• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst zu schlecht im Beruf zu sein.. Krankenpflege

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst zu schlecht im Beruf zu sein.. Krankenpflege

    Hallo, ich bin 20 Jahre alt und seit September 2018 examinierte Krankenpflegerin. Die Ausbildung war eine sehr harte Zeit, Kollegen die einen fertig gemacht haben, nie was gezeigt haben, nie geholfen haben. Trotz allem habe ich es Gott sei dank geschafft mit der Note 2. ich arbeite seit September in der ambulanten Pflege. Mir macht der Beruf sehr Spaß und ich fühle mich auch in der ambulanten Pflege mittlerweile echt sicher, habe meine eigene Tour und eigentlich läuft alles dort ganz okay. Mein Freund ist Altenpflegehelfer und ich arbeite seit diesem Monat mit ihm in der Nachtschicht (ich auf 450€, 3 Nächte im Monat) in einem Heim. Mir hat das stationäre auch immer viel Spaß gemacht. Hatte gestern meine 3te Nacht und ich fühle mich einfach so unsicher. Ich hatte 2 Einarbeitungsnächte und die letzte allein als Fachkraft mit meinem Freund. Er ist wirklich super in seinem Job, er arbeitet dort auch schon seit November. Ich fühle mich einfach richtig dumm, nutzlos und irgendwie zu ungeeignet. Ich bin oft planlos und weiß nicht was ich machen soll. Klar muss man da erst reinkommen und die Bewohner kennenlernen aber irgendwie habe ich trotzdem das Gefühl ich bin schlecht in dem Beruf und kann nichts. Ich mache mir jeden Abend Gedanken wie schlecht ich eigentlich bin und doch mehr kann. Im ambulanten Pflegedienst lieben mich meine Patienten und dort bin ich wie gesagt auch echt sicher und weiß dass ich dort meine Arbeit gut mache, aber warum habe ich dann das Gefühl im Altenheim so zu versagen? Mich macht das so fertig einfach. Ich habe zb eine Bewohnerin gelagert, mein Freund kam rein und meinte dass er das anders machen würde. Bei einer Bewohnerin voller Kontrakturen hätte ich ein wenig Probleme sie zu lagern und hab ihn um Hilfe gebeten. Sowas erwartet man doch nicht von einer Fachkraft dass sie nicht mal richtig lagern kann. Oder eine Bewohnerin bekommt Sonderkost. In der Ausbildung hatten wir selten irgendjemand mit einer Sonde und wenn hat man das mit Schwerkraft gesondet. Sowas als Fachkraft nicht zu wissen ist doch peinlich. Mich verunsichert das alles so, dass ich nach der Nachtschicht total traurig und depressiv mach Hause gehe. Ich muss auch meinem Freund immer fragen wie das und das sein muss oder was ich bei wem zu machen habe oder generell was ich machen muss. Meint ihr ich bin für die Pflege einfach nicht geeignet? Ich bin so traurig, ich liebe diesen Beruf aber wenn ich zu blöd bin und einfach nichts drauf habe hat es doch auch keinen Sinn


  • Re: Angst zu schlecht im Beruf zu sein.. Krankenpflege

    Du bist halt unsicher und das ist jeder an einer neuen Arbeitsstelle, vielleicht kommt noch dazu dass dir das vor deinem Freund besonders unangenehm ist.
    Das muss es aber nicht, sicher fragen andere Pflegerinnen auch bei ihm nach, gerade wenn sie neu sind, das ist normal.
    Selbst alte Hasen fragen bei einer neuen Arbeitsstelle um Hilfe, wissen eben nicht ob das dort genauso gemacht wird wie man es kennt und das Dinge vorkommen die man nicht so kennt ist auch normal.

    Es heißt ja nicht umsonst dass man nie auslernt.
    Du bist Berufsanfängerin, da gibt es niemanden der gerade seinen Platz im Job einnimmt und genauso gut ist wie jemand der das schon länger macht, das wäre auch etwas viel verlangt.

    Nur weil man einen Beruf richtig erlernt hat, weiß man noch lange nicht alles was dafür nötig sein kann.

    Also hör auf dir einen Kopf zu machen, ist doch alles gut und viel schlimmer wäre es wenn du nicht fragen würdest, stattdessen einfach drauf los machst.

    Sicher hat die Unsicherheit auch was mit deinen Erfahrungen in der Berufsausbildung zu tun und nun wieder ein ähnlicher Arbeitsplatz, da bist du ein gebranntes Kind, aber mehr Bedeutung solltest du dem auch nicht zumessen, von wegen du wärst nicht gut genug oder so.
    Das ist sicher nicht so, denn wer den Mut hat bei Unsicherheiten nach Hilfe zu fragen, der ist gut und vielen anderen weit überlegen.

    Kommentar


    • Re: Angst zu schlecht im Beruf zu sein.. Krankenpflege

      PS
      Ein paar Absätze wären gut, beim nächsten mal.;-)

      Kommentar


      • Re: Angst zu schlecht im Beruf zu sein.. Krankenpflege

        Ich kann da Tired nur zustimmen.
        Keiner kann erwarten, dass man aus der Ausbildung kommt und sofort liefert. Und Gerade in dem Bereich der Pflege ist es wichtig, dass man aufkommende Fragen sofort klärt, ansonsten schadet man nicht nur sich selbst.

        Ich bin sicher, deine anfängliche Besorgnis wird sich schnell legen wenn du etwas mehr an den Arbeitsalltag gewöhnt bist.

        Kommentar



        • Re: Angst zu schlecht im Beruf zu sein.. Krankenpflege

          Ich war so richtig blamiert, so richtig schlecht, extrem tollpatschig genau da, wo ich heute ein As bin.
          Ich denke, das ist die Grundstufe und die ist nun mal so. Von dieser Grundstufe kann man sich ja hocharbeiten. Nachdem ich weiß, alles hat zwei unterschiedliche Seiten, ärgere ich mich nicht, wenn ich mich sehr dumm anstelle wo.
          Das ist die eine Seite, die muss man aushalten, um die andere zu genießen können. Man ist immer beides zugleich- sag dir das und nimm hin, dass du diese ersten Tage plemplem bist.
          Ich vermute, du bist in diesem Bereich mal Spitze und jetzt erfährst du, wie es jenen geht, die neu anfangen.
          Denen geht es gleich, wie dir heute und du wirst geduldig und verständnisvoll sein, weil du weißt, wie sie sich fühlen.
          Vielleicht wirst du mal Auszubildende, die diese Lektion jetzt durchmachen muss, wegen später, weißt eh, um mitfühlen zu können mit Lehrlingen. Woher solltest du das je wissen, wenn du es nicht jetzt erfährst.

          Ich würde mehr Humor an den Tag legen, statt dich zu zermürben, mach ein Tagebuch über deine ersten Schritte in dieser Arbeit. Du wirst später mal schallend lachen, wie ich ebenso heute. Das habe ich aber damals nicht gedacht. Komm gut durch durch deine Passagen alle, die vor dir liegen.

          Kommentar