Unterschenkelthrombose - Onmeda Foren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können Sie sich oben rechts anmelden.
Unterschenkelthrombose Seitentitel-Modul
Verschieben Löschen Einklappen
X
Details der Unterhaltung-Modul
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unterschenkelthrombose

    Hallo,

    bei mir wurde 1 1/2 Wochen eine Unterschenkelthrombose festgestellt (tibialis posterior ca. 12 cm, ist das sehr groß?). Hätte jetzt noch ein paar Fragen und würde mich sehr über eine Antwort freuen. Habe Kompressionskniestrümpfe der Klasse II erhalten. Allerdings ist mein Fuß besonders unten (offene Strümpfe) und über den Strümpfen bis in den Oberschenkel schon noch etwas dicker (ca. 1,5 cm). Wie lange dauert denn so eine Schwellung üblicherweise. Außerdem habe ich auch oft ein Stechen / Ziehen im Knie und im Oberschenkel, ist das bei einer Unterschenkelthrombose normal. Wie stehen die Chancen daß sich die Thrombose vollständig auflöst? Habe 10 Tage Heparin gespritz und nehme Marcumar (für 3 Monate). Außerdem möchte ich noch gerne wissen ob es ratsam ist eine Nacken-/Rückenmassage mit Wärmebehandlung machen zu lassen. (Wurde mir vom Arzt wegen starken Verspannungen verschrieben) Mein Venenarzt meinte dazu nur daß wenn Fuß nicht massiert wird ist das egal, finde aber im Internet immer wieder die Info dass man bei einer Thrombose darauf verzichten soll.

  • Re: Unterschenkelthrombose


    Sie haben eine kleine TVT, denn im US gibt es 6 Venen, von denen nur ein oder zwei betroffen sind, das ist eher weniger schlimm.
    Die Strümpfe scheinen trotzdem nicht ideal zu sein. Sie sollten sich geschlossene, lange Strümpfe verschreiben lassen. Brauchen Sie wahrscheinlich nur 4-6 Wochen, aber in der Zeit leisten sie sehr wertvolle Arbeit.
    Ihre Chancen, wieder ganz gesund zu werden, stehen gut, eben weil es "nur" eine US-TVT ist.
    Massage ist kein Problem, so wie es der Venenarzt gesagt hat, Durchkneten des Thrombosebeins ist verboten, sonst ist alles erlaubt.

    Alles Gute - Dr. Schaaf

    Kommentar


    • Re: Unterschenkelthrombose


      Sehr geehrte Frau Schaaf,

      vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Hängen die Schwellungen und das Ziehen im Oberschenkel und der Schmerz beim Auftreten dann mit den evtl. nicht geeigneten Strümpfen zusammen.

      Habe noch einen langen geschlossenen Strumpf verschrieben bekommen, auf den ich allerdings noch warte. Im Sanitätshaus wurde mir allerdings auch gesagt dass die Kasse nur 2 x im Jahr Strümpfe bezahlt (habe gleich vom Venenarzt Rezept für 2 x Kniestümpfe bekommen) und ich den Strumpf selbst bezahlen muß. Ist das richtig?

      Noch eine letzte Frage, warmes Baden ab 30 Grad darf man ja nicht. Wie ist es im Schwimmbad bei 29 ° (könnte ja auch mal etwas wärmer sein als angegeben)?

      Vielen Dank im voraus.

      Kommentar


      • Re: Unterschenkelthrombose


        Endlich verhält sich mal einer richtig und verschreibt bei der Erstversorgung zwei Paar und dann schießt ausgerechnet das Sanitätshaus quer !! Dass Sie nur zwei Paar Strümpfe im Jahr bekommen, ist nicht richtig. Rufen Sie bei der Kasse an, zahlen Sie NICHT selbst!!!

        Ja, die Schwellung kann von den nicht optimalen Strümpfen kommen.
        Die Schmerzen beim Auftreten sind eigentlich gar nicht typisch - noch mal dem Arzt zeigen, bitte.

