• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wie wird man vom Verlierer zum Gewinner?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie wird man vom Verlierer zum Gewinner?

    Ich habe wirklich keine Ahnung wie ich das Problem beschreiben soll,aber ich hoffe,dass das alles vielleicht irgendwem bekannt vorkommt.
    Mein Problem ist,wie soll ich es ausdrücken,eine Art Sozialphobie,ich verhalte mich immer falsch gegenüber anderen.Genauer gesagt,ich habe keine wirklichen Freunde,nur Bekannte.Ich gehe auch fast nie abends weg,und wenn dann steht man halt eben nur neben den anderen und wartet,bis es vorbei ist.Dadurch will man sich soziale Akzeptanz sichern,was aber illusorisch ist,da man sowieso keine Wichtigkeit innerhalb irgendeiner Gruppe besitzt.Auch mein Outfit stimmt nicht,ich habe einfach kein Gefühl für solche Sachen.
    Andererseits wird man respektiert,wegen guter Noten,was aber nur dazu geführt hat,dass ich,wenn ich mir irgendwelche Gedanken über meine Situation mache und dadurch wieder in ein teifes Loch falle,in der Schule auch absacke.Ich weiß auch nicht,welche Richtung ich jetzt einschlagen soll,wie ich vom Verlierer,der im Schatten anderer steht und sich zurückzieht,ohne es zu wollen, verkrampft,ohne es zu wollen und sich in Gegenwart anderer absolut unkontrollierbar verhält,
    zum Gewinner werden kann,der andere um den Finger wickelt und beliebt ist.
    In Gegenwart anderer bin ich einfach ein völlig anderer Mensch,ich schotte mich auch ab,ohne es zu merken oder zu wollen...und wenn ich allein bin denke ich die ganze Zeit nach...dann lese und denke ich,die ganze Zeit...
    irgendwie bin ich meilenweit von der Realität entfernt...
    das macht mich zum Verlierer...
    eigentlich hat mein Leben gar nicht stattgefunden... überhaupt keine Erfahrung,im Vergleich zu anderen in meinem Alter...aber damit meine ich nicht Druck von außen...
    es ist nicht sehr angenehm der Abschaum der Welt zu sein...wie schafft man eine 180Grad-Drehung?
    DANKE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • RE: Wie wird man vom Verlierer zum Gewinner?


    Hi!
    Versuche herauszufinden, wer du bist und was du dir wünschst. Trauere nicht darum, was du in der Vergangenheit nicht erlebt hast, sondern fange an, so zu leben wie es dir entspricht. Gehe nicht auf irgendwelche Partys nur um Akzeptanz zu erlangen, sondern weil sie dir Freude bereiten.
    Wenn du so lebst, wie es dir entspricht wirst ganz automatisch eine Ausstrahlung erlangen die dafür sorgt, dass Menschen auf dich aufmerkssam werden. Die einen werden dich mögen die anderen nicht. Man kann es nicht allen recht machen.
    Gehe offen auf deine Mitmenschen zu und verleugne dich selber nicht. Du wirst sehen, dass es Menschen gibt, die zu dir passen und schließlich werden dir solche Menschen zu Freunden werden. Sei einfach du selbst und lebe!

    Kommentar


    • RE: Wie wird man vom Verlierer zum Gewinner?


      " der andere um den Finger wickelt "

      das ist eine Macht die meistens nur für schlechtes ausgenützt wird. Ob du dann Gewinner wärst?
      Für den Augenblick vielleicht.

      Gewinner zu sein, ist auch eine Frage der Zeit. Bist du jetzt Verlierer, kannst du Gewinner sein wenn die anderen verlieren.

      Kommentar


      • RE: Wie wird man vom Verlierer zum Gewinner?


        Hi Arwen,
        sweety und andras haben recht - ich geb Dir noch einen gedanken dazu:
        als Bill Gates jahraus jahrein, bis in die nächte hinein, in der Garage saß, programmieren lernte - ich weiß nicht ob es stimmt, aber ich denke mir, er hatte kaum freunde, war eher schüchtern und unaufällig, und seine gedanken bewegten sich in vorstellungswelten, die den meisten seiner kumpels völlig fremd waren.
        Schau ihn Dir jetzt an, den reichsten mann der welt, und seine leistung, die er zu unser aller nutzen vollbracht hat.

        klar !

