene Familie !!!

    Also ich kann nur jedem raten lasst eure Kinder Impfen und vor allem überprüft auch regelmässig euren eigenen Impfschutz.

    Ich danke an dieser Stelle noch der Uniklinik in Köln die mich trotz Windpocken aufgenommen hat nachdem mich 4 Krankenhäuser abgelehnt hatten.

    Übrigens es heisst so harmlos Kinderkrankheiten das sind sie aber nicht im gegenteil - ich habe jedenfalls bleibende Erinnerungen daran.


  • RE: Windpocken und Schwangerschaft


    Ich kann Deinem Beitrag nur zustimmen!!!
    Diese "Kinderkrankheiten" sind bei weitem nicht so harmlos, wie es einem manche Leute weismachen wollen.
    Die Kinder können (wenn auch selten) schwere bleibende Schäden davontragen, im schlimmsten Falle sogar sterben!

    Kommentar