• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Am Ende!

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Am Ende!

    Hallo!

    Ich habe meine Freundin vor ca. einem Jahr kennengelernt. Sie wohnte schon zu der Zeit ca.300 km enfernt.(Ursprünglich kommt sie aus der gleichen Gegend wie ich) Trotzdem wollten wir beide eine Beziehung. Von Anfang an gab es eigentlich Probleme. Wir stritten und streiten wegen Kleinigkeiten, über die ich mich NIE aufregen würde, wenn ich eine "normale" Beziehung hätte!

    Der größte Streitpunkt ist natürlich die Zeit. Ich vermisse sie sehr an den Tagen, an denen sie nicht da ist, vor allem am Wochenende. Wenn sie dann aber mal hier ist und wir Zeit füreinander hätten, dann hat sie noch viele andere Dinge zu erledigen, wie Familie, Freunde usw. Irgendwie auch verständlich, aber trotzdem komme ich nicht damit klar, dass ich sie auch noch vermissen muss, wenn sie da ist.

    Das Schlimmste für mich ist, dass ihr das anscheinend nicht so geht. Wenn man von PAaren hört, die eine Fernbeziehung führen, sagen beide meistens, dass sie sich sehr aufeinander freuen, und die Zeit dann nur ihnen gehört.
    Komisch- bei uns ist das nicht so!

    Dann das größte Problem: Wir haben beschlossen sobald es geht zusammenzuziehen. In die gleiche Stadt. Wir müssen beide am Ende vom Jahr einen neuen Job suchen, da unsere Verträge (glücklicherweise) zu der Zeit auslaufen.
    Wir haben ausgemacht uns in möglichst vielen Städten zu bewerben, dass die Chance einen Job in derselben Stadt zu bekommen möglichst groß ist.

    Nun hat sie auch in diesem Punkt ihre Meinung geändert. Vermutlich bekommt sie in einer Firma einen Job, den sie besonders gut findet. Sie hat mir nun verkündet in dieser Stadt und dieser Firma (sofern das sicher klappt) zu bleiben, auch wenn wir beide gemeinsam in einer andern Stadt einen Job bekommen würden.

    Kurz: Sie plant IHR Leben, was für sie am besten ist. Ich darf da mitmachen, aber wenn ich es nicht tue, dann eben weiter Fernbeziehung, und eines ist sicher: Ich bin am Ende, ich will keine Fernbeziehung mehr!

    Was soll ich tun? Bei ihr bleiben und hoffen, dass ich in der Stadt wo sie ist einen Job bekomme? Ihr "nachlaufen", obwohl SIE in keinster Weise bereit ist etwas für uns aufzugeben?

    Ich weiß nicht mehr weiter!

    Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen/ einen Tipp?

    gruß
    Tobi


  • RE: Am Ende!


    Hm. Inwiefern kannst Du mit ihr über das Thema reden?

    Kommentar


    • RE: Am Ende!


      mhm... nur schlecht. Sie meint immer, dass man nicht so viel über die Zeit nachdenken darf, einfach leben soll. Ich kann das aber nicht- ich will mit der kostbaren Zeit nicht so verschwenderisch umgehen!

      Kommentar


      • RE: Am Ende!


        lieber tobi
        das tönt für mich sehr egoiistisch - ich würde meine zukunft nicht von ihren wünschen/meinung abhängig machen, sondern für mich selbst sorgen. es besteht gefahr, dass man viel verliert, ohne was zu bekommen. umfeld, freunde, umgebung.
        liebe grüsse
        d.r.

        Kommentar



        • RE: Am Ende!


