• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nach Jahren habe ich ihn entlavt.

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nach Jahren habe ich ihn entlavt.

    Guten Abend !

    Mein Mann sagt mir heute kurz vor der Silberhochzeit : ich habe gefühlsmäßig zugemacht. Und seit dem letzten Liebeskummer ( mit Kurschatten ) vor 30 Jahren nie wieder aufgemacht. Er meinte das war vor meiner Zeit..Sie wollte ihn nicht.Sie war seine große Liebe.

    Ich sagte ,ich zahle nicht für Frauen, die ihn verletzt haben. Dann suchte er an mir einen vermeintlichen Makel , weshalb er sich nie auf mich einlassen konnte.
    Von mir befragt stritt er es bis vor Kurzem immer wieder ab. Und bezeichnete mich als paranoid.

    Erst jetzt gab er es zu. Und erwartet von mir Verständnis. Mit mir hat das nichts zu tun. Ausser das er mir all das verwehrt hat, was eine Beziehung/ Ehe ausmacht. Und ich war naiv. Und hatte immer noch Hoffnung.


    Ich weiß nicht mehr weiter und stehe vor einem Scherbenhaufen.



  • Re: Nach Jahren habe ich ihn entlavt.

    Warum stehst du vor einem Scherbenhaufen?
    Im Grunde hat sich doch nichts verändert, du hast ihm schon vorher misstraut und nun ist der einzige Unterschied dass er es zugegeben hat.

    Zumindest scheint er nun ehrlich, es hat wohl auch nichts mit dir direkt zu tun dass er so fühlt, dafür kann er tatsächlich nichts, aber dafür dass er versäumt hat entsprechende Konsequenzen zu ziehen.

    War die Ehe denn so schlecht, war er ein so schlechter Mann für dich?
    Wenn ja, warum bist du mit ihm zusammen geblieben?
    Habt ihr denn keinerlei gemeinsame Basis, ein gemeinsames Leben, das auf Zuneigung und Vertrautheit beruht, vielleicht Freundschaft?

    Es hört sich so an als hättest du all die Jahre nur gelitten und alles vermissen müssen was eine Ehe ausmacht, war das so und wie darf man sich das vorstellen?

    Kommentar


    • Re: Nach Jahren habe ich ihn entlavt.

      Jahrelang habe ich nicht sehen wollen, was da vorgeht. Und jetzt holt mich die Realität ein. Er hielt mich all die Jahre auf Abstand. Und ich dachte, er ist halt nicht so anhänglich wie ich. Das er immer noch diese Frau liebt , schockt mich.
      Und dass er sich emotional nicht öffnen will, muss ich aktzeptieren.

      Aber dann muss es für mich weitergehen. Ich habe ein großes Defizit an liebe und Zärtlichkeit aufgebaut. Die Ehe ist in Schieflage. Und es tut sehr weh.

      Kommentar


      • Re: Nach Jahren habe ich ihn entlavt.

        "Aber dann muss es für mich weitergehen."

        Da es um die nächsten 25 Jahre geht, wäre eine grundlegende Entscheidung sinnvoll.

        Was verbindet Sie denn in dieser Beziehung?

        Haben Sie Kinder? Sind die schon außer Haus?

        Kommentar



        • Re: Nach Jahren habe ich ihn entlavt.

          Meine Kinder sind zum Glück erwachsen. und wohnen ausserhalb. Vielleicht bin ich emotional abhängig. Er hat mich immer schlecht behandelt. Sucht in den Krümmeln nach irgendwelchen Defiziten , um mich nicht an sich ranzulassen. Und ich kenne es vom Elternhaus nicht anders.und ich soll machen.
          Eine Ehe alleine kann ich nicht führen. Er verhält sich, als ob er die Macht hat,
          Ich bin total überfordert.

          Kommentar


          • Re: Nach Jahren habe ich ihn entlavt.

            Eine Ehe alleine kann ich nicht führen.
            Da hast du doch auch gleich die Antwort.
            Ihr seid beide sehr unzufrieden in der Ehe, also trennt euch.

            Kommentar


            • Re: Nach Jahren habe ich ihn entlavt.

