• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Beckenvenenthrombose/ Xarelto

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beckenvenenthrombose/ Xarelto

    Hallo zusammen ich hoffe ich schreibe hier an richtiger Stelle,
    Ich hatte Anfang September eine tiefe Beckenvenenthrombose mit Lungenembolie des 10. Lungensegmentes.
    Es wurde eine venöse Thrombektomie vorgenommen. Man versuchte mich auf Marcumar einzustellen.
    Bei der Nachuntersuchung im November dann die Umstellung auf Xarelto 20mg, da die Blutwerte zu sehr schwankten.
    Bis da hatte ich zwar eine stärkere Periode aber es war"normal".
    Anfang Dezember dann nach 28 Tagen (29.11-6.12) erst meine Periode und die dann ganze 9Tage.
    Laut meiner Ärztin kann das passieren, sogar noch mehr verschieben.
    Am 10.12 wurde mir dann die A/V Fistel entfernt , die man mir im September gesetzt hatte.
    Mein Problem nun, ich warte seit 38 Tagen auf meine Periode hatte nur am 1.12 ganz leichte Schmierblutung.
    Laut meiner Ärztin kann das passieren, ist das wirklich normal???
    Ach ja Sex hatte ich keinen, jedenfalls nicht seit 15.11 :-D

    Danke für die Antworten und evtl. Hilfen
    Heidi


  • Re: Beckenvenenthrombose/ Xarelto

    Hallo, das Xarelto sollten Sie nach Rücksprache mit den behandelnden Ärzten 6- eher 12 Monate nach Beckenvenenthrombose einnehmen. Die Menstruationsunregelmäßigkeiten müssen Sie mit Ihrer Frauenärztin besprechen- dazu ist dies Forum nicht geeignet. MFG Dr. Siegers

    Kommentar


    • Re: Beckenvenenthrombose/ Xarelto

      Danke für diese Information, laut Rücksprache mit meinem Behandelnden Arzt werde Ich das Xarelto bis zu meinem Lebensende nehmen müssen....
      Und die Unregelmäßigkeiten waren vorher ja nicht mein Frauenarzt hat dazu keine Erklärung, Deswegen ja meine frage hier ob es an Xarelto liegen kann

      Kommentar


      • Re: Beckenvenenthrombose/ Xarelto

        Nach einer Handgelnk OP im Oktober stellte sich eine Tiefe Venen-Thrombose ein,die mit XARELTO behandelt wird..
        Nun leide ich noch unter einem starken Schiefhals und werde mit BOTOX -Injektionen behandelt .Meine Ärztin verabreicht mir die Spritzen nur,
        wenn ich Xarelto 2 Tage vorher absetze. Meine Thromboseärztin seiht ein Risiko und überlässt mir die Entscheidung.
        Der Alltag mit einem akuten Schiefhals ist sehr qualvoll. Was raten Sie mir?.

        Liebe Grüße
        Dasy

        Kommentar



        • Re: Beckenvenenthrombose/ Xarelto

          Hallo, das Xarelto die regelblutung derart beeinflusst ist mir unbekannt und eher ungewöhnlich. Mfg Dr. Siegers

          (P.S. DASY: Bitte die frage als eigenen Beitrag einstellen... nicht als Kommentar.)

          Kommentar