• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wurzelresektion?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wurzelresektion?

    Vor zwei Wochen wurden meine oberen Backenzähne für Kronen abgeschliffen. Beim letzten Backenzahn vor dem Weisheitszahn hat meine Zahnärztin gejammert, dass sie kaum genügend Zahnmaterial hat, um eine Schulter (für Schulterkronen) schleifen zu können. Sie hat trotzdem geschliffen. Fünf Tage später habe ich wegen unerträglicher Schmerzen den Nerv in diesem Zahn gezogen bekommen, die Wurzelkanäle wurden geweitet, eine Paste hineingeschmiert, Füllung. Vier Tage später immer noch unerträgliche Schmerzen. Füllung wieder raus, Wurzelkanäle wieder geweitet, Ärztin hat gejammert, dass meine Kanäle extrem dünn seien. Fünf Tage später noch immer unerträgliche Schmerzen. Nehme nun seit 12 Tagen alle paar Stunden Schmerzmittel, habe bereits Angst um meine Leber und Nieren. Wollte dann ein Röntgen machen lassen, weil ich dachte, dort sieht man, wo eigentlich genau die Entzündung ist, aber die Ärztin meinte, das ist sinnlos – man sieht am Röntgen erst 14 Tage nach der Behandlung etwas?? Sie will nun ein Wurzelresektion machen.

    Ich habe nun einige Fragen und hoffe, damit nicht unverschämt zu sein:
    Kann es sein, dass sich mein Nerv entzündet hat, weil zu wenig Zahnmaterial zum Abschleifen da war und deswegen zu nahe am Wurzelkanal geschliffen wurde? Wenn ja, kann daraus ein Eiterherd entstehen oder könnte man aus diesem Grund entzündete Nerven nicht auch mit Antibiotika behandeln und somit eine Wurzelresektion vermeiden? Wenn die Wurzelkanäle zu eng sind, so dass die Paste nicht eindringen kann, gibt es nicht auch Sprays? Ich habe im Internet unzählige Leserbriefe gelesen, die alle Probleme mit Wurzelkanalbehandlungen hatten – ich hatte vor ca. 20 Jahren eine Wurzelbehandlung am gegenüberliegenden Backenzahn, wo mir der Nerv mit einer Spiralle (? Keine Ahnung wie das damals funktionierte) entfernt wurde – 20 min. später war alles in Ordnung. Wieso wird diese Methode nicht mehr angewandt? Stimmt es, dass man am Röntgen jetzt noch nichts erkennen kann? Welche Komplikationen können bei einer Wurzelresektion auftreten? Und zuletzt, gibt es Schmerzmittel, die nicht auf Leber und Nieren gehen?

    Würde mich über Antwort wirklich sehr freuen, auch wenn ich sehr viele Fragen auf einmal gestellt habe, aber ich weiß nicht, wie ich mich entscheiden soll: Wurzelresektion oder gleich den Zahn entfernen lassen – ich will keine Schmerzen mehr und Medikamente nehmen. Danke im Voraus.


  • RE: Wurzelresektion?


    hallo dorita,

    1. was für eine paste hat denn die ärztin in die kanäle eingebracht? mal hier unter der timbuktu-methode von dr. oswald hier nachlesen!

    2. wenn der nerv komplett entfernt ist, wie soll er dann noch wehtun? es sind möglicherweise reste im kanal, die infiziert sind und die beschwerden verursachen. -> siehe 1.

    3. bei mir wurde in solchen fällen auch immer eine sog. meßaufnahme gemacht, bei der man erkennt, ob der wurzelkanal tatsächlich bis zur wurzelspitze aufbereitet worden ist. ist das nicht standard?

    4. ich würde nicht soviel schmerzmittel nehmen, sondern auf eine vernünftige, die ursachen beseitigende behandlung hinarbeiten

    gute besserung!
    mana

    Kommentar


    • RE: Wurzelresektion?


      Hallo Mana,

      ich kann den Beitrag von Dr. Oswald leider nicht finden: wenn ich unter Suche im Forum Timbuktu eingebe, dann ist kein Beitrag von Dr. Oswald dabei. Wo kann ich ihn finden?

      Warum mir der Zahn weh tut, obwohl der Nerv entfernt ist? Weil jeder Wurzelkanal kleine Seitenverästelungen hat, in denen auch Nerven sind, die man aber nicht entfernen kann.
      Meßaufnahme? Meinst Du die elektronische Wurzellängenbestimmung? Die wurde bei mir gemacht.

      Danke, Dorita

      Kommentar


      • RE: Wurzelresektion?



        hallo dorita,

        auf der hp www.tarzahn.de gibt es eine suchfunktion und infos zu timbuktu

        alles gute
        mana

        Kommentar