        Kommentar



        • RE: Wie wird man vom Verlierer zum Gewinner?


          hei, alle noch so spät unterwegs im Web!

          Kommentar


          • RE: Wie wird man vom Verlierer zum Gewinner?


            kann nicht schlafen

            Kommentar


            • RE: Wie wird man vom Verlierer zum Gewinner?


              Du auch nicht, wo drückt denn der schuh ?

              Kommentar



              • RE: Wie wird man vom Verlierer zum Gewinner?


                seehr lange Geschichte...

                schaue fern, versuch, nen Brief zu schreiben, denke nach...

                Kommentar


                • RE: Wie wird man vom Verlierer zum Gewinner?


                  ich habe auch geschrieben und ein wenig gelesen.
                  ich versuch jetzt zu schlafen. Gute Nacht, Bonnie,

                  Kommentar


                  • RE: Wie wird man vom Verlierer zum Gewinner?


                    werd ich demnächst wohl auch machen. Dir auch gute Nacht

                    Kommentar



                    • RE: Wie wird man vom Verlierer zum Gewinner?


                      Erkenne dich selbst...und Akseptiere dich und noch was höre innere Stimme

                      Kommentar


                      • RE: Wie wird man vom Verlierer zum Gewinner?


                        "höre innere Stimme "
                        .................................................. ..........................
                        genau das habe ich gemacht,und diese innere Stimme sagt mir,dass ich etwas ändern muss,und zwar schnell....

                        Zu "Bill Gates":
                        Es gibt sicher millionen,die genauso gelebt haben wie er und kein Imperium gründen konnten....

                        Aber danke,dass ihr mir soviele Antworten geschrieben habt...aber ändern kann das leider auch nichts....
                        vielelciht kennt ihr ein paar Tricks,um beliebter zu werden...
                        danke

                        Kommentar


                        • RE: Wie wird man vom Verlierer zum Gewinner?


                          Hallo,

                          ja , das Problem ist nur, dass es Menschen gibt, die nicht immer wissen was sie wollen und sich eher von anderen Menschen leiten lassen. Was machst Du mit denen? Dieser ganze Quatsch von der Selbstverwirklichung geht mir ziemlich auf die Nerven :-). Es ist vor allem Typsache und Veranlagung - d.h vieles ist genetisch bedingt!

                          Es gibt Leute die sind so sehr beschäftigt und haben soviele Freunde, dass sie sich wünschen auch mal allein zu sein und ebenso belastet sind wie diejenigen, die unter Einsamkeit leiden. Wie gehst Du mit denen um?

                          gruss ds

                          Kommentar


                          • "Special Tricks" ;-))


                            Schlag dir das mit dem "Abschaum der Welt" ganz schnell aus dem Kopf!

                            Abgesehen davon, dass du unendlich viele Meilen davon entfernt bist, solcher zu sein, ist dieser, sich bei dir fest eingenistete Gedanke, die Schuld und auf jeden Fall die Basis jeglichen bereits vergangenen und vorraussichtlichen zukünftigen Scheiterns, solltest du nicht endlich mit dieser ineffektiven, ganz im Gegenteil sogar vernichtenden, Gehirnwäsche aufhören!

                            Du bist ein intelligenter, nachdenklicher, sensibler junger Mann, der sich selber verrückt macht und im Wege steht.
                            In Zukunft: Kopf abschalten, Spaß haben, sich den dargebotenen, abendlichen Oberflächlichkeiten während man ausgeht und mit anderen Jugendlichen bzw. Freunden zusammen ist, hingebungsvoll und ohne Vorbehalte genießen - das ist ein Geheimnis :-).

                            Genieße die allseits gegebene und von deinen Bekannten instinktive wahrgenommene und ausgelebte "Leichtigkeit des Seins", gehe aus dir hinaus, schlage über die Stränge, zügle dich nicht länger und denke vor allem nicht über all die großen und kleinen Dinge, die während eines Abends passieren, nach.
                            Analysiere sie nicht, erst recht nicht deine Wenigkeit bzw. die absolut angebrachteste Verhaltensweise auf jeweilige Geschehnisse.
                            In Ordnung?

