• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Scharlach in Russland...

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Scharlach in Russland...

    Bei meinem kleinen Sohn (3,5 Jahre) wurde heute eine leichte Form von Scharlach diagnostiziert. Ich arbeite z.Zt. in Russland, die Diagnose wurde in einem Kinderkrankenhaus einer Millionenstadt gestellt. Mein Sohn bekommt nun ein Antibiotikum, und zwar "Macropen" (inter. "Midekamizin"), hergestellt in Slowenien. Ich bin etwas verunsichert, da ich ueberall gelesen habe, eigentlich wirksam sei nur Penicillin. Vielen Dank fuer Infos, ob das Medikament "richtig hilft".


  • Re: Scharlach in Russland...


    gibt es denn keine möglichkeit, ein penicillin oder derivat einzusetzen. auch ein makrolid ist wirksam. beide klassen gibt es auch in groesseren russischen staedten.
    auf grund welcher diagnostik wurde scharlach festgestellt?
    alles gute.

    Kommentar


    • Re: Scharlach in Russland...


      @flar21 - Danke fuer die Rueckmeldung! Die Diagnose durch einen erfahrenen Oberinfektionsarzt war eine "Sichtdiagnose", ein Abstrich wurde nicht gemacht. Mittlerweile habe ich erfahren, dass "Macropen" weniger toxisch als Penicillin sei, es wird angeblich in Russland auch bei Lungenentzuendungen verschrieben.

      Kommentar


      • Re: Scharlach in Russland...


        ich werde weiter suchen nach entsprechenden info´s

        Kommentar



        • Re: Scharlach in Russland...


          Hallo,

          beim googlen von "Macorpen" erhält man einen Link bei dem die Wirkstoffe Amoxycillin und Flucloxacillin angegeben werden. Die restlichen Links sind ohne entsprechende Sprachkenntnisse nicht zu verstehen. Mit diesen beiden Antibiotika sollte eine Scharlachinfektion durchaus erfolgreich behandelt werden können- (über den Sinn einer solchen Antibiotikakombination lässt sich natürlich streiten, aber es sind beides für Kinder normalerweise gut verträgliche Stoffe).

          Viele Grüße
          P. Scheuermann

          Kommentar


          • Re: Scharlach in Russland...


            Midecamycin ist ein Makrolid, also vergleichbar mit
            Erythromycin und Rulid
            (http:// pharm2004.moslek.ru/view_drug-3695.htm
            http:// en.wikipedia.org/wiki/Midecamycin
            http:// http://www.pubmedcentral.nih.gov/art...i?artid=185343)
            Ist also fuer ein Kind mit leichtem Scharlach ,
            Tonsillitis u.ae., also Haemolysierendem Strep A (S
            pyogenes) in Ordnung.

            In Suedafrika ist "Macropen" eine Mischung aus
            Amoxycillin und Flucloxacillin, das geht aber auch
            fuer Strep.

            Kommentar


            • Re: Scharlach in Russland...


              Ich bedanke mich fuer Ihre kompetenten Antworten! Dem kleinen Patienten geht es schon besser, die Krankheit verlaeuft klassisch und ohne Komplikationen. herzliche gruesse aus Russland!!

              Kommentar