• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Marcumar und Schwangerschaft

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Marcumar und Schwangerschaft

    Hallo zusammen,

    ich habe jetz in sämtlichen Foren und auf sämtlichen HP´s nach Informationen gesucht, die mir weiterhelfen könnten, denn ich bin verzweifelt. Vorab mein Krankheitsbild:

    Im Nov 2007 wurde ich mit einer Pfortaderthrombose (Thrombus in der Vene zur Leber) eingeliefert. Die Pfortader konnte *frei gespült* werden. Es wurde festgestellt das ich Faktor 5, Genmutation habe und nehme seid dem Marcumar. (Lenenslang)

    Mein Partner und ich haben uns nun entschlossen Nachwuchs zu bekommen. Wir gingen beide zu meinem Hausarzt, der nebenher auch Schulungen über Marcumar hält. Dieser sagte das wir, nach Umstellen auf Clexane, sofort am Nachwuchs basteln können. Nun hat es sich ergeben das es direkt prompt im ersten Monat nach absetzen von MArcumar mit dem Schwanger werden schon geklappt hat. Also gingen wir zum Frauenarzt, dieser schlug die Hände über den kopf zusammen und erklärte uns das man 3 Monate nach absetzen von MArcumar warten muss, bis es völlig vom Körper abgebaut wurde. Weil dieses dann noch immer Missbildungen am Embryo hervorrufen könnte!

    Was ist denn nun richtig??? Wir sind am Überlegen ob wir einen Abbruch machen lassen sollen, um gar kein Risiko einzugehen...
    Wir hoch ist denn das Risiko dieser Missbildungen?
    Ich bin völlig verzweifelt...

    Gruß Dori


  • Re: Marcumar und Schwangerschaft


    Wie versprochen habe ich Kontakt mit dem Hersteller aufgenommen und werde morgen ein Gespräch mit der Medizinisch.wissenschaftlichen Abteilung führen. Danach melde ich mich.

    Dr. Schaaf

    Kommentar


    • Re: Marcumar und Schwangerschaft


      Das wäre wirklich nett... vielen Dank!

      Ich weiß das Marcumar nach ca einer Woche keinen Einfluss mehr auf den einen Blutgerinnungsbaustein hat, aber ist es 3 Monate trotzdem noch im Kreislauf und schädigt das werdende Leben?

      Kommentar