• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Pankreaskarzinom

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pankreaskarzinom

    Sehr geehrter Herr Professor Wust,

    vielen Dank für Ihre Antwort. Darf ich Sie bitten, auch zu den anderen Fragen kurz Stellung zu nehmen?! Vielen Dank!!

    Adenokarzinom im Bauchspeiceldrüsenkopf, inoperabel. Die Ärztin sagte allerdings etwas von "langsamwachsend" und "damit kann man alt werden".
    Meine Fragen an Sie:
    Gibt es Unterschiede in der Wachstumsschnelligkeit bei diesem Karzinom?

    Wie erfährt man von Testreihen und wie kann man daran teilnehmen?


  • RE: Pankreaskarzinom


    Das Pankreaskarzinom hat leider eine relativ schlechte Prognose mit Überlebenszeiten von 6-12 Monaten bei Inoperabilität (d.h. die Wachstumsgeschwindigkeit ist meistens hoch). Daher ist der Hinweis Ihrer Hausärztin etwas verharmlosend (sofern es wirklich ein gesichertes Pankreaskarzinom ist). Vielleicht wurde das auch „aus psychologischen Gründen“ gegenüber der Patientin (also Ihrer Mutter) so gesagt. Da ist es i.d.R. wenig hilfreich das volle Ausmaß der Diagnose mitzuteilen, da etwas Hoffnung bleiben sollte. Natürlich gibt es auch beim Pankreaskarzinom eine Bandbreite, aber es scheint mir schwierig da Vorhersagen machen zu wollen.
    Ich würde, wie gesagt, die Standardtherapie empfehlen. Studienkonzepte können Sie unter www.deutsche-krebsgesellschaft.de erfahren. Sie können auch versuchen, Herrn PD Dr. Oettle von der Charité zu erreichen, der eine Studie zum Pankreaskarzinom leitet (über 030-4505-53111). Man kann an solchen Studien nur teilnehmen, indem man sich in den jeweiligen Kliniken vorstellt bzw. mit den Studienleitern Kontakt aufnimmt. Leider ist das einfacher gesagt als getan, da diese Leute meistens extrem beschäftigt und schwer zu erreichen sind. Daher ist eine vergleichbare Chemotherapie bei einem Onkologen wohnortnah bequemer und hier vermutlich auch nicht schlechter.

    Kommentar