• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage zu Augentropfen

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage zu Augentropfen


  • Re: Frage zu Augentropfen

    Welcher Unterschied besteht bei den Tropfen Artelac mit grünem und rotem Streifen? (außer im Preis)
    Die Apotheke hat mir die mit rotem Streifen verkauft. Ich habe nun 3 Sorten ausprobiert, um das Jucken und Pieken in dem Auge mit Ablagerungen zu unterdrücken. Leider erfolglos.
    Zuletzt geändert von Die Redaktion; 30.07.2019, 15:14. Grund: Produktbilder entfernt

    Kommentar


    • Re: Frage zu Augentropfen

      Guten Tag,Frau Prof.Dr. Liekfeld,
      Eigentlich dachte ich, dass ich Ihnen nie wieder begegnen werde (es sei, Sie schicken mich wieder zu Frau Dr. Arani). ☹ Ich sollte mich heute bei Dr. Leu vorstellen und nun halte ich einen Überweisungsschein in der Hand (Mitbeurteilung der Entzündung am Schielauge, kommt leichte Panik auf). Ich war in den letzten 20 Jahren nicht so oft beim Arzt wie seit der Augen OP. Ich habe mich online im Ernst v. Bergmann angemeldet, weil ich Frau Krusemark und Frau Helmecke nicht stören will. Mal sehen, ob es mit einer Antwort funktioniert.

      Liebe Grüße und noch glückliche Tage ohne Arbeit! "Frau Dr. Lieckfeld arbeitet immer", so eine nette Mitarbeiterin geäußert.
      Gela Fiebig

      Kommentar


      • Re: Frage zu Augentropfen

        Guten Tag, Frau Fiebig,
        der Unterschied zwischen den Augentropfen:
        die "roten" enthalten zusätzlich fettige Substanzen...
        Ich bin mir sicher, dass sich meine Mitarbeiterinnen gut um Sie kümmern.
        Viele Grüße, Liekfeld.

        Kommentar



        • Re: Frage zu Augentropfen

          Guten Tag, liebe Frau Professor Dr. Liekfeld,
          ich würde meine Augen schon gerne von Ihnen untersuchen lassen, weil Sie mich operiert haben. Ich weiß, dass ich in Ihrer Abteilung gut aufgehoben bin.
          Ist mein Wunsch nicht nahvollziehbar, weil doch die Probleme erst nach der OP aufkamen? Bitte nur nicht falsch verstehen!! ich weiß, dass es bei OPs zu Komplikationen kommen kann. Auch weil Dr. Leu fragte, was Frau Liekfeld zu dem irgendwie entzündeten Schielauge sagt. „Dr. Leu erbittet Mitbeurteilung bei ?? SDkleromalzie nasal links bekannter Befund?“
          Mein Augapfel war sonst immer weiß ohne rote Adern. Jetzt sieht das Auge ziemlich ekelig aus und schmerzt leicht.
          Ich habe eine Antwort auf die online Terminvergabe erhalten
          Bitte finden Sie sich am 18.07.2019 um 9:30 Uhr auf der 3. Etage des Haupthauses bei den Mitarbeitern der Augenambulanz ein.
          Liebe Grüße!

          Kommentar


          • Re: Frage zu Augentropfen

            Guten Tag, Frau Fiebig,
            ich bin grundsätzlich am 18.7. im Hause und kann Sie dann mit ansehen...
            Viele Grüße,
            A. Liekfeld.

            Kommentar


            • Re: Frage zu Augentropfen

              Guten Tag,
              seit meiner Augen OP im Februar und April habe ich das Gerät nicht mehr benutzt. Darf man es jetzt wieder benutzen?

              Kommentar



              • Re: Frage zu Augentropfen

                Guten Tag, Frau Fiebig,
                die Linsen haben beide den selben Filter, so dass der Farbunterschied, den Sie bemerken nicht durch die Kunstlinsen verursacht sein sollte.
                Das Gerät können Sie wieder benutzen...
                Mit freundlichen Grüßen,
                Prof. Dr. A. Liekfeld.

                Kommentar


                • Re: Frage zu Augentropfen

                  Kommentar


                  • Re: Frage zu Augentropfen

                    Danke. Gruß, Liekfeld.

                    Kommentar



                    • Re: Frage zu Augentropfen

                      Guten Tag, sehr geehrte Frau Professor,
                      eben schoss mir der Gedanke plötzlich durch den Kopf: Wird doch nicht eine Sehnerv Entzündung sein? Dass ich 1989 eine Sehnerv Entzündung mit erheblichem Sehverlust hatte, habe ich voll verdrängt. Ich denke bei der Anamnese Befragung habe ich dieses auch nicht erwähnt. Ich mag nicht an den langen Aufenthalt in der Brandenburger Neurologie denken.
                      Ich bin schon besorgt, weil die Sehkraft wieder abnimmt (Die Ampelmännchen haben wieder nur Farbe und Form, keine Struktur…..) Ich denke aber, Sie hätten das schon festgestellt!?
                      Seinerzeit wurden alle möglichen elektophysiologischen ?? Untersuchungen durchgeführt. Und prophylaktisch mit „Dexametason“, ich erinnere mich nur noch wenig, behandelt, ich denke es waren 6 Wochen.

                      Kommentar


                      • Re: Frage zu Augentropfen

                        Guten Tag, Frau Fiebig,
                        für eine Sehnerventzündung spricht wirklich nichts.
                        Mit freundlichen Grüßen, Professor Dr. med. A. Liekfeld, FEBO

                        Kommentar