              @ Herrn Dr. Riecke, ich bin sehr verletzt, wo ich jetzt das definitiv weiß was damals war. Weil er die " Eine " nicht bekommen konnte, kamen dann einige Andere. Und auch ich. Emotional hat damals dicht gemacht.Und nicht mehr auf.
              Wenn ich ihn zu nah kam, hat er mich mit Streit und kritik auf Abstand gehalten.
              Was ist das für ein Mensch ?
              Ich bin fassungslos.

              Kommentar



              • Re: Nach Jahren habe ich ihn entlavt.

                Ich glaube nicht dass es mit der anderen Frau was zu tun hat, sondern mit der Vorstellung deines Mannes.
                Eine Fantasie des Ideals dass ihm durch die Lappen ging, real wäre diese Frau sicher nicht das Ideal gewesen und wäre er mit ihr zusammen gekommen wärst du vielleicht seine unerfüllte Liebe geworden.
                Dein Mann scheint das zu lieben und zu idealisieren was für ihn unerreichbar ist.
                Das ist doch schon sehr arm, ein armer Kerl, denn so wird er nie in einem echten Menschen finden können wonach er sich sehnt, wer weiß, vielleicht hat er auch Angst davor sich dermaßen auf einen echten Menschen einzulassen, sich damit (vermeintlich) verletzlich zu machen.
                Das hätte dann auch nichts mit dir oder anderen Frauen zu tun.

                Aber ist es nicht eigentlich egal was nun war und was in ihm vorgeht`?
                Wichtig ist doch nur was du nun willst und wie du das erreichen kannst.

                Kommentar


                • Re: Nach Jahren habe ich ihn entlavt.

                  "Eine Ehe alleine kann ich nicht führen."

                  Was hält Sie von einer Tennung ab?

                  Kommentar


                  • Re: Nach Jahren habe ich ihn entlavt.

                    "Eine Ehe alleine kann ich nicht führen."

                    Was hält Sie von einer Tennung ab?
                    Wenn man fünfundzwanzig Jahre abgeschieden gelebt hat, dann ist das nicht mehr so einfach, den Anschluss zu finden. Es ist ja eine innere Vereinsamung gegeben und bestimmt nicht mal ein Minimum an Selbstwert mehr da.

                    Liebe April, akzeptiere mal als erstes, dass bei euch allen zwei ( er ist ja auch kein Glücklicher) die Rechnung nicht aufgegangen ist. Aber...ihr hattet Kinder, aaaaber, ihr hattet eine Gemeinschaft und auch das hat viel Wert.

                    Ich an deiner Stelle würde mich da jetzt nicht hineinsteigern von wegen: ich wurde nie wirklich "geliebt". Das nimm mal raus aus deiner Denke. Es war Liebe da, was sonst? Nicht hundertprozent, sondern zehn, zwanzig Prozent vom Mann ,von den Kindern???? Von den Leuten, die du sonst noch hast? Von dir selbst? Ist das nix????
                    Wahr ist: ihr machtet weiter, obwohl es sich nicht gut angefühlt hat- du und auch er seid also schuld, wenn überhaupt von Schuld zu sprechen ist. Du hättest nach einem halben Jahr freudloser Ehe schon gehen können, warum bist du geblieben?? Geht fair miteinander um und macht euch keine Vorhaltungen, dass ihr enttäuschte Leute seid- alle BEIDE.

                    Du hättest Liebe wecken können in ihm, das ist dir auch nicht gelungen- bestimmt hat er das erhofft, sonst hätte er dich nicht geheiratet.

                    Wieviele Jahre hast du noch? Nimm sie und mach was draus. Wenn nicht, dann rede dir nicht ein, irgendwer anderer ist schuld. DU bist deines Glückes Schmied.

                    Kommentar



                    • Re: Nach Jahren habe ich ihn entlavt.

                      Elektra :

                      Danke für Deine Antwort.

                      es war von Anfang an nicht das Wahre. Er hielt mich immer auf Abstand mit allerlei Ausreden und angeblichen Defiziten meinerseits. Ich dachte , es wird noch. heute weiß ich,niemals mehr einen frisch getrennten Mann..

                      Heiraten : wegen Geld. Verheiratete sparten damals noch Geld. Das habe ich auch erst hinterher erfahren.Er wollte unbedingt.

                      Diese große Liebe ( Kurschatten ) hebt er immer noch bei Allem hervor. Und die damalige Ehefrau ist die Böse, weil sie ihnm das nicht gegönnt hat ( seine Aussage ). Sie liess sich scheiden.