          Weisst du Tobi, eine ger grösste Einschränkungen hier im Forum ist, dass die "Stammbenutzer", die sich automatisch, und "arroganterweise" als Betreuer einstufen (und ich schliesse mich hiermit ein), der Nachteil fast immer nur die Stimme einer "Partei" zu hören nicht genug im Auge halten. Ich war mal eine Ausnahme, und es hat damals in einen Streit gemündet, der sich monatelang verlängert hat, aber nur weil es sowieso schon zu spät war, um estwas überhaupt zu retten. Es wäre, meines Erachtens nach, für Dich interessant wenn Du deiner freundin auch mit in der Diskussion hineinziehen würdest. Dadurch kann es sein, dass der notwendige Abstand, um für Euch beide die Sache aus einer neutralen Perspektive zu besprechen.

          Kommentar


          • RE: Am Ende!


            ...erreicht wird. (die deutsche sprache bleibt für mich u.U. noch schwierig...)

            Kommentar


            • Da hst ja recht barabbas


              ja es bestehen ja immer 2 parteien - hast recht
              d.r.

              Kommentar



              • RE: Da hst ja recht barabbas


                Dennoch glaube ich, dass es nicht immer ratsam ist, beide Parteien aufzurufen, in diesem Fall aber schon. Das nächste Problem ist, dass die Teilnehmer (besonders die Frauen) ihre Anlegenstellung in Forum möglichst (vor allem dem Partner gegenüber) heimlich behalten wollen. Dann beschwerden sie sich über Kommunikationsprobleme mit dem/der Partner/in.

                Kommentar


                • RE: Da hst ja recht barabbas


                  und dennoch muss nicht jeder Streit öffentlich (meine jetzt im Forum) ausgetragen werden. Man gibt ja auch nicht jeden privaten Disput in die Zeitung. Ein wenig Privatsphäre sollte schon erhalten bleiben. Letztendlich kann auch nur ein jeder selbst seine Probleme im realen Leben lösen und nicht virtuell. Auch wenn man sich natürlich Meinungen einholen kann. Ob sie einem weiterbringen, steht auf einem anderen Blatt.

                  Gruß
                  Shanti

                  Kommentar


                  • RE: Am Ende!


                    sie plant ihr Leben und geht wohl davon aus, dass dieser neue Job für sie passend ist. Es ist ja auch nicht garantiert, dass sie glücklich wäre, wenn sie in der gleichen Stadt einen Job bekommen würde, wie du. Gute Jobs sind rar. Wenn du damit nicht klarkommst, wenn sie nun den Job annimmt, dann geh deine eigenen Wege. Es ist sicher langfristig nicht förderlich, wenn man, nur weil der Partner es so haben will, immer Kompromisse eingeht, die man nicht wirklich für/vor sich selbst vertreten kann. Irgendwann rächt sich das und entweder beide oder ein Teil wird unglücklich dabei. Spiele mit offenen Karten. Das ist sicher besser, als sich womöglich vor Frust zu beugen und innerlich sauer auf den Partner zu sein.

                    Kommentar



                    • RE: Da hst ja recht barabbas


                      Shanti, wir sind grundsätzlich einig. Ich habe aber das Gefühl, dass in diesem Fall noch nicht zu Streit gekommen ist. Wenn jeder seine Ansicht vorstellt, z.B. in 2 verschedenen Threads (Und sich daran hält), könnten mal BEIDE Parteien Rat & tipps bekommen. Was die "Privatsphere" betrifft, Du kennst doch meine Meinung: innerhalb einer Beziehung sollte es nut 1 gemeinsame Privatsphere geben, das Risiko, andersfalls Spannungen aufzubauen ist, m. E., zu gross.