        Alles Gute - Dr. Schaaf

        Kommentar


        • Re: Unterschenkelthrombose


          Hallo Fra. Dr. Schaaf,

          war noch mal beim Arzt der mich dann nochmal eine Überweisung zur Venenklinik gegeben hat (Thrombose festgestellt hat ein anderer Arzt - Gefäßchirurg). Da war ich nun heute und die konnten keine Thrombose mehr feststellen. Da der D-Dimere Test beim Hausarzt vor Feststellung der Thrombose auch negativ war würde mich interessieren ob es möglich ist dass ich gar keine Thrombose hatte. Die Klinik meinte dass der schmerzhafte Fuß ein Lymphödem ist und ich evtl. auch noch mal zum Orthopäden sollte.

          Kommentar


          • Re: Unterschenkelthrombose


            Noch eine Frage, die Thrombose konnte jetzt ja nicht mehr nachgewiesen werden, trotzdem habe ich immer noch das gleiche ziehen, Druck in der Wade. Ist das normal?

            Kommentar


            • Re: Unterschenkelthrombose


              noch eine letzte Frage. War heute nochmals beim Arzt der mir jetzt eine Lymphdrainage verschrieben habe. Kann ich diese wirklich bedenkenlos durchführen lassen?

              Kommentar


              • Re: Unterschenkelthrombose


                Es ist nicht normal, dass man nichts mehr erkennen kann, aber noch deutliche Schmerzen bestehen. Wenn es so ist, muss man ausschließen, dass Sie nicht "Flöhe und Läuse" haben, dass also noch ein anderes Problem parallel besteht.

                (Korrekte) Lymphdrainage kann durchgeführt werden. Aber Massagen, bei denen Kraft auf die tiefen Venen ausgeübt wird, sollten nicht durchgeführt werden.

                Dr. Schaaf

                Kommentar


                • Re: Unterschenkelthrombose


                  Sehr geehrte Frau Schaaf,

                  Auf was sollte denn untersucht werden? Hab in 2 Wochen noch einen Termin beim Orthopäden zum Röntgen. Muß noch sagen dass mir an dem betreffenden Fuß für knapp 2 Jahren Lymphknoten im Oberschenkel entfernt wurden (hatten sich entzündet, sonst wurde nichts gefunden). Denken Sie es könnte damit noch zusammenhängen? Hat damals schon ein paar Monate gedauert bis die Schwellung an der Narbe weg war, hab aber seitdem ausser gelegentlichen stechen keine Probleme.

                  Vielen Dank schon jetzt für ihre schnellen Antworten.

                  Kommentar


                  • Re: Unterschenkelthrombose


                    Sehr geehrte Frau Dr. Schaaf,

                    erst noch mal vielen Dank für Ihre Beratung am Montag. Habe jetzt allerdings noch mal eine Frage. Seit Dienstag habe ich zunehmend Schmerzen (vor allem ein Stechen) in der Wade, im Unterschenkel und teilweise auch ein brennen im Oberschenkel. Paracetamol brachte bis jetzt nichts, was anderes trau ich mir wegen Marcumar nicht nehmen. War gestern noch mal beim Arzt der den Fuß angeschaut und abgetastet hat und meinte dass es muskulär ist. Termin beim Orthopäden habe ich erst nächste Woche. Was könnte ich noch versuchen damit dieses Stechen aufhört? Am bestens ist es beim gehen, wenn ich danach allerding stehe, sitze oder auch liege ist es ziemlich heftig.

                    Kommentar


                    • Re: Unterschenkelthrombose


                      Sorry, aber dazu hab ich leider so aus der Ferne keinen vernünftigen Tipp, außer vielleicht kühlen.

                      Dr. Schaaf

                      Kommentar


                      • Re: Unterschenkelthrombose


                        Hallo Frau Dr. Schaaf,

                        ich hoffe ich nerve nicht, aber ich hab nochmal eine Frage. Seit einigen Tagen werden meine Venen an den Beinen, am linken Arm und teilweise am Bauch stark sichtbar (Bin mir ganz sicher dass das vorher noch nie so war). Bin an diesen Stellen dann auch Druckempfindlich. Kann das eine Nebenwirkung vom Marcumar sein? Oder evtl. auch durch den Stress?

                        Kommentar

                        Anzeige

                        Forum-Archive: 2011-01 2011-02
                        Lädt...
                        X

                        Anzeige