• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nach LE: Angst vor Krebs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nach LE: Angst vor Krebs

    Hallo,

    ich (m/36) hatte vor 2 Wochen meine 2. Lungenembolie (1. 2015) - zum Glück wieder verhältnismäßig "harmlos", zumindest wenn man bedenkt wie das noch ausgehen kann...wobei es dieses Mal eine beidseitige war, und soweit mir die leider recht unkommunikativen Ärzte mitgeteilt haben waren die Verschlüsse rechts+links jeweils recht weit außen (links sehr klein).

    Im Krankenhaus hat man im Ultraschall den Thrombus in den Beinvenen dieses Mal nicht finden können und ist nun auf Ursachenforschung; Einen Tag vor meiner Entlassung haben die Ärzte mir mitgeteilt, dass das CT nochmal intensiver betrachtet wurde und dabei aufgefallen ist, dass die mediastalen Lymphknoten geschwollen seien. Der Größte wäre bei ca. 1,2cm - schriftlicher Befund steht allerdings noch aus, doch die Kernaussage war somit bei der Entlassung, dass ich unter Umständen Krebs haben könnte.

    Natürlich sind weitere Besprechungen geplant, gegebenenfalls eine Lungenspiegelung/Biopsie in 4 Wochen (wobei ich hier erstmal andere Tests bevorzugen würde, falls möglich). Dennoch mache ich mich natürlich jetzt mit dem Thema verrückt. Kann die Schwellung auch von der Lungenembolie / daraus angegriffenem Gewebe (beim 1. mal hatte ich eine Lungenentzündung...dieses Mal jedoch nicht) kommen, oder von einer Erkältung, die ich ca. 2 Wochen vorher akut hatte und noch "verschleimt" war (und auch jetzt noch bin)?

    Die Ungewissheit noch als Topping zu den Sorgen, die man nach einer wiederholten LE ohnehin schon hat, ist leider ziemlich nervenaufreibend...

    Vielen Dank im Voraus!

  • Re: Nach LE: Angst vor Krebs

    Hallo, warten Sie den endgültigen schriftlichen Befund ab. Krebs ist eher unwahrscheinlich. Ggf. macht eine CT-Kontrolle im Verlauf Sinn...

    Kommentar


    • Re: Nach LE: Angst vor Krebs

      Ok...in die Richtung hatte ich auch überlegt, vielen Dank.

      Noch ein Punkt, der mir seit ein paar Tagen aufgefallen ist: mein nächtlicher Ruhepuls ist neuerdings unter 60. Generell war der Ruhepuls früher nie besonders hoch, da ich bis vor 6 Jahren noch sehr sportlich war, aber generell eigentlich eher um die 70 (+/-) angesiedelt. Seit gestern Abend trage ich einen Tracker, der hat mir für die Nacht einen Durchschnitt von 54 aufgezeichnet und SPO2 von 94% (mit kurzen Tiefs von 88%).

      Ich sehe den Arzt wahrscheinlich am kommenden Montag wenn es zur INR-Kontrolle geht - ist das ein Grund schon vorher aktiv zu werden, oder in der Theorie noch nicht bedenklich? Ich denke da auch an mögliche Folgeerscheinungen/Komplikationen wegen der Lungenembolie.
      (Beim Ultraschall wurde eine Rechtsherzbelastung ausgeschlossen).

      Was insbesondere seltsam daran ist: die Monate vor der Embolie hatte ich immer deutlich spürbare Herzstolperer/Extrasystolen gehabt, welche als unbedenklich eingestuft wurden, aber doch sehr unangenehm waren. Die sind jetzt auch komplett verschwunden wie es scheint...

      Kommentar


      • Re: Nach LE: Angst vor Krebs

        Ergänzung zum vorherigen Text...im normalen Tagesablauf ist der SPO2 Wert wohl um die 93%

        Kommentar



        • Re: Nach LE: Angst vor Krebs

          Hallo,

          inzwischen ist der schriftliche Befund da:
          Nebenbefund:
          Nachweis mehrerer prä und paratrachealer Lymphknotenvergrößerungen, die im größten Durchmesser ca. 1 cm ausmachen.
          Infrakarinal Nachweis mehrerer konfluierender Lymphknotenvergrößerungen, die größte misst ca. 2 cm im Durchmesser und grenzt an den rechten Unterlappenbronchus.
          Paraaortal links in Höhe des Arcus aortae Nachweis mehrerer weichteildichter Veränderungen von bis zu 2,4 mal 1,0 cmc Ausdehnung, bei denen es sich ebenfalls um vergrößerte Lymphknoten handeln dürfte.
          Weitere kleinere Lymphknotenveränderungen/Weichteilverdichtungen von bis zu 1 cm Größe entlang der beiden Unterlappenarterien.


          Der Hausarzt will jetzt noch ein 2. CT anordnen in dem auch ein Befund des Thorax enthalten sein soll (Hauptbefund bezog sich nur auf die Lunge + Embolie). Das macht mich leider nur noch verrückter gerade in Bezug auf Krebs jetzt....

          Kommentar


          • Re: Nach LE: Angst vor Krebs

            Nein , ihr Hausarzt hat Recht- warten Sie die Untersuchungen ab...

            Kommentar