                            Du gehst noch zur Schule.
                            Keine Bange, solltest du keinen unmittelbaren Erfolg haben mit bzw. in deinem bisherigen Bekanntenkreis, dann prophezeihe ich dir regelrecht, dass sich das in deinem neuen Lebensabschnitt, mit der Beendigung der Schule und dem Anfang eines eventuellen Studiums etc. alles!!!! ändern wird :-).
                            Die Devise wird lauten: Neues Spiel, ganz viel Glück! :-))

                            Es wird schön werden.
                            Niemand wird dich kennen, niemand wird von deiner Vergangenheit wissen, du wirst dich gelöst und sicher in einer neuen Umgebung, in einem neuen Bekannten und Freundeskreis fühlen. Und du wirst automatisch und unmerklich, langsam aber sicher aus dir rausgehen. Dich verändern und Spaß haben.

                            Vertraue mir, mit den Jahren wirst du immer selbstbewußter, du wirst (hoffentlich ;-) immer mehr auf dein Äußeres acht geben ;-), du wirst insgesamt deinen Stil entwickeln und glücklich werden, indem du Gleichgesinnte und weniger Gleichgesinnte triffst, die aber trotzdem zu deinen Freunden werden können - und das ist gut so, denn diese zweite Gruppe Menschen erweitert und variiert deine persönliche Flexibilität im alltäglichen Umgang mit deinen Mitmenschen.

                            Aber ich schweife ab :-).
                            Also, erster Schritt, glaube an dich, glaube an deine Stärken, dein Wissen, deine Intelligenz, deine Daseinsberechtigung egal wo du dich aufhalten solltest, glaube ebenso an das Gute in der Haltung deiner Bekannten, und vertraue darauf, dass du bei ihnen gut aufgehoben bist, dass du erst recht nicht Fehl am Platze bist (wärst du andernfalls eingeladen worden mitzugehen?) und glaube daran, dass du mit genau derselben Hingabe (oder auch völligem Mangel daran ;-) den Dingen, die gerade abgehen, bewältigen kannst - sei es Small-Talk (übrigends ein kleines und sehr prägnant geschriebenes, hilfreiches Buch dazu, ist der Taschenguide "Small Talk" vom Verlaug "Haufe", kann ich dir empfehlen, schön zu lesen und wahnsinnig rasch bzw. leicht umsetzbar. Ich kannte zwar die eine oder andere Sache bereits, aber es war trotzdem sehr informativ, hilfreich und äußerst unterhaltsam).

                            Ganz viel Erfolg und ein wenig Glück ;-) wünsche ich dir in nächster Zukunft. Für die entferntere Zukunft wirst du diese Wünsche gar nicht brauchen, es wird sich ganz von alleine einpendeln, sobald du die Schule erfolgreich beendet hast.

                            Guten Rutsch und ein glückliches, neues Jahr :-)!

                            Kommentar


                            • Ups - ein kleiner Teil fehlt


                              ...- sei es Small - Talk (...) bzw. entspanntes Plaudern, Tanzen, sich Wohlfühlen, befreiendes Lachen, spontane Späße machen oder zig andere Dinge, die den anderen anscheinend so leicht fallen...

                              Kommentar


                              • RE: Ups - ein kleiner Teil fehlt


                                mein Kompliment -
                                "die Lockerung der Ernsthaften"

                                Kommentar


                                • RE: Ups - ein kleiner Teil fehlt


                                  Hallo!
                                  Ich finde es gibt so viele verschiedene Menschen...warum immer gleich in Gewinner und Verlierer einteilen.Überleg mal was aus einigen *Gewinnertypen*so im Laufe Ihres Lebens geworden ist oder welcher *Verlierertyp* enormen Auftrieb bekommen hat.Ratschläge zu geben würde Dir eh nie weiterhelfen.Man kann sich im innersten sowieso nicht ändern.Vielleicht solltest Du aus dem was machen was Du eigentlich bist.Vielleicht findest Du einen Partner der gerade das an Dir liebt.was Du als negativ empfindest.Vielleicht liegts ja auch nur an Deinem Selbstwertgefühl......nimm Dich an wie Du bist und Deine Umwelt schaut Dich dann anders an.Machst Du dir nur selbst Vorwürfe und schaust zu anderen hoch,kommt es so meistens zu Dir zurück.Also Kopf hoch und geradeaus geschaut...ich denke Du bist interessant genug ) Herzlichst Kensiko

