• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Fortschreitend schlechter werdenes Sehbild

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fortschreitend schlechter werdenes Sehbild

    Hallo, ich habe folgende Probleme, die sich immer weiter und schneller fortsetzen.



    Zu allererst :Ich war schon bei drei Augenärtzen ,plus mehrmaligen U-Klinikbesuch und mir konnte nach auführlichen Untersuchungen bislang keine konkrete Diagonse vorrausgegeben werden, bzgl Netzhaut usw.

    Auch ein Besuch beim Neurologen und eine Kernspin-Tomographie im Krankenhaus, konnten keine neuen Erkenntnisse liefern.
    Das Gehirn und der Sehnerv sind voll intakt.


    Was mich vorwiegend und schon längerfristig plagt, ist eine allgemein stark erhöhte Lichtempfindlichkeit gegenüber Sonneneinstrahlung und auch künstlichen Lichtquellen.
    Die Unregelmäßigkeiten, bzw störenden Auffälligkeitn versuche ich mal folgendermaßen, wenn auch sehr detalliert zu beschreiben:



    - Steht die Sonne (je nachdem wie stark sie "knallt") tief am Horizont und scheint mir draußen, bzw von einem Fenster aus ins Gesicht, erscheinen alle naheliegenden Objekte vor mir, wie durch schmutziges Glas. Dabei habe ich immer das Bedürfnis meine Brille zu putzen, obwohl die Gläser eigentlich absolut klar sind.



    - Lichter von Lampen , Autoscheinwerfen oder Ampeln wirken überstrahlt. Darüberhinaus wirkt das Licht bei runden Leuchtobjekten (halt wie beim Autoscheinwerfer) zerstreut und nicht gebündelt.Je weiter die Lichtquelle entfernt ist, desto ausgefranster wirkt sie, je näher ,desto deutlicher bemerke ich einen trüben Radius um das Licht, z.B. hat eine rote Ampel, einen roten Dunstflecken um sich herum.

    -Ich nehme Doppelschatten war

    - Mein jüngstes und IMO lästigstes ,weil auch einschränkendestes Problem ,sind Reflexionen auf allen Objekten (Metall ,Glas,) ,auf den sich Lichteinstrahlung mehr oder weniger bemerkbar macht.
    Darunter befindet sich natürlich auch meine Brille, die zudem entspiegelt ist ( vermutlich keine Vollentspieglung ),was die ganze Sache noch perplexer macht. Waren es am Anfang nur sehr starke Lichtequellen wie Halogenleuchten, die sich auf meinen Gläsern spiegelten ,sind es seit kurzem, sämtliche Objekte die von irgendwo her angestrahlt werden, wie weiße Wände ,oder Autos. Sogar Teile meines Augapfels und was die Pupillen darin an Licht auffangen ,bemerke ich, wenn ich hindurchblicke . Mittlerweile spiegeln sich auch Lichter auf der Starße wider ,obwohl diese garnicht nass ist.
    Und wenn ich durch ein Schaufenster gucke, möchte, sehe ich primär die reflektierte Außenumgebung

    Das sind so langsam alles Punkte, die nicht mehr zu ignorieren oder gar tolerierbar sind. Auf was für eine Art von Augenkrankeit könnte das am plausibelsten zurückführen sein ?






    Ich weiß einfach nicht mehr wie ich weiter verfahren soll und habe Angst , dass es immer weiter voranschreitet. Könnte ich meine Augen eventuell operieren lassen, um meine Kurzsichtigkeit zu beseitigen oder gibt es spezielle Gläser, die mir helfen könnten ? Ich bezweifel nämlich ,ob mir eine Vollentspieglung weiter helfen könnte , da die Ursache ja anscheinend eine andere ist.



    Ich bin dankbar für alle Tipps und Ratschläge.


  • alternierendes Sehen


    Hallo,

    meine Tochter ist weitsichtig und trägt eine Brille.Sie wird im Dezember 10 Jahre. Sie hat in der Schule Konzentrationsprobleme. Sie hat auf beiden Augen volle Sehkraft. Da sie als Kleinkind schielte wurde ein Auge zeitweise abgeklebt.
    Da meine Tochter jetzt schulische Probleme hat, sie kann sich schlecht konzentrieren, z.B. erste Hälfte Diktat 0 Fehler, 2. Hälfte 6 Fehler. Ich war mit ihr jetzt bei der behandelnden Augenärztin, sie bekam 1/2 Dioptrin mehr. Macht 1/2 Dioptrin schon etwas aus bei der Leseunlust?
    Die Augenärztin meinte auch, sie wolle in Verbindung mit der Sehschule evtl. eine Prismenfolie einsetzen? Wie wirkt sich dieses bei alternierendem Sehen aus. Was halten Sie davon?
    Prismen kenne ich nur in Verbindung mit Winkelfehlsichtigkeit.

    Für Ihren Ratschlag recht herzlichen Dank.

    M.f.G.
    uschi

    Kommentar