• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hormonrefrakt. Prostat-Ca

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hormonrefrakt. Prostat-Ca

    Sehr geehrter Herr Dr. Kahmann, können Sie einem 90jährigen Pat. in noch gutem AZ und z.Zt. ohne Beschwerden mit einem mittlerweile hormonrefraktärem Prostata-Ca ( Hormonbehandlung über 2 Jahre) und Knochenmetastasen ( seit Februar nachgewiesen) eine Chemotherapie empfehlen ( wchtl. 35 mg/m2 Taxotere)? Der Pat. hat vor 7 Tagen erstmalig Zometa erhalten. Er erhofft sich ein langsameres Tumor -wachstum und nicht zu starke Beschwerden zukünftig. Vielen Dank für Ihre Antwort.


  • RE: Hormonrefrakt. Prostat-Ca


    Ich würde zunächst abwarten wie das Zometa wirkt. Falls keine Knochenschmerzen vorliegen, wäre ich mit einer Chemotherapie zurückhaltend, da diese die Lebensqualität doch sehr beeinflussen kann. Die Verlängerung der Lebenserwartung durch die Chemo ist teilweise nur wenige Monate, so dass man das Für und Wider genau abwägen muss.

    Kommentar