• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Magenkrebs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Magenkrebs

    Sehr geehrter Herr Prof. Wust,

    bei meinem Onkel (72 Jahre) wurde vor ca. 2 Woche Magenkrebs
    diagnostiziert. Der Tumor ist im Magen recht gross, ueber die genaue
    Groesse wurde seitens der Aerzte keine naehere Auskunft
    gemacht. Nach einer CT und Roentgenaufnahmen hat man
    auch schwarze Flecken in der Lunge und in der Leber
    gesehen, aber die Aerzte sind sich immer noch nicht sicher,
    ob es Fernmetastasen sind, oder nicht. Mein Onkel hat
    zeit seines Lebens im Bergbau gearbeitet.

    Der Arzt moechte den Magen in einer Operation
    entfernen, ohne das er Sicherheit hat, ob der Tumor
    sich bereits auf andere Organe (Leber,Lunge) ausgebreitet hat, oder nicht.
    Er meinte das er ueber den Zustand meines Onkels erst
    konkret was sagen kann, nachdem der Magen pathologisch
    untersucht worden ist. Waehrend der OP koennte er auch erst
    entscheiden, ob der Tumor noch operabel ist, oder nicht.
    Das alles klingt fuer mich etwas merkwuerdig.

    Meine Fragen:

    - macht eine OP Sinn, ohne zu wissen, ob Metastasierung vorliegt oder nicht ?
    - mit was fuer einer Lebenserwartung/-Qualitaet kann
    mein Onkel rechnen mit/ohne OP ?
    - wie gross ist das Risiko einer OP bei meinem Onkel
    lt. Arzt sind die Werte bei meinem Onkel altersentsprechend ok
    - mein Onkel leidet auch unter Parkinson; sprich geistig
    nicht ganz fit

    - die Klinik ist recht klein (Kreis Aachen) und hat
    keinen Tumozentrum, deshalb denken wir auch uber eine
    Verlegung in eine groessere Klinik nach

    Ich wuerde mich uber eine baldige Auskunft sehr freuen.

    Mit besten Gruessen
    Hizir


  • RE: Magenkrebs


    Sie haben recht. Wenn wirklich Fernmetastasen vorliegen, ist eine radikale Op (Gastrektomie) nicht unbedingt sinnvoll. In diesem Fall wäre eine abgestufte Vorge-hensweise sinnvoll. Op nur in dem Umfang, um bestimmten Beschwerden zuvorzukommen (z.B. Passagestörungen). Eventuell auch erst einmal Chemotherapie. Eigentlich kann ich kaum glauben, dass man die Frage der Metastasierung nicht vorab klären kann. Wenn eine (explorative) Laparotomie zur Klärung notwendig ist (könnte sein), sollten Sie besprechen, welche Operation in Abhängigkeit vom Befund geplant ist.

    Kommentar