• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Seit Monaten anhaltende Knieschmerzen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Seit Monaten anhaltende Knieschmerzen

    Hallo,

    seit Januar habe ich Schmerzen in meinem Knie. Die Schmerzen treten auf, wenn ich in die Hocke gehe / hinknie. Zuerst etwas oberhalb der Kniescheibe. Gehe ich noch weiter in die Knie dann tritt zudem ein sehr starker Schmerz beiderseits in der Außenseite der Kniekehle auf. Teilweise auch Beschwerden nach längerem Sitzen.

    Nun zum Hergang und der Therapie:

    Im Januar habe ich das erste - und wohl sicher letzte - Mal Squash gespielt. Die Tage darauf begann man Knie zu schmerzen und war angeschwollen. Da die Schmerzen anhielten bin ich zu meinem Hausarzt/Sportmediziner. Dieser hatte den Verdacht auf eine Kreuzbandruptur und schickte mich zum MRT. Der Befund zeigte, dass alle Bänder sowie Meniskus in Ordnung wären. Daraufhin diagnostizierte mir mein Arzt eine Schleimbeutelentzündung. Diclofenac verschrieben und dazu Krankengymnastik. Er sagte mir auch Sport seit ok, also fing ich nach dem Winter wieder mit Fußball an und dann im Sommer auch Tennis. Das Ganze jedoch deutlich abgespeckter als sonst. Die Schmerzen hielten an und weiterhin Krankengymnastik und Diclofenac brachten keine Verbesserung. Lediglich die Schwellung ist zurückgegangen. Dann hat mir ein Kollege letztens Wobenzym empfohlen, doch auch damit und einer mehrwöchigen Sportpause wurden die Beschwerden nicht besser. Heute war ich wieder beim Arzt, jedoch ein anderer in der Gemeinschaftspraxis meines Hausarztes. Dieser hat mir Blut abgenommen für eine Laboruntersuchen, ob Entzündungswerte erhöht sind. Freitag dann wieder ein Termin. Jedoch meinte er, dass wenn die Probe negativ sei, ich doch schmerzende Belastungen lassen soll, weil sonst sei ja alles ok !?!

    Ich bin Anfang 20 und soll mein Leben lang nicht mehr in die Hocke gehn ?!?

    Hat jemand ähnliche Symptome bzw. einen Rat? Ist es wirklich eine Schleimbeutelentzündung oder gibt es etwas anderes was es sein könnte? Langsam bin ich echt verzweifelt.

    Vielen Dank für Eure Antworten