• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Blutdruck

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blutdruck

    Hallo , ich habe seit langer Zeit eine Angst und Zwangsstörung, die ich aber einigermaßen, den Umständen entsprechend, im Griff habe aber natürlich mit Medikamenten und Psychotherapie weiter dran arbeite .
    Jetzt zu meinem derzeitigen Problem, ich habe , auch schon länger ein Problem mit Bluthochdruck, soll​​​​​​ ,auch schon länger, ein Medikament dafür einnehmen , mache es aber nicht. Ganz im Gegenteil fühle ich mich wohl mit meinem Bluthochdruck und find​​​​​​e es sogar richtig gut wenn er hoch ist .Und hoch ist bei mir so ca 240/150 , vorwiegend abends , morgens etwas niedriger.
    Ich hab keinerlei Ängste dass da irgendwas passieren könnte ,hab da kein Problem damit obwohl ich natürlich weiss das es auf Dauer ungesund ist .


    ​​​​​​

    ​​​​​
    ​​​​​​
    ​​​​​​

  • Re: Blutdruck

    Und was ist dein Anliegen?

    Kommentar


    • Re: Blutdruck

      "fühle ich mich wohl mit meinem Bluthochdruck und find​​​​​​e es sogar richtig gut wenn er hoch ist"

      Dann sollten Sie konsequenterweise auch nicht messen, sondern fröhlich und unbeschwert Ihr früheres Ende akzeptieren.

      Kommentar


      • Re: Blutdruck

        Hallo ,wirklich eine Top Aussage von einem Doktor!
        Ich habe hier geschrieben weil ich Hilfe brauche und nicht um einen blöden Spruch zu bekommen.
        Das das dumm ist was ich da mache , weiß ich selbst , ich dachte man könnte mir vielleicht erklären wie so was zustande kommt ob es evt ganz und gar was mit Zwangsverhalten zu tun hat.
        Vielleicht hat ja wer anderes eine Idee

        Kommentar



        • Re: Blutdruck

          Naja, du hast in keiner Weise geschrieben was du dir als Ratschlag erwartest, auch nicht auf meine Nachfrage.
          Es kann ja niemand riechen dass du wissen willst ob das ein Zwangsverhalten ist, oder wie man das ändern könnte, du schreibst nur dass du damit kein Problem hast und da finde ich die Antwort durchaus passend.

          Ich denke Zwänge können sich auch darauf auswirken, aber wenn du keinen Zwang spürst etwas nicht tun zu können (Blutdruckmedikament nehmen), es also keinen immensen Widerstand gibt und es ginge wenn du dir das vornimmst, dann ist es auch kein Zwang.
          bei einem Zwang wirst du immer innerlich gezwungen etwas zu tun, in dem Fall nicht zu tun, obwohl du selber weißt dass es unsinnig ist, dennoch ist der Druck des Zwangs so groß dass man es nicht einfach so ändern kann.
          Du hast aber nicht geschrieben ob es ginge, sondern nur dass du keine nimmst weil du nicht darunter leidest und das hört sich in deinem Beitrag wie eine bewusste Entscheidung an.
          Wenn überhaupt würde ich da eher drauf tippen dass der höhere Blutdruck vielleicht für eine Art Euphorie sorgt, auf die du nicht verzichten magst, was dann eventuell in Richtung eines Empfindens der Hypomanie gehen würde, das ist natürlich ein sehr gutes Gefühl und deshalb kann nur schwer darauf verzichtet werden.
          Allerdings bin ich in medizinischen Dingen nicht bewandert genug um einschätzen zu können ob dies überhaupt der Fall sein kann.
          Warum du die Medikamente nicht nimmst, obwohl du um die Gefahren weißt, was dich davon abhält, das erwähnst du mit keinem Wort, außer dass es dir halt ohne sehr gut geht, das reicht aber nicht um etwas dazu sagen zu können.

          Der Grund/die Gefühle weshalb du das Mittel nicht nimmst ist nämlich auch der Weg zur Lösung, dazu bedarf es aber einer recht genauen Beschreibung was in dir vorgeht, dass du dein Ende in Kauf nimmst und warum es dir nicht möglich ist die Tablette einfach zu schlucken.

          Kommentar


          • Re: Blutdruck

            "soll​​​​​​ ,auch schon länger, ein Medikament dafür einnehmen , mache es aber nicht."

            Ohne Medikamente lässt sich der Blutdruck (RR) aber nicht bei so hohen Werten beeinflussen.

            Vorher muss aber eine Diagnostik erfolgen, damit man einschätzen kann, wo die Störung in Ihrem Organismus liegt.

            Sind denn z.B. schon mal die Nieren untersucht worden?

            Der hohe diastolische Wert ist typisch für einen organischen Grund und nicht durch eine psychische Ursache zu erklären.

            Zu den diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen ist Ihre Mithilfe, das Wollen aber unbedingt erforderlich. Und so sollte meine ironische Bemerkung diesen Mechanismus wenigstens in Gang setzen...

            Kommentar


            • Re: Blutdruck

              Ist man denn akut gefährdet mit so einem Blutdruck?

              Kommentar