• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

erfahrung multifokal-linse bei MD+Gr.Star

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • erfahrung multifokal-linse bei MD+Gr.Star

    Hallo in die Runde?
    Wer hat Erfahrungen mit einer Multifokal-Linse bei starker Hornhautverkrümmung, hoher Myopie, mittlerweile auch Alterssichtig und dann noch feuchter Makuladegeneration aufgrund der Myopie. Übernehmen die KK's die Kosten? Wie steht es mit Sonnenschutz? Oder brauch man einen spez. blue blocker?
    Danke für Information.


  • Re: erfahrung multifokal-linse bei MD+Gr.Star


    Hallo,
    die von Ihnen beschriebenen Augenveränderungen sind Kontraindikationen für eine Multifokallinse. Sie sind dabei eigentlich nicht zu empfehlen. Die Kosten werden in der Regel nicht von den Kassen übernommen.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

    Kommentar


    • Re: erfahrung multifokal-linse bei MD+Gr.Star


      Danke für die Info. Da habe ich vielleicht was verwechselt. Gibt es denn eine Linse die bei einer grauen Star OP eingepflanzt wird, die gleichzeitig eine Hornhautverkrümmung und eine hohe Myopie nach unten korrigiert und dann noch einen Gelbfilter hat? Der Gelbfilter daher, weil das Auge MD geschädigt ist. Oder was wäre in so einem Fall für eine Linse zu empfehlen? Oder sollte man von einer OP ganz Abstand nehmen?
      Danke!!!!!!!!!

      Kommentar


      • Re: erfahrung multifokal-linse bei MD+Gr.Star


        Hallo,
        es gibt auch Linsen, die Myopie und Hornhautverkrümmung korrigieren können, meines Wissens bisher allerdings noch nicht als Blaufilterlinsen. Es besteht aber auch die Möglichkeit durch den Schnitt bei der Operation die Hornhautverkrümmung zumindest deutlich zu reduzieren.
        Die sogenannten torischen Linsen (zur Korrektur der Hornhautverkrümmung) werden meines Wissens auch nicht von den Kassen bezahlt.
        Mit freundlichen Grüßen,
        Priv.-Doz. Dr. A. Liekfeld.

        Kommentar