• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Propecia, Regaine & Proscar

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Propecia, Regaine & Proscar

    Hallo zusammen, ich wieder. :-)

    Und zwar geht es um die 3 oben erwähnten "Medikamente". Ich leider unter Genetischem Haarausfall und benutze seit ca. 2 Wochen das Regaine, weil mir Propecia zu teuer war/ist (Schüler..). Jedoch regt mich die Anwendung von Regaine und die Verklebung und Aufhellung der Haare SEHR AUF! Habe mich im Internet bisschen durchgelesen und bin auf "Proscar" gestoßen, kennt sich jemand damit aus und gibt es irgendwelche Nebenwirkungen...? Ich bin Schüler und möchte mich irgendwie somit "retten" da ich diesen HA STOPPEN MUSS! Hilft es ehrlich und ist es genau die gleiche Zusammensetzung wie Propecia?

    danke.
    mfg, sebastian

  • Re: Propecia, Regaine & Proscar


    kikieko schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo zusammen, ich wieder. :-)
    >
    > Und zwar geht es um die 3 oben erwähnten
    > "Medikamente". Ich leider unter Genetischem
    > Haarausfall und benutze seit ca. 2 Wochen das
    > Regaine, weil mir Propecia zu teuer war/ist
    > (Schüler..). Jedoch regt mich die Anwendung von
    > Regaine und die Verklebung und Aufhellung der
    > Haare SEHR AUF!

    Das Mittel wird von Männern nie gerne angewendet, da Männer lieber eine "schnellere" Lösung suchen und sich nicht gerne so lange mit Auftragen, Applikatoren etc. befassen müssen.

    Habe mich im Internet bisschen
    > durchgelesen und bin auf "Proscar" gestoßen, kennt
    > sich jemand damit aus und gibt es irgendwelche
    > Nebenwirkungen...?

    Um Gottes willen!!!
    Propecia enthält 1 mg Finasterid pro Tablette, Proscar enthält 5 mg pro Tablette.
    Proscar ist ausschließlich zur Behandlung der Prostatavergrößerung bei älteren Männern zugelassen. Außerdem ist das Mittel rezeptpflichtig. Der Arzt, der Ihnen das verschreibt, sollte seinen Laden dicht machen.
    Beide Mittel kosten übrigens fast das gleiche.

    HG
    Jenny Latz

    Kommentar


    • Re: Propecia, Regaine & Proscar


      Danke Frau Latz,

      ich habe auch über die 5mg gelesen und die Aufteilung der Tablette ist doch möglich?! Das wäre natürlich nur vom Vorteil (Also wenn es die gleiche Wirkung ist...) Die Tablette in 4 gleich große Stücke aufteilen und täglich ein Stück nehmen. Dann würde so eine Packung für ca. 200 Tage reichen...?


      mfg, sebastian

      Kommentar


      • Re: Propecia, Regaine & Proscar


        Hallo Sebastian,

        so einfach ist das nicht mit Medikamenten. Lassen Sie die Finger davon, ohne mit einem Arzt gesprochen zu haben.
        Dies ein sehr gut gemeinter Rat!!!
        HG
        Jenny Latz

        Kommentar



        • Re: Propecia, Regaine & Proscar


          Hallo

          Propcia ist in der Tat teuer,und nicht jeder kann sich das leisten.Ich finde den Preis der da gesetzt wurde,absolut unfair!


          Proscar ist in der Tat günstiger.Viele Ärzte verschreiben das mit der Anweisung es zu teilen,bzw zu vierteln,wenn sie sehen das der Betroffene z.b ein Student ist der sich Propecia nicht leisten kann.Das wirkt dann genau so.Alle anderen Behauptungen sind Märchen der Industrie.Mache Ärzte verdummen Patienten sogar so unverschämt das sie ihnen bei Bitte für Proscar Rezept erzählen,das Proscar einen Knubbel enthält,der die Wirkung auf Haarausfall verhindert.Lustig,aber auch traurig.

          Höhere Dosen wie geviertelte 5 mg,also 1,25 mg können aber manchmal mehr Nebenwirkungen machen.Man sollte da schon vorsichtig sein,und virteln.Nie auf Vorrat viertelön,sondern immer unmittelbar vor der Einnahme.

          Wenn du ein bischen mit Ärzten telefonierst,kannst du auch ermitteln ob sie bereit sind Proscar zu verschreiben.Mir hat das mein Hautarzt vor 10 Jahren sofort angeboten noch bevor ich gefragt habe.


          gruss tino

          Kommentar


          • Re: Propecia, Regaine & Proscar


            Das kann nur der Arzt entscheiden. Ich rate dringend davon ab, sich das Mittel ohne Rezept im Internet zu besorgen und dann zur Selbsttherapie zu schreiten.
            Wenn ein Arzt das nach "nur ein bißchen rumtelefonieren" tut, halte ich das für unverantwortlich.
            Jenny Latz

            Kommentar


            • Re: Propecia, Regaine & Proscar


              Hallo Frau Latz

              Da haben sie mich warscheinlich falsch verstanden.Das Rumtelefonieren soll lediglich die Bereitschaft des Arztes b.z einer out off Lable Verordnung(Proscar)im Vorfeld klären.Läuft der junge Mann sämtliche Ärzte ab,dann kann er sich sicher auch gleich neue Schuhe kaufen:-)Manche Ärzte verordnen es,manche nicht.Ob da Hemmungen b.z einer out off lable Verodnung bestehen,ist telefonisch schonender ermittelbar.Sagt der Arzt am Telefon das er grundsätzlich dazu bereit ist,dann weiss der junge Mann,das sich der Weg in die Praxis lohnt.

              In der Tat gibt es im Internet eine ganze Reihe falscher Proscar Präpperate.Ich rate auch davon ab,irgend ein Proscar aus dem Internet zu beziehen.


              gruss Tino

              Kommentar



              • Re: Propecia, Regaine & Proscar


                hey leute,
                das thema betrift mich auch.(leider)
                nun meine frage:giebt es das echte propecia irgendwo ohne
                rezept und vielleicht noch etwas billiger?
                würde mich über eine positive antwort sehr freuen.
                mfg zorro

                Kommentar


                • Re: Propecia, Regaine & Proscar


                  noch ein Vergleich:
                  Wenn du einen 20-prozentigen Whiskey trinkst, dann nimmst du auch nicht nur 5% Alkohol zu dir, nur weil du anstatt eines ganzen Glases nur ein Viertel Glas pro Tag trinkst.

                  Kommentar


                  • Re: Propecia, Regaine & Proscar


                    Das Mittel ist rezeptpflichtig und das ist auch gut so.

                    Warum wollen Sie es denn unbedingt rezeptfrei bekommen?

                    HG
                    Jenny Latz

                    Kommentar