                      Kommentar


                      • RE: Da hst ja recht barabbas


                        Dein Bestreben in allen Ehren, Barrabas, aber den Anspruch an eine perfekte Bezieheungsberatung erhebt hier wohl keiner!
                        Die Leute kommen hier her, um anonym Tipps und Anregungen zu bekommen, da gibt es doch absolut keine Notwendigkeit, dass sich beide Partner an den PC setzen und hier ihre Beziehungsprobleme posten?! *kopfschüttel

                        Kommentar


                        • RE: Da hst ja recht barabbas


                          sorry, vielleicht bin ich in dieser Hinsicht wirklich rückständig. Aber m. E. ist es absolut nicht notwendig, sich öffentlich in einem Forum gegenseitig zu "bekriegen". Gerade du solltest wissen, wohin das führen kann. Sensationsgeier gibt es überall (bei all jenen, auf die es nicht zutrifft, bitte ich um Entschuldigung :-)

                          Ich frage mich ernsthaft, was die Leute früher gemacht haben, als es noch kein Internet gab. Direkte Auseinandersetzung der Beteiligten mit dem Problem ist m. E. nach wie vor das A und O.

                          Wer weiß, vielleicht holt der/die Partner(in) sich auch in einem anderem Forum Ratschläge. Es muss ja nicht immer das Gleiche sein. ;-)
                          Auch "spricht" mancher dann vielleicht ungehemmter über sein Problem, wenn er nicht "fürchten muss", dass auch der Partner es mitkriegt. Denn wie oft gelangt manches in den falschen Hals und dann ist erst recht Feuer am Dach.

                          Kommentar


                          • RE: Erstmal aber lesen...


                            \"sorry, vielleicht bin ich in dieser Hinsicht wirklich rückständig. Aber m. E. ist es absolut nicht notwendig, sich öffentlich in einem Forum gegenseitig zu \"bekriegen\". Gerade du solltest wissen, wohin das führen kann. Sensationsgeier gibt es überall (bei all jenen, auf die es nicht zutrifft, bitte ich um Entschuldigung :-) \"

                            Alles richtig und klar. Ich habe doch geschrieben, weil es in diesem Fall noch nicht zu Streit gekommen ist. Ob die beide vernünftig und in Ruhe miteinender reden können, müssen sie selber wissen. Das I-net kann vielleicht in diesem Fall als \"Abstandhalter\" dienen...aber jetzt mal warten, bis der Beitragsteller sich wieder meldet. Meinerseits war es nur ein Versuch, falls die Betroffene damit einverstanden wären. Ich entscheide nix, schlage nur vor.

                            "Auch "spricht" mancher dann vielleicht ungehemmter über sein Problem, wenn er nicht "fürchten muss", dass auch der Partner es mitkriegt."

                            : wieder typisch (mit Entschuldigung) Frau: Warum muss jemand "fürchten", dass der Partner "mitkriegt"? Sollte man nicht vielleicht "hoffen", dass der partner die Ansichte des anderen erfährt?

                            Kommentar


                            • RE: Erstmal aber lesen...


                              also ich hab es immer bevorzugt, dem Partner direkt zu sagen, woran es "krankt".
                              Umgekehrt war und ist es mir auch lieber, wenn offen und ehrlich gesagt wird, wo der Schuh drückt. Mit "FÜRCHTEN" hab ich gemeint - wer bespricht nicht mal gerne seine Sorgen mit Freunden? Es ist oft nur ein laut werden lassen der Gedanken, wo man sich selbst unsicher ist. Es ist ja nicht alles immer ein Eskalationsthema. Redest du nicht auch gerne mit einem Freund über gewisse "Befürchtungen"?. Klar sollte der Partner in den wesentlichen Punkten miteinbezogern werden, aber es gibt auch noch Gedanken, die man lieber vorab mit anderen bespricht. Das bedeutet aber nicht gleich mangelndes Vetrauen zum Partner, sondern einfach eine andere Sichtweise von einem Freund, auf dessen Meinung man wert legt. Selbst ist man ja nicht wirklich neutral. ;-)))

                              Kommentar


                              • hahaha!hahahaha! DAS BESTE !





                                Wenn jeder seine Ansicht vorstellt, z.B. in 2 verschedenen Threads (Und sich daran hält),
                                :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
                                Wie erfleulich !!soviel erfriechende idiotie zu lesen durfen! :-))))))))))))))))))))))) Oh man, ich denke ich habe hier so laut, noch nie gelacht!!! DANKESCHÖN!

