• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage an Dr. Riecke

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage an Dr. Riecke

    Guten Tag,
    es geht mir um folgendes:
    ich bin glücklich verheiratet. Über ein Jahr. Meinen Mann habe ich vor ein paar Jahren kennengelernt und es ging alles nach den Regeln der Kunst. Wunderbar.

    Wenn es um unsere Sexualität geht, -mein Mann überspringt das Vorspiel, er glaubt, dass ich genau so wie er am schnellsten befriedigt werde, wenn er mich "unten verwöhnt"... dafür spart er beim Nachspiel nicht, aber ich braue etwas Zeit vor dem Akt .. .leider haben meine Versuche, es ihm zu sagen, gescheitet.
    Ich sagte ihm oft, ich wäre noch nicht so weit, ich bräuchte mehr Zeit, oder ganz allgemein, dass mir es lieber wäre, wenn wir uns etwas Zeit nehmen würden.
    Dafür dehnt er den Geschlechtsakt an sich aus, was mir dann meistens zu viel ist. Öfter hatte ich bereits Unwohlgefühle in der Scheide...
    Ich liebe ihn, er liebt mich. -wie sage ich es ihm so, dass er es versteht oder besser gesagt, dass es bei ihm ankommt?
    Manchmal denke ich, er hat zu viel bei Pornofilmen lernen wollen, bzw. hat er.

    Was soll ich denn z. B. davon halten, wenn er mir beim Liebesakt flüstert, er möchte sehen, wenn ich mit einem anderen Mann Sex habe, oder bei anderen Gelegenheiten, dass er von einem Mann genommen werden möchte... - meinen Sie, es sind nur Phantasien, oder könnte was mehr dahinter stecken?
    Ich gehe zwar von mir aus, dass meine bunten Phantasien auch nur als solche ihre Daseinsberechtigung haben, also wenn ich mir z. B. vorstelle, dass 2 Männer mich verwöhnen, etc, etc, hat es nichts mit einem realen Wunsch zu tun.
    Aber soll/darf man immer nur von eingener Denkweise ausgehen?

    Ein Dreier oder überhaupt Sex mit Fremden kommt für mich überhaupt nicht in Frage, da bin ich sehr konservativ. Mein Mann weiß es.

    Was meinen Sie?




  • RE: uuuppps...


    Du kannst von der wunderbaren Liebe, von allen Kunstregeln usw. schwaafeln, was du willst:
    Wenn ein Dritter/eine Dritte im Bett "auftaucht", ist schon mal was nicht mehr in Ordnung.

    Außerhalb des Bettes sind "gedankliche Seitensprünge" nicht selten, aber eher ungefährlich, vielleicht auch inspirierend.
    (Nicht, dass du denkst, ich sei prüde oder konservativ)

    Aber Dr. Riecke wird's schon richten!

    Kommentar


    • RE: uuuppps...


      Grenzgänger :
      -------------------------------
      Du kannst von der wunderbaren Liebe, von allen Kunstregeln usw. schwaafeln, was du willst:
      Wenn ein Dritter/eine Dritte im Bett "auftaucht", ist schon mal was nicht mehr in Ordnung.
      ...
      Aber Dr. Riecke wird's schon richten!



      Du meinst, der Doc steht auf sowas?
      Abba
      Maxx A. Nixx




      Kommentar


      • RE: Frage an Dr. Riecke


        Also zu seinem Bettgeflüster kann ich nicht viel sagen, weil da "steckt man ja nicht drin", ob es einfach nur antörnende Phantasien sind, die er auch in der Phantasiewelt belassen will od. ob er tatsächliche Neigungen dazu hat.

        Aber zu der Geschichte mit dem Vorspiel weglassen und dass du es noch nicht gesagt hast bzw. er es nicht verstanden hat geht mir nicht in den Kopf. Sag es ihm so wie du es hier geschrieben hast, das konnte man ganz leicht kapieren und da gab es auch keine Mißverständnisse, dass es dir dabei um das Vorspiel geht und nicht um die Verlängerung des GV an sich (der bei Unwohlsein in der Scheide ja schon ziemlich ausgedehnt gewesen sein muss). Wenn alles bei euch so bilderbuchmäßig abgelaufen ist, große Liebe, Hochzeit etcetera pp, dann dürfte es doch nicht so schwer sein ihm das zu vermitteln.

        Ich verstehe manche Menschen ab und an einfach nicht, da lässt man es lieber über sich ergehen, dass man nicht zum Orgasmus kommt und sogar Beschwerden in der Vagina hat als dass man mit dem Mann, den man über alles liebt nicht mal Tacheles redet.

        Viel Erfolg und Lg Eva Luna

        Kommentar



        • RE: Frage an Dr. Riecke



          Hallo Nina,
          ich schlage Ihnen vor, mir zu mailen.

          MfG

          Dr. Riecke

          Kommentar