                                  Kommentar


                                  • RE: Ups - ein kleiner Teil fehlt


                                    Danke für die ganzen Ermutigungen,besonders Danke an Remis....
                                    es mag sein,dass Verlierer irgendwann enormen Auftrieb bekommen und Gewinner regelrecht abtauchen,aber das passiert denke ich auch nicht von alleine,und deshalb versuche ich herauszufinden wie ich es anstellen soll und mich dann voll reinhängen...eine Art Strategie oder Mehrpunkteplan wäre genial...
                                    aber wenn man bei anderen ankommen will,sollte man es vielleicht wirklich nach Gefühl versuchen,auch wenn man eigentlich überhaupt keins zu haben denkt...anders geht es wohl nicht....
                                    einen Stil finden ist die eine Sache,wie man das Geld dafür auftreibt eine andere,aber du hast absolut recht,ich muss es einfach schaffen und eigentlich alt genug sein das hinzukriegen...auch dort gibt es sicher ein paar einfache Tricks.....
                                    auch das negative,selbst gerechte Denken muss aufhören, ich werde mir deine Rarschläge merken...
                                    danke nochmal

                                    an Kensiko:
                                    Ich bin davon überzeugt,dass man sich ständig verändert und dass das nie zum Stillstand kommt...die meisten würden sich wahrscheinlich wundern,wieviele Menschen es gibt,die sich um 180 Grad gedreht haben...beim Militär zum Beispiel wird das professionell gemacht...nur eine Veränderung zum positiven ist wirklich schwer...
                                    ich denke auch absolut dass ich mich verändern muss,es geht nicht primäre um irgendeinen Partner,sondern um gesellschaftliche Akzeptanz und Beliebtheit,was auch immer man davon halten mag...

                                    Übrigens danke nochmal für die viele Mühe!!!!!!!!!!

                                    Kommentar


                                    • RE: Ups - ein kleiner Teil fehlt


                                      Kensiko, du schreibst von deinem Standpunkt aus, ein reifer Standpunkt der klar aufzeigt, dass du in deinem jetzigen Leben gefestigt bist, dass zu zu einer inneren Ruhe gelagt bist, ja sogar einer inneren Gleichgültigkeit, das soll heißen es ist dir nicht länger wichtig, wie einige über dich denken, weil die Meinung dieser Leute ganz einfach nicht für dich zählen.

                                      Ja, man könnte sagen, manche davon können dir ruhig und gelassen den Buckel runterrutschen :-)).
                                      Du braucht also keine Ratschläge, du lechzt nicht nach Trost und bist nicht verzweifelt, weil du scheinbar keinen Ausweg mehr aus deiner Situation, aus deinem bisherigen , dich vollends deprimierenden Leben, findest.
                                      Du weinst nicht heimlich, weil dir dieser seelische Ballast, und Pein, die Verzweiflung und Angst schon fast Schmerzen bereitet, die der Intensität der körperlich, empfundenen Schmerzen in nichts nachstehen.

                                      Arwen jedoch ist alleine, für ihn sieht seine Gegenwart und seine ganze Zukunft mindestens für die nächsten 80Jahren hellschwarz bis dunkelschwarz aus ;-).
                                      Er sehnt sich nach einer helfenden Hand von "draußen", nach jemanden, der ihm wahrheitsgetreu versichert, dass er sich täuscht, dass sein Leben eine Wendung nimmt, sobald er bereit sein sollte und die passende Zeit gekommen ist.

                                      Sicherlich spielen da auch zahlreiche Erfahrungswerte und - erlebnisse eine Rolle, die er noch zu sammeln hat, aber im Moment ist es führ ihn schon mal sehr tröstlich zu hören, dass sich etwas ändern wird und auf jeden Fall ist es von Bedeutung ihm Wege aufzuzeigen, auf denen diese Änderung ablaufen könnte. Er fühlt ja bereits diesen Drang und Impuls "etwas muß geschehen" deutlich in sich.

                                      Indem du ihm aber schon jetzt sagst, "Ratschläge bringen nichts, du kannst dich nicht ändern (sicherlich kann man sich nicht um 180° drehen, aber man kann ganz sicher aus sich hinausgehen, geselliger werden, Spaß haben und sich somit zum Teil verändern), gib dich zufrieden mit dem was du jetzt bist"...in dieser Weise beraubst du ihn seiner Kraft und seine Mutes an sich zu arbeiten, sprich: versuchen seine Blockaden abzubauen, hingegen innere Gelassenheit aufzubauen und Freude an sich selbst, seiner Umwelt und besonders in einer Gruppe Gleichaltriger.