                                Kommentar


                                • Kurze Zwischenfrage


                                  <Das nächste Problem ist, dass die Teilnehmer (besonders die Frauen) ihre Anlegenstellung in Forum möglichst (vor allem dem Partner gegenüber) heimlich behalten wollen. Dann beschwerden sie sich über Kommunikationsprobleme mit dem/der Partner/in.>

                                  Ich frag mal ganz unbedarft.., darf ich ??

                                  Warst, und für den Fall das, Bist Du immer empfänglich für die Probleme Deiner Partnerin ??
                                  Ich frage jetzt DICH (als Mann).
                                  Will sagen, bist DU als MANN, bereit Dir die Probleme und Problemchen Deiner Liebsten anzuhören,. egal wie unbedeutend die für Dich auch sein mögen ??
                                  Und bist Du weiterhin bereit, sie Dir nicht nur anzuhören sondern auch ,ähh..., zu lösen (mit ihr, oder gegebenenfalls für sie ) ?? Und vor allem..."signalisierst Du diese Bereitschaft " ???
                                  Oder gehst Du hin, wie weiter unten gesagt, und denkst, wenn Frauen Probleme haben und sie Dir erzählen, wollen sie sowieso keine Lösung , sondern einfach nur Mitleid...?

                                  Und nu der umgekehrte Fall....gehst Du hin und sprichst mit deinem Weib über DEINE Probleme??
                                  Und zwar vernünftig, offen, und ehrlich ??
                                  Erzählst Du ihr von Deinen Problemen, Ängsten, Träumen , Sehnsüchten, Wünschen, Begehren, und so weiter und blablabla ??

                                  Ich sag Dir was...dazu gehört eine Menge Vetrauen. Selbiges ist nicht immer sofort da (gibt Ausnahmen und ist natürlich vom einzelnen Protagonisten abhängig), aber bei den meisten dauert es länger, und viele schaffen es nie (wäre dem anders, wäre das Forum hier nicht so gut besucht). Da sollte man vielleicht die Beziehung in Frage stellen, und nicht wirklich die "Kommunikationsbereitschaft " zwischen den Partnern. Denn was mit dem einen Partner (der Partnerin) nicht funktioniert, kann bei dem anderen auf Anhieb, ohne lange nachzudenken, funktionieren.
                                  Und Kommunikation ist in einer Beziehung die halbe Miete.

                                  Kommentar


                                  • RE: Kurze Zwischenfrage


                                    1. "Warst, und für den Fall das, Bist Du immer empfänglich für die Probleme Deiner Partnerin ??"

                                    Ja.

                                    2. "Will sagen, bist DU als MANN, bereit Dir die Probleme und Problemchen Deiner Liebsten anzuhören,. egal wie unbedeutend die für Dich auch sein mögen ??"

                                    Ja. Ob sie ihre Probleme mit mir besprechen wollte, ist ja ein anderes Paar Stiefel.

                                    3. "Und bist Du weiterhin bereit, sie Dir nicht nur anzuhören sondern auch ,ähh..., zu lösen (mit ihr, oder gegebenenfalls für sie ) ?? Und vor allem..."signalisierst Du diese Bereitschaft " ???"

                                    Ja. Wie die Bereitschaft Frau gerne signalisiert haben möchte, ist wiederum ein anderes Paar Stiefel, und mir immer ein Rätsel geblieben. Bekanntlich bervorzüge ich Klartext, und wenn ich sage, "erzähl mir was Dir gerade stört" meine es auch wortwörtlich genau so.

                                    4. "Oder gehst Du hin, wie weiter unten gesagt, und denkst, wenn Frauen Probleme haben und sie Dir erzählen, wollen sie sowieso keine Lösung , sondern einfach nur Mitleid...? "

                                    Das ist und bleibt immer noch meine Meinung. Habe trotzdem immer versucht, Lösungen zu liefern. Beispiel: "Schatz, ich habe Hunger" "Dann iss was".

