• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zahnwurzelbehandlung / Wurzelspitzenextraktion

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zahnwurzelbehandlung / Wurzelspitzenextraktion

    Guten Tag!
    Ich war vor kurzem bei meiner Zahnärztin bei einer Kontrolluntersuchung, und da ich im Oberkiefer hinten, wo der Weisheitszahn noch nicht sichtbar verweilt, ein Ziehen verspürte. Bei der Kontrolle konnten die Weisheitszähne noch nicht visualisiert werden, und die Ärztin beschloss abzuwarten. Sie seien noch fest im Kiefer und es bestünde keine Notwendigkeit sie zu extrahieren. Sobald sie rausbrechen würden, könnte man sie einfach entfernen, sagte sie.

    Sie entdeckte jedoch einen dunklen Fleck im Röntgenbild über meinem Backenzahn rechts im Oberkiefer und führte eine Wurzelbehandlung durch. Da es sich hierbei um eine Entzündung handelt, habe ich eine Woche später eine weitere Behandlung erhalten, wobei das Gerät im Kanal abgebrochen ist, was nicht weiter schlimm sei, so sagte sie, da dies den Kanal abdichte. Nach drei Monaten habe ich die nächste Behandlung und danach, nach einer Woche, eine Kontrolle.

    Die Ärztin hat mich darauf hingewiesen, dass eine WSE im Raum steht (ev. Zystenbildung etc.).

    Was meinen Sie, wie wahrscheinlich ist es generell gesprochen, dass dieser dunkle Entzündungsfleck hinter der Wurzel (bereits) nach 3 Monaten abgeklungen ist - manche Autoren sprechen von 5 bis 9 Monaten - und eine WSE nicht nötig ist bzw. ist eine WSE generell einer Extraktion bzw. Revision, Antibiotikagabe, vorzuziehen. Ich habe nur Negatives über eine WSE gelesen und die Nebenwirkungen scheinen mir persönlich für eine Extraktion, Revision etc. zu sprechen.

    Vielen Dank!

  • Re: Zahnwurzelbehandlung / Wurzelspitzenextraktion

    Hallo,

    Instrumentenfrakturen sind leider ein Risiko, ist leider so. Die ZÄ hat Sie darüber aufgeklärt, das ist wichtig.

    Erstmal abzuwarten ist absolut ok. Die knöcherne Ausheilung kann sogar noch länger dauern und evt auch nicht vollständig sein. Da streiten seit langem die Gelehrten, was als erfolg und was als Misserfolg anzusehen ist.

    Vor einer WSR würde ich auf jeden Fall einen Spezialisten für Wurzelbehandlungen aufsuchen. Sie können auch gerne mal ein Röntgenbild einstellen.

    Gruß Peter Schmitz-Hüser

    Kommentar


    • Re: Zahnwurzelbehandlung / Wurzelspitzenextraktion

      Sg. Herr Dr. Schmitz-Hüser,

      die Wurzelbehandlung wurde mittlerweile abgeschlossen, der Kanal war sauber und die Entzündung ist zurückgegangen - wenn auch noch nicht ausgeheilt. Die WSR ist momentan vom Tisch.

      Ich habe jedoch eine andere Frage. Vor der letzten Kontrolluntersuchung ließ ich eine Mundhygiene am gleichen Termin, vor ein paar Tagen, vorausgehen.

      Weder bei der Mundhygiene (Zahnsteinentfernung mit Sandstrahl etc.) noch bei der Kontrolluntersuchung wurde von einer zu behandelnden Karies gesprochen und ein neuer Kontrolltermin wurde in 6 Monaten vereinbart.

      Ich habe nun jedoch folgende Fragen zu 43, 45 und 46 unten rechts und lege Bilder bei.

      Bei der Mundhygiene wurde der Zahnstein, korrigieren Sie mich wenn es keiner ist, der sich am Eckzahn (43) am Rand der weißen Füllung - oben und unten, nicht am Bild - befindet, weder entfernt noch angesprochen.

      1. Sollte dieser nicht entfernt werden?

      Die 46 hat braune Ränder unterhalb der Amalgamblombe, auch diese wurden nicht entfernt.

      2. Handelt es sich hierbei um Zahnstein, und wenn ja, sollte dieser entfernt werden?

      3. Die 45 weist ebenfalls Zahnstein und zwei braune bzw. dunklere Flecken unterhalb des Zahnsteines auf und einen leichten Zahnfleischrückgang. Ich habe weder Schmerzen bei der Flüssigkeitszunahme (heiß, kalt) noch beim Putzen. Wenn ich jedoch mit einem Zahnstocher daranstoße, drückt es - ich würde es nicht als Schmerz bezeichnen.

