• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

umstellung auf doxepin?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • umstellung auf doxepin?

    hallo...

    bin absolut ratlos in letzter zeit und hoffe, dass mir jemand evtl. einen rat geben kann, vielen dank schonmal im vorraus.

    ich (25,w) leide seit ca. 3 jahren an angst-und panikattacken, angefangen hat das ganze wohl höchstwahrscheinl. durch extremsten stress, familiäre probleme sowie probleme in der damaligen partnerschaft - zusammen gewürfelt ergab das eine extrem starke erste panikattacke/totaler körperlicher zusammenbruch mit notarzt, krankenhausaufenthalt usw. dort wurde ich jedoch schnell als "reif für den psychiater" abgestempelt, was mich damals total schockierte und verletzte, man hätte es ja etwas freundlicher formulieren können...
    anfangs wollte ich es nicht wahr haben, da ich als examinierte krankenschwester schonmal in einer psychiatrie gearbeitet hatte und mich nichts erschüttern konnte...
    nach 3-monatiger stationärer psychotherapie wurde alles nur noch schlimmer, ich konnte nicht mal mehr die station verlassen, da ich extreme angst hatte wieder so einen panikanfall zu haben, ich war das reinste versuchskaninchen für medikamente aller art...

    mittlerweile habe ich dank meiner familie, amb. therapie und mit paroxetin 40 mg alles soweit EINIGERMAßEN im griff, doch das eigentl. problem ist, dass ich mich nun von tag zu tag wieder schlechter fühle, total innerlich unruhig bin, fühle mich wie unter strom gesetzt, sehr aggressiv teilweise und habe wahnsinnige spannungszustände :-((( viell. wäre ein anderes medikament ratsam wie z.b. doxepin???
    ich muss dazu sagen, dass ich von paroxetin sehr starke schweißausbrüche habe, worunter ich extrem leide und durch damaliger kortisoneinnahme zusammen mit antidepressiva 40 kg zugenommen habe, was eine weitere belastung ist *heul*

    so, das war jetzt, glaube, alles ganz schön viel ;-)
    ich hoffe, dass mir trotzdem jemand einen rat geben kann, egal wie, ich würde mich über jede antwort sehr freuen!!

    mit lieben grüßen

    conny


  • Re: umstellung auf doxepin?


    Doxepin macht sicherlich eine größere Sedierung/ Beruhigung als Paroxetin. Es müsste aber einfach ausprobiert werden.
    Ich hoffe, dass Sie schnell wieder die Ruhe finden, die Sie scheinbar notwendig haben.

    Kommentar


    • Re: umstellung auf doxepin?


      vielen dank für ihre antwort.

      Kommentar