• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Starke Schmerzen im Ellenbogen!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Starke Schmerzen im Ellenbogen!

    Hallo,

    ich bin froh dieses Forum gefunden zu haben. Ich bin langsam sehr verzweifelt und erhoffe mir hier einen Rat.

    Ich bin 26 Jahre alt, Student und war bisher eigentlich kerngesund. Ich habe lediglich seit drei Jahren sehr trockene Augen, welche ich aber mit einer häufigen Gabe von Augentropfen, eigentlich ganz gut im Griff hatte. Jedoch hatte ich ungefähr alle drei Monate eine Augenentzündung. Ich bin dann zu verschiedenen Augenärzten und jeder hat eigentlich was anderes diagnostiziert. Mal hieß es, ich hätte eine Bindehautentzündung, mal eine Uveitis, mal eine Allergie, mal überhaupt nichts.....

    Die Augenärzte haben immer Cortison Augentropfen verschrieben und meinten dann irgendwann, dass ich mal zu einem Rheumatologen gehen sollte. Da ich aber außer den Augen überhaupt keine Beschwerden hatte und sogar sportlich sehr aktiv war, konnte ich mir diesen Rheumaverdacht überhaupt nicht vorstellen. Ich habe dann einfach mal beim Rheumatologen angerufen und meinen Sachverhalt geschildert. Da ich nicht wirklich ein Notfall war, wurde mir bei allen kontaktierten Rheumatologen einen Termin in frühestens 6-10 Monaten angeboten.

    Ich bin dann aber relativ spontan für ein Auslandssemester ins Ausland und konnte den Termin nicht wahrnehmen. War darüber auch nicht wirklich traurig, weil ich eigentlich überhaupt keine Beschwerden hatte..... Außer halt den trockenen Augen und alle paar Monate mal eine nervige Augenentzündung....

    Jetzt bin ich seit paar Wochen wieder in Deutschland und habe ein richtiges Problem. Vor zwei Wochen fingen plötzlich meine Ellenbogen an extrem weh zu tun.... Es war dann abends sogar so, dass ich mich von meiner Freundin füttern lassen musste, weil ich nicht mal mehr den Löffel halten konnte... Ich hatte noch nie in meinem Leben so Schmerzen.... Ich habe die Arme eigentlich überhaupt nicht mehr bewegt, weil jede Bewegung unendlich weh tat und die Arme auch schon in Ruhigstellung extrem schmerzhaft waren. Ibuprofen in der maximalen Tagesdosis hat auch überhaupt keine Wirkung gezeigt. Ich bin dann zum Orthopäden und er hat mich mehr oder weniger einfach weggeschickt und meinte meine Arme seien überlastet....

    Am Wochenende wurden die Schmerzen dann immer unerträglicher, es war keine Besserung in Sicht und plötzlich taten auch noch meine Beine weh. Ich bin plötzlich gehumpelt und zu allem Überfluss kam auch noch eine Augenentzündung dazu.

    Meine Arme und Beine waren dann auch geschwollen. Ich bin dann ins Krankenhaus und hier war man eigentlich sehr hilflos. Es wurde Blut abgenommen, hier konnte man allerdings kein Befund feststellen. Mir wurde dann nur Novalgin und Arcoxia verschrieben.

    Das Ganze hat nur sehr begrenzt etwas gebracht. Arcoxia 120 mh war fast wirkungslos. Ich bin dann montags zum Hausarzt. In der Klinik wurde ja auch schon ein Rheumaverdacht geäußert und der Hausarzt hat diesen dann auch geäußert. Der Hausarzt hat direkt einen befreundeten Rheumatologen angerufen und mit ihm zusammen vereinbart, dass ich den frühst möglichen Termin erhalte. Dieser ist nun in fünf Wochen. Außerdem soll ich jeden Morgen 20 MG Cortison einnehmen, dazu Arcoxia und bei Bedarf Novalgin.