      Da die Ärztin mittlerweile 3mal nichts gesagt hat, scheint es sich nicht um zu behandelnde Karies zu handeln.

      4. Was meinen Sie, ist dies zu entfernender Zahnstein, Initialkaries oder Karies sicca, und sollte ich dies das nächste Mal ansprechen?

      Ich putze 2x täglich die Zähne mit einer 1450ppm Fluorid haltigen Zahnpaste und wechsle nun auf Sensodyne Proschmelz und eine elektrische Zahnbürste um für das Zahnfleisch schonender zu bürsten. Zudem verwende ich Zahnseide und 2x eine Mundspülung mit Alkohol und Fluorid 450 ppm und spüle 2x die Woche mit Salzwasser.

      Danke für die Antwort im Voraus!!!

      Bilder:

      https://www.bilder-upload.eu/bild-39...43931.jpg.html
      https://www.bilder-upload.eu/bild-d8...43979.jpg.html




      Kommentar


      • Re: Zahnwurzelbehandlung / Wurzelspitzenextraktion

        Ich antworte im Text.

        die Wurzelbehandlung wurde mittlerweile abgeschlossen, der Kanal war sauber und die Entzündung ist zurückgegangen - wenn auch noch nicht ausgeheilt. Die WSR ist momentan vom Tisch.

        Ich habe jedoch eine andere Frage. Vor der letzten Kontrolluntersuchung ließ ich eine Mundhygiene am gleichen Termin, vor ein paar Tagen, vorausgehen.

        Weder bei der Mundhygiene (Zahnsteinentfernung mit Sandstrahl etc.) noch bei der Kontrolluntersuchung wurde von einer zu behandelnden Karies gesprochen und ein neuer Kontrolltermin wurde in 6 Monaten vereinbart.

        Ich habe nun jedoch folgende Fragen zu 43, 45 und 46 unten rechts und lege Bilder bei.

        Bei der Mundhygiene wurde der Zahnstein, korrigieren Sie mich wenn es keiner ist, der sich am Eckzahn (43) am Rand der weißen Füllung - oben und unten, nicht am Bild - befindet, weder entfernt noch angesprochen.
        - Das ist ein verfärbter Füllungsrand

        1. Sollte dieser nicht entfernt werden?

        Die 46 hat braune Ränder unterhalb der Amalgamblombe, auch diese wurden nicht entfernt.
        - Vermutlich Brown Spots, eine harmlose Schmelzkaries, in die sich Farbpigmente eingelagert haben

        2. Handelt es sich hierbei um Zahnstein, und wenn ja, sollte dieser entfernt werden?
        - s.o., kein Zahnstein

        3. Die 45 weist ebenfalls Zahnstein und zwei braune bzw. dunklere Flecken unterhalb des Zahnsteines auf und einen leichten Zahnfleischrückgang. Ich habe weder Schmerzen bei der Flüssigkeitszunahme (heiß, kalt) noch beim Putzen. Wenn ich jedoch mit einem Zahnstocher daranstoße, drückt es - ich würde es nicht als Schmerz bezeichnen
        - Same same wie 46.

        Da die Ärztin mittlerweile 3mal nichts gesagt hat, scheint es sich nicht um zu behandelnde Karies zu handeln.
        - Korrekt

        4. Was meinen Sie, ist dies zu entfernender Zahnstein, Initialkaries oder Karies sicca, und sollte ich dies das nächste Mal ansprechen?
        - Können Sie, ändert aber nichts

        Ich putze 2x täglich die Zähne mit einer 1450ppm Fluorid haltigen Zahnpaste und wechsle nun auf Sensodyne Proschmelz und eine elektrische Zahnbürste um für das Zahnfleisch schonender zu bürsten. Zudem verwende ich Zahnseide und 2x eine Mundspülung mit Alkohol und Fluorid 450 ppm und spüle 2x die Woche mit Salzwasser.

        Danke für die Antwort im Voraus!!!
        Gruß Peter Schmitz-Hüser

        Kommentar



        • Re: Zahnwurzelbehandlung / Wurzelspitzenextraktion

          Vielen Dank für die Antwort!

          Lassen sich diese doch ästhetisch wenig ansprechenden Belege entfernen bzw. muss ich Angst haben, dass sich v.a. beim 45 Karies entwickelt?

          Kommentar


          • Re: Zahnwurzelbehandlung / Wurzelspitzenextraktion

            Bei guter Pflege kann das so lange stabli bleiben. Wenn es Sie kosmetisch stört, muss es invasiv entfernt werden.

            Gruß Peter Schmitz-Hüser

            Kommentar