• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Was sagen Sie zu den Blutwerten im Bezug auf Lupus

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was sagen Sie zu den Blutwerten im Bezug auf Lupus

    Hallo,
    was sagen sie zu den Blutwerten? Mein Rheumatologe sagt alles in Ordnung.
    Sollte nochmal eine Blutuntersuchung erfolgen?
    alle sind unter 1 bis auf Die AK gegen SmD die sind bei 1.10 zwar negativ aber trotzdem schon bei 1. können diese steigen ?Auch wenn der Wert bei 1. noch negativ ist , da er erst bei 7 Grenzwertig ist beunruhigt es mich ein bisschen das vielleicht ein Lupus in mir schlummert.
    kann der Wert auch wieder Sinken?

    Ana wert 1:100. Referenz 1:100
    AK gegen da-DNS <0.50 Referenz <10.0
    Ak gegen u1- nrnp <0.30 Referenz <9.00
    Ak gegen SmD 1.10 < Referenz negativ bis <7.00
    AK gegen SS-A <0.30 Referenz <7.00
    AK gegen Ss-B < 0.30 Referenz <7.00
    Ak g. Ccp <0.40 Referenz < 7.00
    B. Burgd - igm < 6.46 negativ bis < 18.0
    b.burgd -igG <5.00 negativ bis 10.00
    cpk 85.0

    bitte um ihre Meinung dazu.
    Danke
    gruss Perle

  • Re: Was sagen Sie zu den Blutwerten im Bezug auf Lupus

    Hallo Perle,

    viel wichtiger als der sehr gering veränderte AK-Wert sind die gesundheitlichen Probleme bzw. Symptome, die Dich vermutlich zum Rheumatologen geführt haben.

    Wenn der Rheumatologe sagt, dass der Blutbefund unauffällig ist, solltest Du ihm das glauben. Minimal veränderte Werte allein sagen i.d.R. überhaupt nichts aus. Dies kann nämlich auch bei kerngesunden Menschen der Fall sein.

    Lg Monsti

    Kommentar


    • Re: Was sagen Sie zu den Blutwerten im Bezug auf Lupus

      Ja, genau.
      Außerdem würde ich nicht sagen, die Blutwerte seien "in Ordnung", sondern eher "unauffällig" oder "ohne Befund". Das kann zeitgleich bei Beschwerden und Symptomen ganz anders sein. Deshalb stellen sie allein und für sich genommen keine Diagnose, sondern immer nur im Zusammenhang mit den körperlichen Beschwerden.

      MfG,

      Ulrichs

      Kommentar