                                      Meiner Meinung nach, gerade in seinem Alter hat man noch einigermaßen die Fähigkeit sich zum Teil zu verändern, der Geist ist noch so vielen Reizen und Einflüssen während des täglichen Lebens ausgesetzt,, das alles prägt und formt enorm.

                                      Wenn er schon jetzt aufgibt und sich selber fertig macht, sich als Abschaum bezeichnet, glaubst du dann tatsächlich, er wird je Frieden mit sich schließen können?

                                      Er muß etwas Mut entwickeln, sich ohne großartigen Zwang zwischen Leuten, mehr oder weniger gleicher "Art", aufzuhalten, indem er währenddessen zur Einsicht kommt, dieser innere Verzweiflungs- und Angstklumpen lockert sich und läßt sich im Grunde leicht abschüttelt. Das klappt ganz von selbst, wenn er sich etwas löst und etwas Spaß am Zusammsitzen mit seinen Bekannten entwickelt, wenn sie ihn gerne bei sich haben, indem sie ihn einladen und informieren.

                                      Der Anfang scheint so wahnsinnig schwer zu sein, aber der Rest, wenn man mal die "Witterung" aufgenommen hat, geht es ganz von selbst :-)).

                                      Noch etwas direkt zu Arwen, du mußt nicht gleich ins kalte Wasser springen und mit Bekannten von Disco zu Disco ziehen, sollte dir dieses Ambiente nicht liegen. Dieser Sprung würde dir nur die Luft rauben und du wärst noch verzweifelter bzw. gehemmter.

                                      Eine kleine Grillparty im Frühling und Sommer, ein Baggerseebesuch oder ein bequemer, lustiger und unterhaltsamer Spieleabend bei jemanden zu Hause, oder noch besser einer, bei dem du der Gastgeber bist...das bewirkt wahre Wunder, außerdem bist du nun in erster Instanz der Verantwortliche (also nix mehr mit "das fünfte Rad" ;-), du bist beschäftigt, hast immer eine Kleinigkeit zu tun, und freust dich riesig, wenn es allen schmeckt und sie eine gute Zeit erleben :-). Gleichzeitig werden sie diese entspannte und schöne Zeit nicht so rasch vergessen und ganz bestimmt noch mal den einen oder anderen Abend oder gar die Grillparty wiederholen wollen.

                                      Ich kannte vor einiger Zeit einige Spezialfälle ;-), du erinnerst mich sehr stark besonders an einer Person (ich bin zwar nicht dieser Mensch, aber diese Person stand mir sehr nahe, ich kannte ihre Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit, ihre Verletzungen und dieses Gefühl nicht dazuzugehören, wegzuwollen, das fünfte Rad am Wagen zu sein).

                                      Nach einigen Monaten in einer neuen Umgebung (Uni, Nebenjob, neue Interessen und Begabungen entdeckt - Hobbies allgemein geben sehr viel Selbstvertrauen und bewirken ein Zufriedenheits- und Glücksgefühl beim Betreffenden), du hättest diesen Mensch nicht mehr erkannt, er ist regelrecht aufgeblüht und strahlte das auch aus, was unteranderem den Bekannten des anderen Geschlechts keine Sekunde länger verborgen blieb ;-)).

                                      Wie gesagt, ich erzähle dir hier nicht irgendwelchen, idealistischen Humbug, sondern schildere dir Beobachtungen, Erfahrungen und Erlebnisse, die aus nächster Nähe gemacht wurden.

                                      Also zermarte dir nicht länger das Gehirn , löse langsam aber kontinuierlich diese Ängste in deinem Inneren, schalte hin und wieder den Kopf aus und genieße die Zeit mit deinen Bekannten oder Freunden, indem du unteranderem selber einiges auf die Beine stellst und planst, das in einer Umgebung deiner Wahl stattfindet, eine Umgebung die dir widerrum insgeheim Entspannung, Selbstvertrauen, Zuversicht und etwas Geborgenheit gibt bzw. vermittelt.

                                      Kommentar


                                      • Verlierer-Gewinner


                                        " dass Verlierer irgendwann enormen Auftrieb bekommen und Gewinner regelrecht abtauchen "

                                        Schau mal, ich war Verlierer und Gewinner, und das schön abwechselnd. Jetzt scheine ich absoluter Verlierer zu sein, 180 Grad zum Vorjahr.
                                        Früher habe ich es peinlichst vermieden es zuzugeben dass es mir schlecht geht. Heute kann ich es zugeben.

