• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Absetzen von Remergil

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Absetzen von Remergil

    Nach dem (anweisungsgemäß langsam ausschleichenden) Absetzen von Remergil, Mirtazapin habe ich immer noch seit nunmehr über 14 Tagen mit ständiger Übelkeit zu tun. Mein Arzt meint, dass das nichts miteinander zu tun hat. Im Internet habe ich aber diverse Erfahrungsberichte gelesen. Es scheint anderen auch so zu gehen.
    Wie hängt das zusammen? Ist das jetzt die Umkehrwirkung zur vorherigen Appetitsteigerung des Medikamentes? Kann jemand das für Laien verständlich erklären??
    Und was kann ich dagegen tun und wie lange kann es noch dauern? Im Moment sehe ich es noch relativ gelassen, da ich auf diese Art schon mal ein paar der durch das Remergil überreichlich vorhandenen Pfunde loszuwerden scheine. Ich kriege einfach nichts zu essen runter ohne sofort so eine Würgegefühl zu haben. Allerdings mußte ich bisher nicht erbrechen, es fühlt sicher immer nur so an, als ob - zum Glück.

  • RE: Absetzen von Remergil


    Hallo Mignon,
    du könntest es mit MCP Tropfen aus der Apotheke versuchen. Die helfen ganz gut gegen Übelkeit. Ich weiß nur nicht, ob die verschreibungspfichtig sind??
    Sie schmecken zwar grauenhaft aber helfen gut.
    Sicherlich gibt es aber auch etwas homöophatisches gegen Übelkeit.

    Gruss Chilischote

    Kommentar