                                    5. "Und nu der umgekehrte Fall....gehst Du hin und sprichst mit deinem Weib über DEINE Probleme??
                                    Und zwar vernünftig, offen, und ehrlich ??
                                    Erzählst Du ihr von Deinen Problemen, Ängsten, Träumen , Sehnsüchten, Wünschen, Begehren, und so weiter und blablabla ??"

                                    Ja, ja, und ja.

                                    Ich habe in diesem besonderen Fall extra ausführlich geantwortet, weil Du die Möglichkeit zu "überprüfen" hast, ob meine Antworten ehrlich sind oder nicht. Bei wem, weisst Du. Ich hoffe, dass Du dort auch mal ausnahmsweise ehrliche Antworten bekommst.

                                    Kommentar


                                    • RE: Kurze Zwischenfrage


                                      Ich werde sogar mehr als eine Möglichkeit haben, Deine Antwort zu "überprüfen".

                                      Dank Dir aber erstmal für diese, im Moment nicht "überprüfte" aber doch sehr interessante, Antwort...
                                      ______________________________

                                      >Ich habe in diesem besonderen Fall extra ausführlich geantwortet, weil Du die Möglichkeit zu "überprüfen" hast, ob meine Antworten ehrlich sind oder nicht. Bei wem, weisst Du. Ich hoffe, dass Du dort auch mal ausnahmsweise ehrliche Antworten bekommst. <

                                      Kommentar


                                      • RE: Kurze Zwischenfrage


                                        ok. Jetzt bin ich weg, gehe zu meiner Kleinen. Schönen Abend noch

                                        Kommentar


                                        • RE: Kurze Zwischenfrage


                                          Jau, werd ich haben....muss arbeiten...:-((

                                          Hasta otra



                                          Barabbas :
                                          -------------------------------
                                          ok. Jetzt bin ich weg, gehe zu meiner Kleinen. Schönen Abend noch

                                          Kommentar


                                          • RE: Kurze Zwischenfrage


                                            woher willst du wissen, dass ihre Antworten nicht ehrlich waren? Nur weil sie eventuell von deiner Variante abweichen, heißt es nicht, dass ihre erlogen ist.
                                            Zwei Menschen, zwei Meinungen, zwei Sichtweisen.


                                            Barabbas :
                                            -------------------------------
                                            ....Ich habe in diesem besonderen Fall extra ausführlich geantwortet, weil Du die Möglichkeit zu "überprüfen" hast, ob meine Antworten ehrlich sind oder nicht. Bei wem, weisst Du. Ich hoffe, dass Du dort auch mal ausnahmsweise ehrliche Antworten bekommst

                                            Kommentar


                                            • RE: halthalthalt


                                              ...ich habe nicht gesagt, dass ihre Antworten nicht ehrlich waren. Die sind auch noch nicht überhaupt gewesen. Zitiere: "Ich hoffe, dass Du dort auch mal ausnahmsweise ehrliche Antworten bekommst."

                                              Kommentar


                                              • RE: halthalthalt


                                                warum sollte sie von "dort" keine ehrlichen Antworten bekommen? Und swieso ausnahmesweise? Man wird nicht immer und überall belogen Barabbas. Aber ich denke sowieso, ein jeder soll und muss sich ein eigenes Bild machen.

                                                Kommentar


                                                • RE: Shanti,


                                                  piantala di rompere le balle e leggi attentamente quello che scrivo:

                                                  "...ich habe nicht gesagt, dass ihre Antworten nicht ehrlich waren. Die sind auch noch nicht überhaupt gewesen. Zitiere: "Ich hoffe, dass Du dort auch mal ausnahmsweise ehrliche Antworten bekommst."

                                                  Kommentar