• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hilfe

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hilfe

    Sehr geehrter Herr Wurst.
    Ich bin fast am Verzweifeln. Bei mir wurde nach einer Gastrektomie(vor 2.5Jahren), Wandverdickungen im ganzen Dickdarmbereich gefunden, da mich zusehend Probleme bei der Darmentleerung plagten (seit ca. 2 Wochen) Es wurde sofort eine Koloskopie durchgeführt mit anschliessender CT. Vom Darminneren her wurden die Stenosierungen festgestellt, histologisch gesehen, bestehen aber (vom Darminneren her betrachtet)keine Verdachtsmomente auf eine Peritonealkarzinose. Da die Diagnose noch nicht völlig gesichert ist, wurde weiters eine Laparaskopie, bei mir vielleicht eine aufwendigere Lapratomie (ab 25.08.2005) angeordnet.

    Meine dringende Frage an Sie:

    Wäre nicht eine Stanzbiopsie wie man sie vom Prostata her kennt, eine Möglichkeit, vom Geschwulst im Rektum eine Biopsie zu machen?
    (Die Distanz des Geschwulstes im Rektum entspricht etwa der Distanz wie die Prostata, sodass von der Zugänglichkeit her kein Problem gegeben ist )
    Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn sie mich diesbezüglich aufklären könnten.
    Besten Dank und mit freundlichen Grüssen