• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage zu Haarausfall / Trichoscan

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage zu Haarausfall / Trichoscan

    Hallo Zusammen, Hallo Frau Latz,

    ich habe festgestellt, dass ich einfach zuviele Haare verliere und auch schon lichte Stellen bekommen habe.

    ich bin dann zum Hautarzt, der hat mir ein Trichoscan vorgeschlagen. Auf meiner Suche hier und sonst im Netz
    habe ich wohl ein schreckliches Ergebnis:

    Trichogramm:

    Fläche: 0,73
    Haarzahl: 310,0
    Haardichte (1/cm²) 425,6
    Anagan (%) 34,4
    Telogen (%) 65,6
    Dichte Vellushaare (1/cm²) 61,1
    Dichte Terminalhaare (1/cm²) 364,5
    Vellushaare 44,5
    Terminalhaare 265,5
    Anteil Vellushaare (%) 14,4
    Anteil Terminalhaare (%) 85,6


    Mein Hautarzt hat mir gesagt, dass der Wert meiner
    Haarwurzeln gut sei, aber woran soll ich das erkennen können?
    Seine Diagnose war diffuser Haarausfall, weil sich die Haare
    auf dem ganzen Kopf gelichtet haben, nicht nur am Oberkopf.
    Aber man sagt doch bei einem Telegonanteil von über 30%
    geht man von erblichbedingten Haarausfall aus.

    Und können Teleogenhaare wieder nachwachsen?? ich habe da
    unterschiedliche Berichte im Netz gefunden.

    Da ich sehr verzweifelt bin, bitte ich um Hilfe.

    Viele Grüße
    frieda

  • Re: Frage zu Haarausfall / Trichoscan


    Hallo hier meine Antwort...

    ich bin dann zum Hautarzt, der hat mir ein Trichoscan vorgeschlagen. Auf meiner Suche hier und sonst im Netz
    habe ich wohl ein schreckliches Ergebnis:

    Trichogramm:

    Fläche: 0,73
    Haarzahl: 310,0
    Haardichte (1/cm²) 425,6

    Das ist ein sehr merkwürdiges Ergebnis. Die Haardichte liegt normal zw. 190 und 280 Haaren. Eine Haardichte von 425 habe ich noch nie gehört!

    Anagan (%) 34,4
    Telogen (%) 65,6
    Dichte Vellushaare (1/cm²) 61,1
    Dichte Terminalhaare (1/cm²) 364,5

    Ein ebenfalls sehr hoher Wert, nach dem Sie unzählige Haare auf dem Kopf haben müssten.

    Vellushaare 44,5
    Terminalhaare 265,5
    Anteil Vellushaare (%) 14,4
    Anteil Terminalhaare (%) 85,6


    Mein Hautarzt hat mir gesagt, dass der Wert meiner
    Haarwurzeln gut sei,

    Was soll denn der Wert einer Haarwurzel sein?

    Seine Diagnose war diffuser Haarausfall, weil sich die Haare
    auf dem ganzen Kopf gelichtet haben, nicht nur am Oberkopf.

    Dazu hätte er das Trichoscan wohl nicht gebraucht. Es ist ohnehin nicht für die Diagnose geeignet.

    Aber man sagt doch bei einem Telegonanteil von über 30%
    geht man von erblichbedingten Haarausfall aus.

    Das stimmt so nicht.

    Und können Teleogenhaare wieder nachwachsen?? ich habe da
    unterschiedliche Berichte im Netz gefunden.

    Im Netz finden Sie alle möglichen seriösen und unseriösen Aussagen. Sorry! Es sind nicht die Telogenhaare, die wieder wachsen, sondern der Follikel, der ein neues Haar produziert.

    HG
    Jenny Latz

    Kommentar


    • Re: Frage zu Haarausfall / Trichoscan


      Hallo Frau Latz,

      ich möchte mich doch noch mal kurz melden, Sie meinten meine Haardichte wäre merkwürdig, tatsächlich habe ich gesamt sehr viele, aber sehr feine Haare (das war schon immer so) bzw. jetzt hab ich ja leider doch einige Haare verloren.

      Woran könnte ich denn nun erkennen ob ich AGA habe? Mein Haarausfall hat sich jetzt nach 3,5 Monaten Anwendung von einen Mittel mit dem Inhaltsstoff Melatonin sehr gebessert. Ich verliere täglich ca. 40- max. 60 Haare, manch mal auch nur 20-30. Dies befindet sich ja im Normalbereich.

      Wenn noch einmal Haare nachwachsen (was ich doch sehr sehr hoffe) wie lange müsste ich darauf warten ?? in paar Haare sind schon wieder gekommen, aber es sind doch noch sehr wenige.

      Spricht eigentlich der hohe Anteil von Velushaaren für AGA??
      oder ist es gut, wenn man viele Welushaare hat ?

      Vielen Dank für Ihre Hilfe
      frieda

      Kommentar


      • Re: Frage zu Haarausfall / Trichoscan


        Der Dermatologe kann die AGA im Grunde genommen schon am Verlaufsmuster erkennen, u.U. muss auch eine Anamnese erhoben werden, sprich die Familienhistorie in diesem Fall.

        Aber bei der AGA kommt es nicht immer zu erhöhtem HA.

        HG
        Jenny Latz

        Kommentar