                                        Gewinner zu sein ist verdammt schön, alles gelingt und alles geht so leicht und wo man hinkommt wird man angenommen, und hast du in der Phase eine Frau, kommen noch 20 andere hinterher.

                                        Verlierer zu sein ist Kacke, nicht will gelingen, man kommt nicht so gut an, es scheint (!) unmöglich an eine Frau ranzukommen, selbst mit Freunden wirds schwieriger.

                                        " ein paar einfache Tricks "

                                        Einfache Tricks gibt es nicht, es ist ein harter Weg. Und oben zu bleiben ist schwierig. Du redest wie ein Soldat von einer Strategie. aber für eine Strategie sollte man wissen, wo die eigenen Stärken und Schwächen sind, sonst geht die Strategie im Ernstfall zugrunde, weil die Regeln durch die Situation aufgestellt werden.

                                        Kümmer dich um dein Gefühl, das Gefühl erstmal für dich selbst, dann kennst du deine Stärken und Schwächen, erst danach kannst herangehen und mit deinen Stärken anderen gegenüber auftreten.
                                        Und wer wirklich stark ist, der zeigt seine Stärke selten, weil er es nicht nötig hat, er lässt andere sich als stark fühlen, lässt ihnen ihr Selbstbusstsein spüren, gibt ihnen das Gefühl sie wären in seiner Nähe mehr als sonst.

                                        " gesellschaftliche Akzeptanz und Beliebtheit "

                                        Akzeptanz hat auch der, der respektiert wird, nicht unbedingt so sehr beliebt. Beliebtheit ist ein schritt weiter und fordert mehr Mühe. Beliebt sind eben die, die es schaffen sich andere zu freunden zu machen. Dazu gehört in erster Linie sein eigenes ICH-Denken zurückzunehmen und den anderen gelten lassen, ohne jedoch Respekt zu verlieren. Alles was krass ist macht einen für die Mehrheit unbeliebt, also extreme Eigenschaften auszuleben, nach dem Motto "so bin ich halt" schafft öfters Distanz statt Nähe.

                                        Akzeptiert wird auch der, der andere akzeptiert. Einer der Fair ist und sich an gesellschaftliche Regeln hält, muss nicht so sehr beliebt sein, aber er wird akzeptiert.

                                        Und vieles was zum gewinnen beiträgt ist auch einfach nur Zufall, man kann nicht alles schaffen.

                                        Kommentar


                                        • RE: Ups - ein kleiner Teil fehlt


                                          Ich weiß gar nicht,wie ich dir für die vielen ermutigenden, langen Antworten danken soll.....vielen Dank!!!

                                          Ich gebe dir absolut recht,was das mit dem selbst etwas veranstalten angeht...aber da gibt es ein kleines Problem... bei meinem Zuhause und meinen Eltern ist das leider nicht möglich...das ging noch nie....durfte ich nicht mal als Kind.
                                          Aber vielleicht gibt es ja irgendeinen anderen Ort als zuhause,wo das möglich ist...hast du schon mal woanders gefeiert?

                                          Das mit dem Studium ist noch 1,5Jahre weg,das dauert noch zu lange,als dass ich mich darauf konzentrieren könnte,obwohl ich schon denke,dass es da besser wird bzw werden könnte....aber jetzt muss ich mich unter den anderen hier behaupten...leider...aber es muss einen Weg geben das einigermaßen zu schaffen...
                                          ich kann mir auch leider überhaupt nicht vorstellen,dass andere es genießen mit mir zu reden oder etwas zu machen,bekomme ja auch keine Einladungen oder so....
                                          das ist glaube ich keine Einbildung....ich bekomme leider keinen Zugang zu den anderen....es ist keine Feindseligkeit,eher Gleichgültigkeit....darauf kann man halt eben noch schlechter reagieren....