    Diesen hübschen Medikamenten Cocktail nehme ich nun seit über einer Woche. Die Schmerzen im Ellenbogen sind leider überhaupt nicht besser geworden. Bei den Füßen konnte ich eine leichte Besserung feststellen. Ich kann meine Arme nur sehr eingeschränkt benutzen, ich kann eigentlich seit einer Woche überhaupt nichts für mein Studium tun. Im täglichen Alltag brauche ich Hilfe, beispielsweise kann ich mein Essen nicht schneiden. Die Schmerzen machen mich langsam psychisch mürbe. Die Tatsache, dass ich aktuell eigentlich auch überhaupt nicht an meinem normalen Leben teilnehmen kann, kommt noch dazu. Ich lerne seit vielen Monaten intensiv auf eine Prüfung, welche in paar Wochen ansteht... Wie ich diese Prüfung schreiben soll, ist mir aktuell ein Rätsel.

    Mein Hausarzt hat aktuell auch keine wirkliche Idee mehr. Er meinte halt, er könnte mir noch stärkere Schmerzmittel geben, aber diese würden dann unter Umständen auch müde machen bzw. es könnten Nebenwirkungen eintreten, welche ich aktuell eigentlich in der Lernphase überhaupt nicht gebrauchen könnte....

    Mit der Augenentzündung, mit den Beinschmerzen, mit den Rückenschmerzen und allem käme ich ohne Probleme klar.... Das kann man aushalten und fühlt sich wie sehr starkes Muskelkater an, also nichts was unerträglich wäre. Wirklich unerträglich sind die Schmerzen aber im Ellenbogen. Es ist wie ein Stechen, oder wie wenn mir jemand irgendwas in den Arm stechen würde...

    Mittlerweile wurde auch ein MRT vom rechten Arm gemacht. Die Radiologin hat mir allerdings nicht wirklich etwas gesagt. Es sei minimal Wasser im Gelenk, aber das MRT sei nicht wegweisend gewesen.

    Mein Hausarzt meinte zu dem MRT nur, dass man halt eine Entzündung sehen würde....

    Ich bin nun langsam verzweifelt und weiß einfach nicht mehr was ich machen soll. Diese Schmerzen lassen mich langsam durchdrehen. Fast noch schlimmer daran ist, dass ich den Termin beim Rheumatologen der erst in fünf Wochen habe. Mein Arzt und ich haben bei sechs Rheumatologen in der Umgebung angerufen und bei keinem war früher ein Termin zu bekommen.... Immerhin sei der Rheumatologen bei dem ich einen Termin bekommen habe, aber anscheinend eine Koryphäe und im ganzen Bundesland bekannt bzw. es sei ein Privileg, dass sich dort überhaupt einen Termin bekommen habe. Ist der Oberarzt in einer Klinik und hat auch extrem gute Bewertungen im Internet....

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr einen Rat für mich hättet.... Ich weiß langsam einfach überhaupt nicht mehr, was ich noch machen kann...

    Ich bitte um Entschuldigung für meine heute etwas dilettantische Zeichensetzung... Ich habe den Text hier mit Siri aufgenommen und Siri macht nicht immer was ich will... Kann im Moment einfach nicht wirklich gut tippen. Vielen herzlichen Dank im vorhin aus

    Vielen Dank!

    Grüße aus Karlsruhe!

  • Re: Starke Schmerzen im Ellenbogen!

    Da die Schmerzen offensichtlich ziemlich groß sind, wäre auch denkbar, über eine Notaufnahme stationär in ein Krankenhaus aufgenommen zu werden, das eine rheumatologische Abteilung hat. Eine Schmerzlinderung und eine Diagnosestellung könnten dann gleich zusammen in Angriff genommen werden.
    In der Tat hört sich das Beschwerdebild sehr verdächtig an und sollte dringend rheumatologisch abgeklärt werden.

    MfG,

    Ulrichs

    Kommentar

    Forum-Archive: 2017-06
    Lädt...
    X