• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Thombozytopenie nach Hodenkarzynom und 4 Zyklen Chemo n. PEB Standard

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Thombozytopenie nach Hodenkarzynom und 4 Zyklen Chemo n. PEB Standard

    Sehr geehrter Dr. Hennesser. Ich heiße Gilbert, bin 36 Jahre. Im Januar 2014 bekam ich die Diagnose Hodenkrebs. Mitte Mai beendete ich meine Chemotherapie nach PEB Standard. Ich erhielt vier Zyklen. Der letzte Zyklus wurde durch einen Infekt begleitet, bei dem ich nur durch Antibiotika und Blutinfusionen wieder auf die Beine kam. Seitdem haben habe ich mich sehr gut erholt. Relevante Tumormarker sind seit Monaten unauffällig. Auch fast alle Blutwerte haben sich normalisiert. Nur meine Thrombozyten schwächeln sehr. Im Dezember 2014 sanken die Blutplättchen unter 5000. Nach konzentrierter Thrombozytengabe per Infusion stiegen sie auf 24.000, sanken dann aber schon nach 2 Wochen wieder ab auf 18.000 ab. Seit etwa 16 Tagen nehme ich Prednisolon 50 mg. Auch das brachte keinen wirklichen Erfolg und die Thrombozyten pegelten sich bei auf 35.000 ein. Heute wurde eine Knochenmarkpunktion durchgeführt. Nun habe ich die Befürchtung dass mein Knochenmark dauerhaft geschädigt sein könnte. Welche möglichenTherapien habe nach dem histologischen Befund? Über eine Antwort wäre ich dankbar. Muss ich mir Gedanken über genetische Mutationen im Knochanmark machen? Über ein kurzes Feedback wäre ich sehr dankbar. Mit besten Grüßen verbleibt, Gilbert Milkau

  • Re: Thombozytopenie nach Hodenkarzynom und 4 Zyklen Chemo n. PEB Standard

    Entweder findet man ein eher leeres Knochenmark in Bezug auf die Megakaryozyten, das sind die Vorläuferzellen der Thrombozyten. Das wäre dann eine Folge der Chemotherapie, durchaus denkbar daß dies von der Erkrankung "zurückbleibt". Was aber nicht dramatisch ist denn offenbar haben Sie bisher keinerlei Blutungszeichen gehabt. Die sind auch weiterhin nicht zu erwarten bei den genannten Werten. Oder aber im Knochenmark besteht eine ausreichende Zahl an Megakaryozyten, evtl sogar vermehrt. Dann besteht Ihr T.-Mangel durch einen Abbau der T. sobald diese das Knochenmark verlassen und die Milz passieren. In diesem Falle wäre Kortison tatsächlich eine sinnvolle Therapie wobei man sich auch damit eher zurückhalten würde solange keinerlei Blutungszeichen bestehen.

    Kommentar


    • Re: Thombozytopenie nach Hodenkarzynom und 4 Zyklen Chemo n. PEB Standard

      Vielen Dank für das aufschlussreiche Statement. Im Rahmen der Thrombozytengabe wurde bereits getestet, dass im Organismus keine Antikörper der Thrombozyten vorhanden sind. Dann ist sicher ihre Variante 1 wahrscheinlicher, oder? Ä

      Kommentar


      • Re: Thombozytopenie nach Hodenkarzynom und 4 Zyklen Chemo n. PEB Standard

        Das macht Variante 1 wahrscheinlicher, völlig richtig. Aber die Antikörper-Tests sind nicht so zuverlässig daß man Variante 2 damit ausschließen kann. Interessant wird er Knochenmarkbefund.

        Kommentar



        • Re: Thombozytopenie nach Hodenkarzynom und 4 Zyklen Chemo n. PEB Standard

          "der" Knochenmarkbefund....

          Kommentar


          • Re: Thombozytopenie nach Hodenkarzynom und 4 Zyklen Chemo n. PEB Standard

            Ganz Lieben Dank und ein angenehmes Wochenende Ihnen.

            Kommentar


            • Re: Thombozytopenie nach Hodenkarzynom und 4 Zyklen Chemo n. PEB Standard

              gerne.....

              Kommentar