                                          Kommentar


                                          • RE: Ups - ein kleiner Teil fehlt


                                            Hallo!
                                            UUUUUps....wusste garnicht das ich so abgeklärt rüber komme.Zeigt mir wieder mal,das man mit den eignen Argumenten sehr oft alleine dasteht.Natürlich habe auch ich Höhen und Tiefen erlebt und das ziemlich krass.Leider hat dabei mir nur geholfen an mich selber zu glauben.Die Umwelt ist leider ziemlich hart im Umgang mit den so ganz privaten Gefühlen......und was ich weiss,ist auch nur aus meiner Perspektive heraus zu erklären.Meine Erfahrung ist,dass man als Gewinnertyp sehr schnell nach ganz unten kommen kann.PLötzlich steht das gesamte Weltbild Kopf und jede Strategie verläuft sich im Sand.Plötzlich zählt nur Dein eigner Charakter und kein Mensch kann sehen wie Du wirklich bist.Aber so ganz als Verlierertyp lernst Du Deine eigne Stärke schätzen......und plötzlich wie aus dem Nichts wirst Du wieder interessant....aber Du kannst getrost auf die pfeifen die Dich wieder bemerken.Ich meinte damit nicht sich niemals ändern zu können.Sicherlich ist man als junger Mensch mehr verletzlich und weiss nicht um seine Stärken.Aber um diese entdecken zu können,sollte man niemals darauf bauen,das Gewinnertypen niemals Fehler haben.Mein guter Rat sollte nur zum nachdenken anregen,seinen eignen Weg zu finden.........jeder Mensch ist es wert beachtet zu werden.Und glaube mir,ich achte sehr gut :-)) Herzlichst Kensiko

                                            Kommentar


                                            • RE: Wie wird man vom Verlierer zum Gewinner?


                                              Mein Problem ist auch,dass ich in das gesellschaftliche Leben überhaupt nicht eingebunden bin...
                                              es gibt einfach eine Kneipe,in die viele oft hingehen, und da war ich bisher sehr selten...habe hauptsächlich gewartet bis es vorbei war...es war auch langweilig,ich habe halt nichts getrunken und den anderen macht es halt Spass weil sie sich vollaufen lassen...meistens gehen sie nur Donnerstags hin,weil sie am Freitag und Samstag auf private Feiern oder sonstwo hingehen...ich bin aber wie gesagt in das ganze überhaupt nicht eingebunden oder eingeweiht,selbst feiern kann ich ja wie schon erwähnt leider nicht...auch kenne ich mich überhaupt nicht aus wo ich hingehen sollte oder wen ich fragen könnte....ich bin ahnungslos und stehe in gesellschaftlichen Hinsichten einfach absolut daneben...die meisten gehen aud und amüsieren sich und ich versauere Zuhause...ich war in den Ferien noch kein einziges mal weg und die anderen gehen in den Ferien jeden Tag weg...sogar alte Leute amüsieren sich mehr als ich,denke ich....kein Wunder dass ich auch absoluter Single bin und schon immer war und wie es aussieht auch erst mal bleiben werde...
                                              ich vergeude mein Leben,weil ich immer allein bin,ohne es wirklich zu wollen...ich hasse es,so sein zu müssen....
                                              am Aussehen habe ich jetzt schon etwas gefeilt,aber wozu...wenn ich sowieso nur zuhause bin...so wie ich jetzt aussehe werde ich nie wieder aussehen,ich werde das bitter bereuen...eine vergeudete Jugend prägt einen fürs Leben...ein Leben,dass für mich überhaupt nicht stattgefunden hat..überhaupt keine Erfahrungen und Erlebnisse gesammelt,keine Beliebtheit....nur Frust....
                                              ich kann nicht mehr...es ist zum Wahnsinnigwerden und egal wie oft ich eure Antworten lese,ich kann mich nicht mehr beruhigen,langsam wird es unerträglich...warum muss ausgerechnet ich so sein...
                                              die beste Zeit meines Lebens einfach verschwendet... wie Faust,der immer nur in seinem Kellerloch sitzt und irgendwann durchdreht...nur ich werde dann keinen Mephistopheles treffen....
                                              aber dieses riesige Selbstmitleid tut mir leid...tut mir leid dass ihr euch das alles anhören müsst....

                                              Kommentar


                                              • ach Arwen :-)


                                                Hallo Arwen,

                                                gib mir bitte eine E-Mail Adresse von dir, die du selten bis kaum benutzt, werde dir etwas senden.

                                                Auf dich wartet im Moment, nicht mehr und nicht weniger als ein detailiert geschilderter Miniroman :-)).

                                                Bis bald und liebe Grüsse.

                                                Kommentar


                                                • achja?


                                                  Posten!
                                                  ;-)

                                                  Kommentar