• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Manche Nachbarn machen krank

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Manche Nachbarn machen krank

    In manchen Wohngegenden ist durchaus ein hoher Wechsel an Mietern, auch durch Mängel bedingt. In den letzten Jahren wurde das Wetter zunehmend problematisch, so dass nicht nur Keller volliefen, oder andere Schäden entstanden. Die meisten versuchen sich dann was Besseres zu suchen, so kann es passieren dass komische Männer dann einziehen, weil der Vermieter niemand besseres erhält mehr. Manche entwickeln sich teilweise während der Mietzeit problematisch. Nur die bleiben, die nichts anderes finden oder erhalten.

  • Re: Manche Nachbarn machen krank

    Komische Männer (und auch Frauen) können immer und überall einziehen, dazu bedarf es nicht mal einen Wohnungsüberschuss.

    Kommentar


    • Re: Manche Nachbarn machen krank

      Hallo,
      und ob Nachbarn krank machen können.

      Vor allem bei denen, wie ich sie habe.

      Ich bewohne seit über 17 Jahren ein von mir selbst erbautem Eigenheim, nur Keller und Mauern und Dach wurden von Firmen gemacht. Also der gesamte Innenausbau mit Türen und Fenster usw. habe ich alles selbst gemacht.

      So ungefähr vor 8 Jahren zog rechts ein neuer Nachbar ein, nachdem dort die alte Nachbarin verstorben war.

      Nun ist es aber so, daß dies eigentlich zwei Wohnungen sind, aber als eine Eigentumswohnung mit Verpachtung des Gartens verkauft wurde.

      Dieser Herr (beim Einzug ~ 60 Jahre) tat als hätte er das ganze Dorf erworben. Wir sind zwar ein Stadtteil, aber unter 1000 Einwohner, also so richtig ein Dorf ohne irgend etwas. Alles ist fort. Und man muß ein Auto haben, um fort zu kommen.

      Er wollte meinen Zaun abbrennen, weil dieser ihm nicht gefallen hat. Er hat in dem gepachteten Garten fast alle Zierbäume rausgerissen.Bis auf drei, da kam dann der Eigentümer und ihm die Meinung gesagt.
      Man muß aber dazu sagen, daß der Garten eigentlich kein Garten ist, sondern mehr oder weniger ein Grünstreifen, denn er hat höchsten so (rund her rum) 100 qm.

      Er zeigte mich an, daß ich ihn "Spanner" genannt hätte und noch vieles mehr. Was allerdings ihm nichts gebracht hat.
      Es könnte sein, daß meine Mutter, die da bereits an Alzheimer litt, solche Worte im Garten genannt (geschrien) hat, weil er ja laufend über unseren Zaun geschaut hat.

      Diese Nachbarn hatten sich beim Einzug einen Welpen zugelegt, einen Ridgeback. Diese Hunde sind so groß und ähnlich wie Doggen und drei von der Sorte sind in der Lage einen ausgewachsenen Löwen zu töten.
      Dieser Hund ist der Ersthund, d. h. sie hatten noch nie einen Hund.
      Der Hund hat schon mehrere Hunde schwer gebissen.
      Da ich aber nicht viel im Ort rede, weiß ich nicht, ob er nicht sogar einen Menschen gebissen hat.
      Diesen Hund jedenfalls hat er immer wieder aufgefordert, über meinen Zaun (80 cm hoch) zu springen und mich und meinen Hund (Bobtail-Berner Sennenhund) zu beißen.

      Diese Nachbarn haben mir mal gesagt, daß ich keinen Kontakt im Dorf hätte und nur dann um die Zeit und solange jemand zu mir kommt.
      Ist dies nicht schon Stalking?
      Er beobachtet mich ganz genau. Selbst abends schaut er noch mehrmals in meinen Garten.
      Ich muß dazu sagen, daß mir das Bauamt einen durchgehenden Sichtschutzzaun - allerdings bis 150 cm Höhe - genehmigt hatte.
      Er muß sich strecken, um darüber zu schauen. Die Gelände haben Gefälle.

      An einem von meinen Bäumen habe ich eine Figur gehängt, die folgender Maßen aussieht: Es ist ein Troll der auf einem Halbmond sitzt und ihm ist die Hose heruntergerutscht und da sieht man halt den nackten Po. Ich habe ihn so aufgehängt, daß der Po nach drüben zeigt. Oh, was hat er darüber rumgeschimpft.
      Ich könnte noch ganz viele Geschichten erzählen. Das hier sind nur angerissene Vorkommnisse.

      Wer hat noch so einen Nachbarn?

      Ellen Maria

      Kommentar