• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Iritis - Woher kann die kommen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Iritis - Woher kann die kommen?

    Hallo!

    Bei meinem Mann ist vor ca. 3 Jahren zum ersten Mal eine Regenbogenhautentzündung aufgetreten. Er hatte kurz davor auf der Arbeit eine ätzende Flüssigkeit ins Auge bekommen, aber der Arzt sagt, da kann es nicht von kommen.

    Seit September hat er wieder den Nebel auf dem Auge, war im Dezember auch wieder krank geschrieben, bekam die erweiternden Tropfen, Cortison-Tabletten und tropft seitdem mit Inflanefran. Zwischenzeitlich schwamm eine Eiweßzelle im Auge rum, aber die wird lt. Arzt auch nicht verschwinden. Vorher brauchte er keine Brille, seit Ausbruch der Krankheit ist er kurzsichtig.

    Jetzt meine Frage: Wo kann die Krankheit her kommen? Wie kann er ihr entgegen wirken? Kann sie stressbedingt sein? Wenn er unter massivem Stress steht, wird der Nebel schlimmer.

    Seit 2003 leidet er an Schuppenflechte, kann es damit zusammen hängen?

    Damals wurde er auf Rheuma getestet, aber negativ. Was können wir denn noch untersuchen?

    Müssen wir mit der Aussage leben, dass die Krankheit immer mal kommen kann, aber vielleicht auch wieder geht?

    Ich sehe seinen Job als gefährdet, da er bei einem Schub immer für länger krank geschrieben ist.

    Liebe Grüße, Dini46


  • Re: Iritis - Woher kann die kommen?


    Hallo,
    man sollte zusätzlich zu den Rheumafaktoren noch weitere Blutuntersuchungen machen (falls nicht schon erfolgt), die einen Zusammenhang bieten könnten. Im weitesten Sinne kann die Schuppenflechte damit zusammenhängen, weil beide Erkrankungen sogenannte "Autoimmunerkrankungen" sind. In der Regel ist das Sehen nicht dauerhaft gefährdet, und häufig kennen die Patienten die Symptome, so dass immer frühzeitig ein Schub behandelt werden kann. Stress spielt sicher eine Rolle, ist aber nicht bewiesen.
    Mit freundlichen Grüßen,
    PRiv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

    Kommentar


    • Re: Iritis - Woher kann die kommen?


      Guten Morgen und vielen Dank für Ihre Antwort!

      Kann diese Krankheit denn auch allein auftreten? Ich meine, dass sie mit keiner anderen Krankheit zu tun hat?

      Im Moment wissen wir nicht recht, nach was man noch schauen kann, um die Ursache heraus zu bekommen.

      Liebe Grüße, Dini46

      Kommentar