                      Wir passen nicht. Ich befürchte, dass ich emotional abhängig bin. Deshalb bin ich noch da.

                      Er soll seine Gefühle zugemauert halten. Ich schütze mich. Lasse mich nicht mehr verletzen. Ich bin ihm auf die Schliche gekommen. Passt ihm nicht.
                      Immer schuld sein fällt ja irgendwann doch auf.

                      Kommentar


                      • Re: Nach Jahren habe ich ihn entlavt.

                        "Ich bin ihm auf die Schliche gekommen."

                        Und wollen Sie das die nächsten 25 Jahre weiter so halten?

                        Kommentar


                        • Re: Nach Jahren habe ich ihn entlavt.

                          Nein. Er hat klar gesagt was Sache ist. Mein Gefühl hatte mich nicht getäuscht. Ich bin mir wichtig. Was mit ihm wird, ist sein Ding. Er wird die Folgen tragen müssen. Genau so wie ich.

                          Vor Jahren als es mit ihm anfing, hatte ich kaum Erfahrung mit Männern. Heutzutage passe ich sehr auf , damit das hoffentlich nicht wieder passiert.

                          Ich will weder einen emotionalen Pflegefall. Und Liebe , die nur aus Bedingungen besteht will ich auch nicht.



                          Kommentar


                          • Re: Nach Jahren habe ich ihn entlavt.

                            Das ist ja alles nicht real, nicht wahr, mit seiner "großen Liebe".

                            Er hat für ein paar Tage Hochgefühle erleben dürfen, sich gut gefühlt mal so richtig und dieses Gutfühlen hat ihn ganz benommen gemacht. So, dass er heute noch davon träumt..
                            Ich hatte auch einen Mann bei der Kur getroffen, bei dem das funktionierte, der auch solche super schönen Gefühle wecken konnte bei mir. Ich hab nicht einmal mit dem Sex gehabt, aber es war aufregend, herrlich romantisch und ein richtiges Freudenfest für mein Gemüt und natürlich war es groß "Lieben". Dieses große Lieben machts, auf das kann man süchtig werden und gibs zu, liebe April, solche Gefühle würden auch dir gut tun.
                            Bei nicht jedem klappts, dass man in einen Glücksrausch kommt. Das ist wie eine Chemische Reaktion. Wenn man so hinschaut, dann hat dein Mann auf der Kur mal endlich eine tolle Reaktion erlebt. Manche haben das öfters, manche selten, manche eher nie. Woran liegts? AN DER MISCHUNG. Mach ja nicht deinen Ehemann dafür verantwortlich, dass er bei dir nicht mehr explodierte. Du bist auch nicht bei ihm explodiert.

                            Wahrscheinlich bist du reif für einen Neubeginn in deinem Leben und dein Mann ebenso- vielleicht ist deshalb diese Krisenstimmung, damit ihr leichter auseinander gehen mögt und könnt- oder zumindestens mal andere Wege beschreitet. Wir brauchen viele Dinge, um uns super zu fühlen können. Die Liebe zu einem Partner ist nur ein TEIL des Ganzen- ein netter, aber lebensnotwendig ist er nicht. Es ist schade um jede Minute, wo du dich in diese komischen Ideen verlierst- dass er dich betrogen hätte um dein Glück.

                            Um ehrlich zu sein, das, was du jetzt erlebst, das ist eher ein Grund zum freuen, als zum sauer sein- jetzt ist raus, dass ihr zwei beiderseits keinen Grund mehr habt, Rücksicht auf den anderen zu nehmen. Es ist raus, dass die Ehe vorbei ist. Sei neugierig, was jetzt Neues auf dich zukommt. Monatsletzter ist zugleich Monatsanfang. Plane schon mal ein nettes, wirklich irrsinnig schönes, erfahrungsreiches Sein für die Zukunft. Vergeude dich nicht, indem du plärrst und klagst. Hol dir das, was du möchtest. Es ist alles da, du musst nur das aus der Hand legen, was nicht schmeckt und das nehmen, was dir gefällt. So einfach gehts.

                            Kommentar


                            • Re: Nach Jahren habe ich ihn entlavt.


                              Ich will weder einen emotionalen Pflegefall. Und Liebe , die nur aus Bedingungen besteht will ich auch nicht.


