• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Direkte Antibiotikavergabe nach Zeckenbiss?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Direkte Antibiotikavergabe nach Zeckenbiss?

    Hallo,
    ich bitte um Expertenrat.
    Meine Schwester hatte gestern 24.04 eine Zecke am Knöchel. Sie war sich im ersten Moment nicht sicher, ob es eine Zecke ist und ist direkt zum Arzt. Die Ärztin hat eine Zecke festgestellt und diese komplett entfernen können. Die Zecke war nur etwa 2-3 Stunden am Knöchel bis sie entfernt wurde. Nun hat die Ärztin eine 5 tägige Antibiotikatherapie verordnet um 'auf Nummer sicher zu gehen' wegen Borrelien. Wir sind nun unsicher, ob ein Antibiotika wirklich schon notwendig ist, da ich überall im Internet lese, dass eine direkte Antibiotikatherapie ohne direkte Anzeichen einer Borreliose nicht zu empfehlen ist. Außerdem hab ich gelesen, dass Borrelien erst nach etwa 12 Stunden übertragen werden. Die Bissstelle ist (noch) stark gerötet, aber keinesfalls eine Wanderröte. Zudem liegt eine Schwellung der Stelle vor. Wir gehen aber eher davon aus, dass dies von der Entfernung der Zecke kommt und nicht durch eine etwaige Entzündung.
    Die Ärztin hat im Endeffekt die Entscheidung über das Antibiotika meiner Schwester überlassen, so einfach fällt sie uns aber nicht. Meine Schwester hat einen sehr instabilen Magen-Darm-Trakt sowie Lactose, Fructose und Histamin Intolleranz, wodurch sie sowieso schon genug mit ihrem Körper zu kämpfen hat. Antibiotika würde sie also nur zusätzlich belasten. Ich hoffe Sie verstehen mein Anliegen und können mir eine Auskunft geben!
    Was ist zu empfehlen? Direkt Antibiotika oder wie lange sollte man noch abwarten, wie sich das ganze entwickelt? Vielen vielen Dank!


  • Re: Direkte Antibiotikavergabe nach Zeckenbiss?

    Entschuldigen Sie meine späte Antwort - inzwischen haben Sie sich längst für einen Weg entschieden.

    Ich möchte Ihre Frage trotzdem noch beantworten: eine antibiotische Therapie ist nur bei Anzeichen einer Infektion (Borreliose oder Wundinfektion) indiziert. Eine prophylaktische Gabe sollte auch im Hinblick zunehmender Resistenzentwicklung vieler Errger unterbleiben.

    Im Fall Ihrer Schwester wäre also ein abwartendes Verhalten richtig. Ihre Zweifel waren absolut korrekt.

    Dr. Overmann

    Kommentar

    Forum-Archive: 2017-04 2017-05
    Lädt...
    X