                              Nimmst du einen Menschen, der sich liebend um dich kümmern muss, damit du dich gut fühlst, dann bist du ein emotionaler Pflegefall!!!

                              Geht wer mit dir schlecht um, dann bist du dir gegenüber verpflichtet, dich aus diesem Leiden herauszuholen. Du bist verantwortlich für dich, niemand sonst!

                              Kommentar


                              • Re: Nach Jahren habe ich ihn entlavt.

                                April, komm, werd munter! Er hat es auch nicht echt gut gehabt bei dir. Ihr seid doch alle zwei verzweifelt, weil nicht geliebt wird in dieser Ehe. Du magst ihn nicht, er dich nicht. Was kann man da machen? Wenigstens nicht mehr streiten- das wär schon ein Neubeginn. Klaubt eure Habseligkeiten auseinander und geht friedlich mal schauen, wie ihr zu einer guten Lösung kommt.
                                Eine WG aufrecht halten, bis ihr wisst, wie es weiter geht wär mal vernünftig. Schnell ausziehen habt ihr ja nicht nötig, oder? Mach Ferien mal, gönne dir Urlaub und kümmere dich mal nur um dich jetzt. Du bist wieder FREI!!!! Realisiere das und geh ab jetzt gut mit dir um.

                                Kommentar


                                • Re: Nach Jahren habe ich ihn entlavt.

                                  Danke, liebe Elektra. Du verstehst mich. Das tut gut.
                                  Liebe ist was Schönes. bei ihm ist das an Bedingungen geknüpft. Er schafft Distanz damit.
                                  Ich war sehr krank,Krebs. Da bin ich aufgewacht. Auch weil meine Krankheit jederzeit wieder akut werden kann. Die 5 Jahreshürde habe ich noch nicht geschafft.

                                  Mit dieser emotionalen Kälte kann ich nicht mehr leben.

                                  Kommentar


                                  • Re: Nach Jahren habe ich ihn entlavt.


                                    Mit dieser emotionalen Kälte kann ich nicht mehr leben.
                                    [/INDENT]
                                    Musst du auch nicht.

                                    Gestern hattest du krank, lieblos, kalt- morgen hast du gesund, liebreich, warm!, das nimm dir vor!
                                    Was machst du als Nächstes? Wie schaut es mit deiner finanziellen, beruflichen Seite aus?
                                    Jetzt müsstest du den Wind nutzen, der grad weht. Jetzt in dieser Stimmung hast du viel mehr Courage und viel mehr Wut im Bauch, die brauchst du, um endlich mal ratzfatz umzukrempeln alles. Da lässt sich auch gut wegwerfen, irgendwie alles weit leichter auseinanderklauben. Mach das jetzt. Schmeiß in die Tonne, was geht. Das gehört alles zusammen und bringt dich wieder ins Gleichgewicht, wenn du aussortierst jetzt. Nur was dich freut, das behalte. Alles hat seinen richtigen Zeitpunkt, auch die Aufdeckung einer Täuschung- also eine ENT-Täuschung braucht ihren bestimmten Tag.
                                    Dein "Ex" ( tu bereits jetzt, als wärs dein Ex, das schafft gesunde Distanz) muss dir ab jetzt egal sein. Geh friedlich und gut mit ihm um, wie wenn er ein Kerl wär, der halt in der gleichen Wohnung lebt noch- nichts weiter. Weißt eh, höflich und normal, kein Gestreite, weil dich das bloß aufregt und sogar weiter an ihn bindet.
                                    Wurscht muss er dir sein, dann löst sich alles weit, weit leichter.
                                    Kriegst du das zusammen, dich nicht mehr zu kränken wegen ihm, dann gehts dir sofort schon besser. Einmal tief durchatmen und abschließen. DIESE Richtung war die falsche. Jetzt kommt eine andere dran!
                                    Triff deine Freundinnen und geh Frühling bewundern. Kauf dir leichte, schöne Klamotten und zieh dieses Armenhemd aus. Du hast Freude verdient und nicht so ein Leben.
                                    Konto räumen, Behausung suchen, dich umsehen und merken: boah...auf was ich alles verzichtet habe..hach jetzt wirds schön...

                                    Gönns dir, das Schöne! Dazu brauchts nicht viel- das Hässliche einfach stehen lassen reicht.

                                    Kommentar